Montag, 17 Juli 2017 10:11

Viel Schweiß und Leidenschaft! Tarforst im Vorbereitungs-Endspurt

geschrieben von

FSV Trier Tarforst 2017.18 WEB klein 02Vier Vorbereitungswochen sind gemeistert, vier Testspiele absolviert. Fußball-Rheinlandligist FSV Trier-Tarforst befindet sich im Endspurt einer unterm Strich erfolgreichen Sommervorbereitung und startet am Dienstagabend mit Woche fünf in die vorletzte Trainingswoche.

Positives Resümee nach vier strammen Trainingswochen

14 Trainingseinheiten und vier Testspiele sind gemeistert. Man hat geschwitzt, geackert und geschuftet. Im Lager der Trierer Höhenkicker läuft die Vorbereitung zur neuen Saison auf Hochtouren. Dank der sommerlichen Hitze nicht immer einfach – blicken die Tarforster aber dennoch zufrieden auf die zurückliegenden vier Trainingswochen zurück.

FSV-Pressesprecher André Mergener war mitten drin... – „Habe durchgehalten...“

Das große Schwitzen war bis dato keine große Kunst. Ob auf dem Platz oder im sonnengeschützten Fitnessstudio – dass unbeliebte kühle Nass am eigenen Körper war allgegenwärtig. Vor allem im Fitnessstudio brachen von der Stirn abwärts alle Dämme. Besonders gefürchtet – dass Spinning. ''Radeln'' in der Gruppe und das unter Extrembedingungen. Eine Stunde Vollgas, sitzend und stehend, mit lauter Musik und verschiedenen Steigungen. Nichts für schwache Nerven – wie auch FSV-Pressesprecher André Mergener am eigenen Leib feststellen durfte. Der 32-Jährige fasste seinen Mut zusammen und absolvierte gemeinsam mit der ersten Mannschaft eine komplette Spinning-Einheit mit. Sein Resümee schweißtreibend und stolz zugleich. Was blieb war ein schwerer Muskelkater – wie er anschließend verriet: „Ich bin froh diese Erfahrung mal mitgemacht zu haben. Für mich war es die erste aber auch ganz sicher nicht die letzte Spinning-Einheit gewesen. Im Kollektiv der Mannschaft wollte ich natürlich nicht schwächeln und habe ganz tapfer bis zum bitteren Ende mit- und durchgehalten. Ein wenig stolz war ich schon, auch wenn ich noch einige Tage danach kräftig Muskelkater hatte“.

Co-Trainer Michael Fuchs ärgert sich über die vielen Gegentore20157462 1378431895573697 1813112903990266811 o

Für die Spieler ist dies der Alltag. Drei bis vier Trainingseinheiten pro Woche plus das ein oder andere Testspiel – standen jüngst auf der Maxime. Der Auftakt in die Testspielphase machte kein Geringerer als der klassenhöhere Oberligist SV Eintracht Trier – dem man nach reichlich Kampf und Leidenschaft ein starkes 1:1-Remis abknüpfen konnte. Eine Woche später sah die Welt dann doch wieder anders aus, als man der klassentieferen SG Saartal deutlich mit 5:2 unterlag. Im sonnenverwöhnten Irsch ließen die Trierer Höhenkicker so einiges vermissen – wie auch Co-Trainer Michael Fuchs am Rande der Hitzeschlacht feststellen musste: „Fünf Gegentore sind einfach zu viel – auch in einem Testspiel. Wir haben es der SG Saartal phasenweise ziemlich leicht gemacht und ihnen praktisch die Tore auf einem Tablett serviert. Mit Lukas Kramp haben sie zudem aber auch einen Stürmer mit Maß – der die Dinger auch eiskalt im Tor versenken kann. Aber auch wir hatten unsere guten Chancen gehabt – leider am Ende ohne großen Erfolg. Betonen muss man aber auch, dass wir vor dem Spiel in Irsch eine sehr harte Trainingswoche absolviert haben. Zudem haben wir auch die komplette Mannschaft durcheinander gewürfelt und die Jungs in einer Konstellation zusammenspielen lassen, die es so auf dem Platz noch nie gegeben hat und es wohl auch nicht mehr geben wird. Von daher dürfen wir diese Niederlage nicht überbewerten“.

Trainerteam zufrieden mit den bisher absolvierten Einheiten

Abgesehen von dem kleinen torreichen Ausrutscher in Irsch – ist Co-Trainer Michael Fuchs aber dennoch sehr zufrieden mit den bisher absolvierten Vorbereitungswochen, wie der 39-Jährige weiter betonte: „Das gesamte Trainerteam ist mit den bis dato absolvierten Einheiten sehr zufrieden. Die Jungs ziehen alle prima mit und geben Vollgas. Genau das wollen wir als Trainer sehen. Positiv ist auch die Entwicklung unserer Neuzugänge zu erwähnen, die allesamt frischen Wind in die Mannschaft gebracht haben. Die Integration wie immer klasse, können wir sehr wohl von echten Verstärkungen sprechen. Für die letzten beiden Wochen bin ich und natürlich auch meine Trainerkollegen sehr zuversichtlich, dass wir unsere gesteckten Trainingsziele bis zum Saisonauftakt noch alle erreichen werden“.

