Samstag, 28 September 2019 17:18

Hunt for the Red October – reloaded

geschrieben von

42826137 1840423946041154 3127940225439891456 oFeuer frei in der Englischen Woche, wo es gleich am Mittwochabend (02. Oktober) beim Ahrweiler BC weitergeht. Anstoß auf dem Kunstrasenplatz in Bad Neuenahr ist um 20:00 Uhr.

Sonnenschein, sommerliche Temperaturen, reichlich Jubel und die Gewissheit, den Überflieger aus Ahrweiler in eigener Festung zu Fall gebracht zu haben. Ein Tag unvergessen im Gedächtnis der Trierer Höhenkicker, denkt man noch gerne an das Spiel in Bad Neuenahr zurück, als man dort den ABC nach einem starken 2:1 aus Tarforster Sicht, bezwingen konnte. Für Ahrweiler war es ferner die erste Saisonniederlage der Vorsaison im eigenen Tollhaus, eingeleitet von einer starken, leidenschaftlichen und euphorischen Tarforster Mannschaft (Bild).

Heuer ist die Ausgangslage nun doch ein wenig anders. Zwar macht die Vergangenheit dem FSV Mut und zeigt, dass man auch hohe Hürden durchaus meistern kann, doch die aktuelle Lage im Gemüt der heimischen Farben ist bitter. Momentan belegen die Tarforster weit abgeschlagen den letzten Tabellenplatz. Vier Punkte, bis dato noch sieglos, reichte es auch jüngst gegen Salmrohr nicht zum erhofften Dreier. Die Leistung selbst der vorhandenen Qualität gerecht, lacht der freche Fehlerteufel womöglich auf Kopfebene und lässt Selbstvertrauen und Co. den Sinkflug einleiten.

Doch zurück zum Freudentag in Bad Neuenahr. Zwei Treffer, alle beide mit Handschrift Lukas Herkenroth, ließen vor fast 500 Zuschauern zumindest die roten Heimfarben sichtlich erblassen. Es war der 30. September 2018, fast also auf den Tag genau, ist man aus Sicht der Trierer Vorstädter erneut gewillt, dieses Schauspiel mit jubelndem Ausgang noch einmal zu wiederholen. Man ist bereit, heiß und fast schon siegessicher, dieses rote Tollhaus auch am kommenden Mittwochabend erneut zu stürmen. Man weiß wie es geht, man kennt den Gegner samt Stärken und Schwächen und hofft auch ferner auf ein wenig Hilfe Fortunas.

„Sicherlich überwiegt der Gedanke des damaligen Sieges vor Ahrweiler Kulisse. Wir wollen eine ähnliche Leistung auch am Mittwochabend dort abrufen, um vielleicht erneut für eine Überraschung zu sorgen. Ahrweiler wird alles daran setzen dieses Spiel zu gewinnen, gerade auch nach der jüngsten 0:2-Niederlage gegen Andernach. Wir sind uns demnach dieser schweren Aufgabe bewusst, wollen aber dennoch alles versuchen, um nicht als Verlierer vom Platz zu gehen,“ betont Chef-Trainer Holger Lemke mit optimistischer Stimme.

Es könnte ein Feiertag im Hause der Trierer Höhenkicker werden, oder ein erneuter Rückschlag und ferner das zehnte Spiel in Folge ohne Sieg. Die Hoffnung allgegenwärtig, drückt aber dennoch die bittere Realität, aus dieser der FSV schnellstmöglich entkommen möchte. Andernach hat es vorgemacht. Jetzt ist Tarforst am Zug, den roten Überflieger erneut vom Himmel zu holen.

Personell wird sich im Vergleich zum Heimspiel gegen Samrohr nichts ändern. Nach wie vor muss der FSV mit Sven Haubrich, Christian Steinbach, Fynn Martin, Nicola Rigoni (Innenband-Riss im Fuß) und Thorsten Oberhausen (gebrochener Finger), auf fünf Spieler verletzungsbedingt verzichten. André Mergener

 

ygAXKopLQyAGuXCEpdPh0Z9jlyWg8Lzwfa6PJIoC

Gelesen 248 mal Letzte Änderung am Mittwoch, 02 Oktober 2019 22:03