Samstag, 01 Februar 2020 19:24

Zweiter Test, zweiter Sieg

geschrieben von

84398875 10158331581223010 4033376991372640256 o

Auch im zweiten Testspiel der hiesigen Wintervorbereitung machte Fußball-Rheinlandligist FSV Trier-Tarforst eine gute Figur – und gewann am Samstagnachmittag in Wittlich gegen den klassentieferen Bezirksliga-Aufsteiger SV Rot-Weiß Wittlich deutlich mit 9:1.

Dreizehn Spieler fehlten in Wittlich. Nicht nur verletzt – sondern auch beruflich verhindert, stellte Chef-Trainer Holger Lemke aber trotz Ausfall-Misere eine gute und starke Mannschaft auf den Platz – die schon früh im Spiel Rot-Weiß mächtig einheizte. Nach fünf Minuten klingelte es erstmals im Gehäuse der Wittlicher. Patrik Kasel – zuvor mustergültig von Marc Picko bedient, konnte ohne mit der Wimper zu zucken das runde Leder in die bis dato verdiente 1:0-Führung ummünzen (5.). Trotz frühem Rückstand bewies der Bezirksligist aber trotzdem eine gute Moral und versuchte nun auf Biegen und Brechen die heimische Abwehr zu knacken. Bislang jedoch erfolglos – setzten die Trierer Höhenkicker nach zwanzig Minuten schließlich eine Schippe drauf und erhöhten keck auf 2:0. Wieder traf Kasel – dieses Mal mit der Fußspitze, nachdem er zuvor stark von Mohamad Rashidi bedient wurde (20.). Zwischenzeitlich kam nun auch Rot-Weiß steil aus der Kurve. Der Bezirksligist agierte stärker und brachte nun mehrmals die heimische Abwehr in höchste Gefahr. Nach einer halben Stunde zahlte sich die kurzzeitige Druckphase sogar aus – als Wittlich im Anschluss eines Eckballs aus der Distanz heraus auf 1:2 verkürzte (30.). Der Anschlusstreffer war jedoch nur eine rot-weiße Momentaufnahme – da im weiteren Folgeverlauf Tarforst wieder das Zepter übernahm. Zahlreiche Chancen aus eigener Produktion flogen nun über den sehr nassen Kunstrasenplatz. Die Beste und das ziemlich knapp – schrieb sich Nicola Rigoni auf die Rechnung, der via Distanzschuss zu wenig Kraft aufbrachte und den Ball nur auf den Keeper schoss. Besser machte es schließlich Patrik Kasel kurz vor der Pause – der über ein starkes Zuspiel von Adrian Ziewers und Nicola Rigoni, den Ball anschließend im hohen Bogen über Torwart und Tor-Linie lupfte und mit dem 3:1 für einen lupenreinen Hattrick sorgte (38.).

Stark und das ohne Zweifel – tanzten die Tarforster auch nach Wiederanpfiff. Holger Lemke brachte sich selbst ins Rennen – gemeinsam mit FSV-Keeper Yunus Akgül und Abwehr-Hüne Ruben Herres. Weichen mussten im Gegenzug Patrik Kasel – Thorsten Oberhausen und Sebastian Dahm. Trotz einem überschaubaren Wechsel blieb der gute Spielfluss im heimischen Kollektiv aber stets erhalten. Hochkonzentriert und das in allen Mannschaftsteilen – erhöhte der FSV nur vier Minuten nach dem Seitenwechsel auf 4:1 (50.), nachdem Lemke den Ball frei vor dem Tor nach einem starken Aufleger von Rigoni ins gegnerische Tor unterbringen konnte. Der Spielertrainer war es auch – der nach einer Stunde den Spielstand auf 1:5 anschraubte (60.). Spätestens jetzt war auch bei Rot-Weiß sämtliche Kraft und Motivation am Ende. Es folgte ein Kantersieg in typischer Testspiel-Manier. So donnerte Rigoni nur sechs Minuten später den Ball wieder über die Linie zum 1:6 (66.) – ehe Holger Lemke einen Wimpernschlag später auf 1:7 aufstockte (67.). Zehn Minuten vor Schluss durfte auch Marc Picko sich in die Torschützenliste eintragen – der eine Flanke von Rigoni aus seitlicher Postion direkt in den Winkel hämmern konnte (80.). Den finalen Treffer steuerte schließlich Lemke bei – der frei vor dem Tor für ein unterm Strich verdientes 9:1 sorgte (88.).

Ähnlich wie auch schon vor einer Woche nach dem Kantersieg über Ruwertal – so mahnte Chef-Trainer Holger Lemke auch dieses Mal, den hohen Sieg über Wittlich nicht überzubewerten: „Die Kirche im Dorf lassen“, hechelt der Ex-Profi nach Spielende mit erschöpfter Stimme, der aber trotz gedrückter Euphorie-Bremse reichlich Lobeshymnen an sein Team entsendet: „Obwohl wir zahlreiche Ausfälle zu stemmen hatten – bin ich mit der Leistung meiner Jungs sehr zufrieden. Wir erbrachten spielerisch eine sehr gute und hochkonzentrierte Leistung und konnten somit auch in der Höhe verdient gewinnen.“

Nach einem freien Sonntag startet man montags mit einer weiteren Body-Pump-Einheit beim Fitnesspartner smileX in die dritte Vorbereitungswoche. Weitere Einheiten sind für dienstags und mittwochs vorgesehen – ehe am Freitag (07. Februar) um 20:00 Uhr gegen die klassentiefer SG Körperich, dass dritte Testspiel der hiesigen Wintervorbereitung erfolgt. Gespielt wird dann auf dem Kunstrasenplatz in Trier-Tarforst. (am)

Gelesen 429 mal Letzte Änderung am Samstag, 01 Februar 2020 19:26