Mittwoch, 04 Oktober 2017 23:00

Getrübte Stimmung in Mayen

geschrieben von

TuS MayenNachdem man die Vorsaison noch als Tabellenvierter abschloss – hofft der TuS Mayen in diesem Jahr dagegen nichts vom Abstieg zu hören. Fünf Abgänge standen in diesem Sommer unterm Strich – im Gegenzug zog man sechs Neue ans Land. Doch richtig in Fahrt kam die Elf aus Mayen bis dato noch nicht. Mühsam und schwer der Weg – mussten die Jungs um Trainer Thomas Reuter bisher so einige Rückschläge in Kauf nehmen. Dreizehn Punkte und Platz zwölf – nachdem man nach vier Siegen, einem Unentschieden und schon sechs Niederlage von keinem perfekten Saisonverlauf sprechen kann.

Das in diesem Sommer ausgerufene Ziel liegt höher. Reuter erhofft sich ein Platz unter den ersten fünf Teams und spricht erst recht nicht von Aufstieg. Die Aufholjagd hat begonnen. Siege müssen her, Rückschläge minimiert werden und erst dann – könnte der TuS aus Mayen, an alte, starke und erfolgreiche Zeiten wieder anknüpfen. Ganz bitter erwischte es die Elf aus dem Nettetal aber auch zuletzt unter der Woche in Mülheim-Kärlich – als man der rheinischen SG 2000 deutlich mit 1:5 unterlag.

Auf Wiedergutmachung hofft man in Mayen nun auch am kommenden Samstag, wenn man zuhause den knapp 100 Kilometer entfernen FSV Trier-Tarforst empfängt. Vierzehnmal stand man sich bisher auf Liga-Ebene schon gegenüber. Während die Trierer Höhenkicker erst zweimal den Platz als Sieger verlassen konnten, gelang Mayen dagegen schon neunmal die volle Punktzahl. Zudem notiert die gemeinsame Vita drei Unentschieden. (am)

Gelesen 313 mal Letzte Änderung am Freitag, 06 Oktober 2017 10:13