Donnerstag, 27 Juli 2017 23:09

Auftakt in Morbach! Tarforst möchte ersten Dreier landen

geschrieben von

FSV Trier Tarforst 2017.18 WEB klein 02Sechs Wochen Vorbereitung liegen nun hinter Fußball-Rheinlandligist FSV Trier-Tarforst. Am kommenden Samstag soll sich nun die harte und schweißtreibende Arbeit auszahlen, wenn man ab 18:00 Uhr zum Saisonauftakt beim rund 60 Kilometer entfernten SV Morbach gastiert.

Eine Vorbereitung zwischen Licht und Schatten

Viel Schweiß und Arbeit, drei bis vier Trainingseinheiten pro Woche plus sechs Testspiele – standen in den abgelaufenen sechs Vorbereitungswochen auf dem Programm. Bedingt durch die Hitze nicht immer leicht – zog Chef-Trainer Christian Esch aber dennoch ein sehr positives Fazit: „Mein Resümee der Vorbereitung trägt einen positiven Stempel. Besonders freut es mich, dass sich die Neuzugänge so gut und auch schnell ins Team integriert haben. Zudem passen sie auch menschlich voll in unseren Verein. Das Sportliche an sich war ziemlich holprig. Einige Testspielergebnisse passten mir gar nicht – sodass man neben Licht auch einiges an Schatten geboten bekommen hat. Positiv verliefen dagegen die letzten drei Testspiele. Nicht nur die Ergebnisse stimmten – sondern viel mehr imponierte mir das sportliche Auftreten meiner Jungs – wo wir offensiv, aber auch defensiv an unsere altgewohnte Klasse anknüpfen konnten“.

Christian Esch will mit seinem Team in Morbach dreifach punkten5866578

Doch nun ist die fußballfreie Zeit passé. Am Samstag geht die neue Saison in die Vollen – ganz zur Freude der Trierer Höhenkicker, die dem Auftakt-Derby beim SV Morbach entgegenfiebern. Ein Derby gegen ein Team, dass sich schon längst zu einem festen Bestandteil der Rheinlandliga entwickelt hat. Spannend und von Prestige gezeichnet – rechnet Christian Esch auch am Samstag mit einer engen Kiste, wie der 39-Jährige weiter betonte: „Natürlich hätten wir uns zum Auftakt lieber ein anderes Team gewünscht. Morbach ist eine starke Hausnummer, die in den letzten Jahren eine gewaltige Entwicklung durchlebt hat. Spielstark und von erfahrenen Einzelspielern bestückt, kann die Hunsrück-Elf offensiv sowie auch defensiv so einiges aufweisen. Für uns wird es demnach eine sehr schwere Aufgabe werden. Natürlich hoffen wir auf einen Sieg und müssen gleich von Anfang an unser eigenes Spiel gestalten – nur dann haben wir in diesem schweren Derby eine Chance Punkte in die eigene Tasche zu entführen“.

6920866Fünf Tarforster haben eine Morbacher Vergangenheit

Besonders gerichtet ist der Fokus in diesem Spiel auf Lars Stüber und Niko Schmitt. Beide Akteure spielten im Vorjahr noch selbst für den SV Morbach und wechselten im Sommer diesen Jahres zum rund 60 Kilometer entfernten FSV Trier-Tarforst. Mit Lars großem Bruder Sebastian Stüber (Bild links), Fabrice Schirra und Jan Weber, blicken zudem auch drei weitere Tarforster Spieler auf eine Morbacher Vergangenheit zurück. „Das Spiel gegen seinen Ex-Club ist natürlich immer etwas ganz Besonderes. Auf der einen Seite freut man sich seine alten Mannschaftskollegen wieder zu sehen, auf der anderen Seite will man jedoch wie in jedem anderen Spiel mit drei Punkten in der Tasche nach Hause fahren und somit den Wechsel bestätigen. In Morbach erwartet uns ein spielerisch und kämpferisch starker Gegner, der uns das Spiel definitiv sehr schwer machen wird. Meiner Meinung nach haben wir dieses Jahr aber eine fußballerisch sehr starke Truppe, die unter den ersten fünf Mannschaften durchaus mitspielen kann bzw. muss. Die Stimmung in der Mannschaft ist sehr gut und die Motivation gegen Morbach die ersten drei Punkte einzufahren sehr hoch“, gab Lars Stüber kämpferisch zu verstehen – der in seinem Bruder aber auch seinen größten Kritiker sieht, wie er mit einem Augenzwinkern fortsetzte: „Mit seinem Bruder auf dem Spielfeld zu stehen ist einfach eine sehr schöne Sache, da wir uns super auf und neben dem Platz verstehen. Jedoch bin ich in diesem Fall der Jüngere und Sebastian ist zudem noch Führungsspieler. Wenn man nun vom Trainer gelobt wird, muss man immer darauf gefasst sein kritische Blicke vom großen Bruder zu erhalten. Zusammengefasst gibt es nämlich keinen unzufriedeneren und kritischeren ''Trainer'' als den eigenen Bruder, was für die eigene Entwicklung aber auch von Vorteil sein kann“.

5 Ausfälle im Hunsrück

Personell dagegen ist und bleibt die Lage entspannt. Verletzungsbedingt verzichten muss der FSV in Morbach mit Sven Haubrich und Marcel Mühlen lediglich auf zwei Akteure. Privat verhindert sind zudem Christoph Hebbeker und Christopher Meyer. Ferner fehlen wird auch FSV-Neuzugang Lars Wagner, der noch eine Sperre aus der Vorsaison absitzen muss.

Keeper Daniel Bauer steht zwischen den Pfosten

Geklärt ist im Lager der Trierer Höhenkicker auch die Torwart-Frage. Daniel Bauer wird als Nummer eins zwischen den Pfosten stehen. Sein Pendant und FSV-Neuzugang Yunus Akgül ist derzeit angeschlagen und muss zunächst auf der Bank Platz nehmen.

Wir senden live

Für das Auftakt-Derby in Morsbach bieten wir Ihnen wieder einen Luve-Ticker an. Los geht es mit ersten Infos ab ca. 17:45 Uhr, der Anstoß selbst erfolgt um 18:00 Uhr. Hier geht’s zum Live-Ticker

André Mergener

Gelesen 770 mal Letzte Änderung am Donnerstag, 27 Juli 2017 23:19