Samstag, 05 August 2017 20:44

Traumstart bestätigt! Tarforst gewinnt auch gegen Windhagen

geschrieben von

6273415Zweimal in der Liga und einmal im Pokal. Der Traumstart von Fußball-Rheinlandligist FSV Trier-Tarforst ist perfekt. Nach dem 1:0-Auftaktsieg in Morbach und dem 3:0-Erfolg unter der Woche im Bitburger Rheinlandpokal, behielten die Trierer Höhenkicker auch im ersten Heimspiel die Oberhand – und gewannen am frühen Samstagabend vor knapp 150 Zuschauern gegen die Eintracht aus Windhagen mit 1:0.

Müder Start

Lange sah es nach einem typischen torlosen Remis aus. Auch wenn Windhagen anfangs frech und spritzig agierte und den Platzhirsch oft um den sportlichen Verstand brachte – taten sich beide Teams zunächst ziemlich schwer. Nur mühsam kullerte der Ball über den Platz. Chancen bis dato eine Seltenheit – ähnelte das Spiel eher einem lauen Sommer-Kick. Die erste gute Chance in den Farben des FSV bekamen die 150 Zuschauer erst kurz vor der Pause geboten (40.) – als Lukas Herkenroth nur knapp zur Führung vergab. Auch wenige Minuten später fand das runde Leder den Weg nur neben das Tor – nachdem Benedikt Decker nach toller Vorarbeit von Frank Chalve nicht genügend Zielwasser trank (43.).

Späte Belohnung

Nach Wiederanpfiff bekam das heimische Publikum nun eine andere Tarforster Elf geboten. Die Namen zwar noch immer alle gleich – doch spielerisch wehten die Fahnen nun deutlich auf Erfolg. Kämpferisch übernahmen die Hausherren nun immer mehr das Zepter. Windhagen nur noch dabei statt mittendrin – wirkte mit Verlauf der zweiten Spielhälfte müde und kraftlos. Selten wagte die Eintracht einen Angriff – und wenn, war Tarforsts starker Defensivbund immer zur Stelle. Die Trierer Höhenkicker suchten die Führung. Dominant und nun auch spielerisch deutlich überlegen – durfte die Eintracht nun gleich mehrmals tief durchatmen. Nach gut einer Stunde ließ Benedikt Decker den Pfosten wackeln (65.) – einen Wimpernschlag später köpfte auch Lukas Herkenroth nur um Haaresbreite daneben (66.). Auch wenn Fortuna bis dato noch in Windhagens Wiege lag – spätestens eine Viertelstunde vor Schluss, machte auch die römische Glücks- und Schicksalsgöttin einen Abflug, zumindest seitens der Gäste. Tarforst ging in Führung dank einem Tor von Frank Chalve (75.). Längst überfällig und gebührend gefeiert – lag der FSV nun in Front. Da half auch das letzte Aufbäumen der Eintracht nichts mehr. Windhagens erste Saison-Niederlage war besiegelt und bescherte dem Tarforster Tross ligaübergreifend sogar den dritten Sieg in Folge und das dritte Spiel in Serie ohne Gegentor.

Christian Esch lobt starken Defensiv-Bund

„Auch wenn wir heute nicht die goldenen Chancen wie zum Bespiel in Morbach hatten, haben wir uns heute aber dennoch richtig geile Dinger herausgespielt. Spielerisch war es eine Top-Leistung von meinen Jungs. Einziger Tadel ist in meinen Augen wieder einmal die Chancenverwertung gewesen. Aber nichtsdestotrotz haben wir gewonnen, sind weiterhin ungeschlagen und haben uns dank einer sehr starken Defensivleistung wieder einmal kein Gegentor gefangen. Unterm Strich also ein mehr als verdienter Sieg auf den wir alle sehr stolz sein dürfen“, lobte Chef-Trainer Christian Esch mit zufriedener Stimme.

Spiel-Infos

So spielte der FSV Trier-Tarforst: Bauer – Hassani – Weber – Thayaparan – Thielen – Heitkötter (90. Bauchmüller) – S. Stüber – Herkenroth – Chalve (77. Schmitt) – Decker (92. Wagner) – Thömmes

Tore: 1:0 (75. Chalve)

Schiedsrichter: Jan-Hagen Engel (Monzelfeld)

Zuschauer: 150

Aus Trier-Tarforst berichtete André Mergener

Gelesen 857 mal Letzte Änderung am Samstag, 05 August 2017 22:39