Foto 1Ma 02092016FSV-Kapitän Bernhard Heitkötter wieder auf der Brücke

Mit an Bord nach langer Verletzungspause ist auch wieder FSV-Kapitän Bernhard Heitkötter. Eine Hüftdysplasie machte dem 27-Jährigen zuletzt mächtig Probleme. Sogar ein Karriere-Ende lag für eine Zeit lang im Raum. Jetzt versucht Heitkötter seine Leidenschaft am runden Leder wieder auszuüben, auch wenn das Hüft-Problem nach wie vor noch nicht ganz behoben ist: „Mir geht es soweit körperlich ganz gut. Natürlich fehlt derzeit noch einiges an Kraft und Spritzigkeit, aber das ist nach der langen Pause nur logisch. Die Schmerzen lassen sich soweit ganz gut verkraften, jedoch ist es fraglich ob es nach dieser Saison noch weiter geht“, stellt Tarforsts Kapitän wehmütig klar.

Nichtsdestotrotz blickt er zufrieden auf die bisher absolvierte Sommervorbereitung zurück. Sein Fazit optimistisch und zielstrebig zugleich, erhofft sich Heitkötter für die kommende Saison eine deutliche Steigerung – wie er abschließend betonte: „Bis jetzt läuft die Sommervorbereitung (ausgenommen das Spiel gegen die SG Saartal und VfL Primstal) sehr zufriedenstellend. Vor allem die Einbindung der Neuzugänge ist dieses Jahr besonders einfach gefallen und hat dazu beigetragen, dass Trainingsniveau von Anfang an hoch zu halten. In der kommenden Saison, in der die Liga glücklicherweise wieder auf 18 Teams reduziert wurde, werden wir schon eine gute Rolle spielen können. Ein Platz im oberen Tabellendrittel ist unser vorläufiges Ziel, einhergehend mit einer verbesserten Torbilanz, da besonders die Vielzahl der Gegentore in der abgelaufenen Saison nicht unseren Ansprüchen genügt“.

Tarforst verliert dritten Test gegen Primstal20046805 1466149933420481 2155225691362432685 n

Reichlich Gegentore mussten die Trierer Höhenkicker aber auch am Samstag wieder einstecken, als man im dritten Testspiel auswärts gegen den Saarlandligisten VfL Primstal deutlich mit 4:2 unterlag. Nach der 5:2-Pleite vor einer Woche gegen den klassentieferen Bezirksligisten SG Saartal – war dies ferner sogar die zweite Test-Niederlage in Folge für die Elf um Chef-Trainer Christian Esch. „Ich kann meinen Jungs keinen großen Vorwurf machen. Gegen Primstal haben wir viel Licht aber auch einiges an Schatten geboten bekommen. Viele Fehlpässe und kleinere Abstimmungsfehler waren dabei. Positiv war aber das Läuferische sowie der Kampfgeist. Aber wie auch schon im Spiel gegen die SG Saartal betrieben wir auch im Saarland einen großen Aufwand, konnten uns aber wiedereinmal nicht belohnen“, resümierte Torwart-Trainer Andreas Gouverneur die jüngste Pleite im benachbarten Bundesland.

Erster Testsieg im vorletzten Testspiel

Das es auch anders geht bewies der FSV gleich sonntags, als man im vorletzten Testspiel gegen die klassentiefere SG Ruwertal mit 2:0 gewann. Auch hier stand Torwart-Trainer Andreas Gouverneur vertretungsweise Gewehr bei Fuß und fand lobende Worte zum ersten Testsieg im vorletzten Testspiel: „Über neunzig Minuten waren meine Jungs klar und deutlich überlegen gewesen. Allerdings haben wir uns achtzig Minuten lang das Spiel ziemlich schwer gemacht. Viele einfache Dinge zu kompliziert umsetzt und die Konzentration im letzten Pass ein wenig vermissen lassen. Vom Gegner selbst ging kaum Gefahr aus. Die wenigen Chancen die Ruwertal hatte – konnten wir aber schnell wieder im Keim ersticken. Im Großen und Ganzen können wir aber sehr zufrieden sein. Zum einen haben wir zu Null gespielt und zum anderen zwei Tore erzielt“.

20140080 1377740425642844 2033570963338889765 nVorletzte Trainingswoche startet am Dienstag – Generalprobe gegen Schweich

Unterdessen nähert sich der Saisonauftakt am Sonntag den 30. Juli um 15:00 Uhr beim SV Morbach mit großen Schritten. Zwei Wochen plus ein Testspiel gilt es noch zu meistern. Nach einem Montag läutet der FSV am Dienstagabend die vorletzte Trainingswoche ein. Das letzte Testspiel dagegen erfolgt am Samstag den 22. Juli – wenn man in Preist/Eifel auf den klassentieferen Bezirksligisten und Lokal-Rivalen TuS Mosella Schweich trifft. Anstoß dieser Partie ist um 15:00 Uhr. André Mergener

 

Der Testspielfahrplan im Überblick

FSV Trier-Tarforst vs. Eintracht Trier (1:1)

SG Saartal vs. FSV Trier-Tarforst (5:2)

VfL Primstal vs. FSV Trier-Tarforst (4:2)

SG Ruwertal vs. FSV Trier-Tarforst (0:2)

Samstag, 22. Juli 15:00 Uhr: TuS Mosella Schweich vs. FSV Trier-Tarforst (Preist/Eifel)

 

Bitte beachten Sie, dass kurzfristige Änderungen möglich sind!

Gelesen 673 mal Letzte Änderung am Montag, 17 Juli 2017 10:30