Samstag, 11 November 2017 20:58

YES!!! Knoten geplatzt, Durststrecke beendet!

geschrieben von

6273415Nach zuletzt neun Spielen in Folge ohne Sieg – kehrte Fußball-Rheinlandligist FSV Trier-Tarforst am frühen Samstagabend auf die langersehnte Siegerstraße zurück und gewann im eigenen Wohnzimmer vor knapp 100 Zuschauern über die Spielgemeinschaft aus Malberg und Rosenheim verdient mit 3:0.

Na also es geht doch! Die Durststrecke beendet – ballerten sich die Trierer Höhenkicker im zehnten Anlauf sprichwörtlich den Frust von der Seele. Gut für die Moral und Stimmung – und natürlich auch für das eigene Punktekonto, dass mit Abschluss der Hinrunde nun 22 Punkte führt.

Das Spiel selbst war nicht hochklassig. Dem Wetter sei Dank nass, kalt und ziemlich windig – sah man zunächst nur ein Team im Modus offensiv. Tarforst startete stark und notierte schon früh im Spiel gute Chancen. Wie etwa nach acht Minuten – als Frank Chalve nur um Haaresbreite vergibt. Zwei Minuten später reihte sich auch der wiedergenese Lukas Herkenroth in die Liste der glücklosen Vollstrecker ein, als auch sein Torschuss nicht zum Erfolg fand (10.). Nach einer Viertelstunde dann die nächste dicke Möglichkeit für den Platzhirsch in Führung zu gehen – doch auch dieser Versuch über André Thielen und Nicola Rigoni verschwand im Nirgendwo (15.). Fünf Minuten später durfte auch Malberg schließlich mal aufs Tor schießen – nutzen konnten die Gäste den strammen Abschluss jedoch nicht und fanden ihren Meister letztendlich in FSV-Keeper Daniel Bauer. Kurz vor der Pause liefen beide Teams nun auf einem Level dem Ball hinterher. Wäre es Sommer – ein lauer Sommer-Kick, heute jedoch ein nasskaltes und winterliches Treiben, dass torlos in die Pause ging.

Nach Wiederanpfiff fanden die Hausherren den besseren Start. Kämpferisch und mit der nötigen Leidenschaft in petto – ging der FSV sechs Minuten nach Anpfiff der zweiten Hälfte dank ein wenig Schützenhilfe mit 1:0 in Führung (52.). Malberg lenkte nach einem starken Tarforster Angriff den Ball unglücklich ins eigene Gehäuse – Pech für die Westerwälder und großer Jubel dagegen beim heimischen FSV, der nun auch in den Folgeminuten den Druck in Richtung Gäste-Tor aufrecht erhielt. Nun schrammten die Trierer Höhenkicker gleich mehrmals am zweiten Tor vorbei. Erst vergibt Herkenroth nur knapp (55.) – anschließend trank auch Rigoni nicht genügend Zielwasser (60.). Spielerisch hatten die Tarforster nicht nur die roten Trikots an – sondern auch die obligatorischen ''Hosen''. Es regierte nur ein Team auf dem Platz und das strebte mehr denn je nach Erfolg. Die lange Durststrecke galt es zu tilgen. Tore mussten her und zwar aus eigener Produktion. Eigentor schön und gut – doch selbst geschossene Buden schrauben das eigene Ego dann doch mehr in die Höhe. Zehn Minuten vor Schluss gab es sie dann noch. Die Tore ''Made in Tarforst''. In der 80. Spielminute netzte Jan Weber mustergültig zum 2:0 ein – fünf Minuten später machte André Thielen mit dem 3:0 schließlich alles klar. Ein Sieg der Kategorie ungefährdet war besiegelt. Verdient gewonnen und mit einem erleichternden Lächeln im Gesicht ging man Richtung Kabine. Stolz klatschte man sich ab. Siege tun gut – vor allem nach einer Negativ-Serie von neun Spielen in Folge ohne Dreier.

„Unterm Strich ein verdienter Sieg meiner Mannschaft. Heute hat man gesehen das meine Jungs den Dreier wollten und auch die nötige Leidenschaft und Moral gezeigt haben. Am Willen war rein gar nichts auszusetzen. Erste und zweite Halbzeit lagen spielerisch und auch chancentechnisch verdient in unserer Wiege. In meinen Augen war es in unseren Farben eine geschlossene Mannschaftsleistung – die es nun gilt auch in den kommenden Spielen zu bestätigen. Wir wollen in einer Woche gegen Morbach nachlegen und uns zumindest vor eigener Kulisse mit einem Sieg in die Winterpause verabschieden“, betonte ein zufriedener Chef-Trainer Christian Esch.

Spiel-Infos

So spielte der FSV Trier-Tarforst: Bauer – Hassani – Hebbeker – Weber – Thayaparan – Thielen – Heitkötter – Herkenroth (87. Lauer) – Chalve (75. Bauchmüller) – Gashi – Rigoni (87. Wagner)

Tore: 1:0 (52. Eigentor Malberg) – 2:0 (80. Weber) – 3:0 (85. Thielen)

Schiedsrichter: Thomas Haus (Wilsecker)

Zuschauer: 100

Weiter geht es für den FSV nun am Samstag in einer Woche (18. November) – wenn man um 17:30 Uhr zum Rückrunden-Auftakt im letzten Heimspiel des Jahres den SV Morbach empfängt!

André Mergener

Gelesen 1077 mal Letzte Änderung am Sonntag, 12 November 2017 11:13