Donnerstag, 30 April 2020 08:31

„Würden die Chance wahrnehmen“

geschrieben von

image1 FotorDie Corona-Krise ist nach wie vor ein leidiges Thema – befindet sich auch Tarforsts Zweitvertretung im Wartemodus. Seit Anfang März ruht der Ball – in einer bisher gespielten Saison, die schwieriger hätte nicht sein können. Vier Punkte pflegt derzeit das Konto der heimischen Rheinlandliga-Reserve – die weit abgeschlagen den letzten Tabellenplatz der Kreisliga-A Trier/Saarburg markiert. Mit einem Bein praktisch schon im Abstiegssumpf versunken – könnte ein Niedergang in die B-Liga nun doch noch vermieden werden, sollte der Fußballverband Rheinland aufgrund der coronabedingten Spielpause die aktuelle Runde vorzeitig abbrechen. Während jeweils in den Ligen der Erste den Aufstieg in Angriff nehmen könnte – gäbe es mit Blick nach unten jedoch keine Absteiger. Nun könnte – sofern der Abbruch grünes Licht erhält, die Tarforster Rheinlandliga-Reserve gerettet sein. Ein Geschenk das man gerne annimmt – wie auch Zwote-Coach Daniel Will im Interview mit FSV-Pressesprecher André Mergener untermauert. Ferner spricht der Trainer über die fußballfreie Coronazeit – wie er mit seinen Jungs den Kontakt aufrecht erhält und wie seine eigene Zukunft beim FSV aussieht:

 

Hallo Daniel! Corona hat den Fußball weiterhin im Griff. Bis wohl Anfang September wird es kein Spiel mehr geben. Zudem plädiert der Verband für einen Saisonabbruch – was heißen würde, dein Team wäre gerettet. Wie beäugst du diese Situation und welches Szenario hälst du für denkbar?

Daniel Will: Die Tendenzen gehen in der Tat zu einer Annullierung der Saison – was für uns dann voraussichtlich den Klassenerhalt bedeuten würde. Generell ist die Corona-Situation ein immer noch sehr surrealer Zustand – weit über den Fußball hinaus. Wir haben zwar immer an den Klassenerhalt geglaubt – diesen hätten wir allerdings gerne sportlich möglich gemacht und nicht mit „COVID19-Unterstützung“. Es muss eine Lösung von Seiten des Fußballverband Rheinland gefunden werden – wenn diese heißt: Keine Absteiger, ein Aufsteiger und größere Spielklassen, ist dies denke ich eine gute Lösung. Eine Fortsetzung der Runde ist allein aus gesundheitlichen Aspekten nicht tragbar.

 

Also würde man definitiv die Chance annehmen – kommende Saison erneut wieder in der A-Liga zu starten?

Daniel Will: Selbstverständlich würden wir diese Chance wahrnehmen. Wir sind die zweite Mannschaft einer Rheinlandliga-Elf und es ist am idealsten dann in der höchstmöglichen Kreisklasse anzutreten. Sollten wir nächste Saison nochmal in der A-Klasse spielen dürfen – sehe ich uns außerdem dann auch etwas in der Schuld abzuliefern. Wir hatten keine Möglichkeit die schwache Hinrunde 19/20 sportlich aufzuholen und müssen dann in der Saison 2020/2021 zeigen, dass wir A-klassentauglich sind.DSC00077

 

Wie hälst du momentan den Kontakt zu deinen Jungs?

Daniel Will: Ich denke wie jeder Trainer tauschen wir uns mit den Spielern über Whaats-App – Videotelefonie oder Telefon aus. Die Jungs sollen sich einfach fit halten damit wir nicht wieder bei Null anfangen müssen wenn es wieder losgeht. Hier bin ich aber guter Dinge. Ich denke in der aktuellen Situation ist jeder froh wenn er ein bisschen Abwechslung in den Alltag bringen und sich sportlich betätigen kann.

 

Wie steht es um deine eigene Personalie – bleibst du dem FSV auch über die Saison hinaus weiterhin erhalten?

Daniel Will: Was mich persönlich angeht ist die Situation noch unverändert. Erstmal ist es entscheidend für alle – dass wir einen guten Kader für die neue Saison zusammenstellen. Hieran arbeiten wir in einer Vier-Manngruppe seit Februar intensiv. Wir sprechen gezielt Spieler an ob sie Interesse haben uns bei einem Neuaufbau zu unterstützen. Dies wird sehr gut angenommen und wir sind auf einem sehr guten Weg. Sollten wir noch drei bis fünf gute A-Klassenspieler verpflichten können – bin ich sicher, dass wir eine gute Truppe für die neue Spielzeit zusammen bekommen. Wenn dies abgeschlossen ist werden auch die Gespräche zu meiner Person nochmal fokussiert. Wichtiger aktuell ist aber – dass alle gesund bleiben und das Leben wieder in den gewohnten Bahnen ablaufen kann. In dem Sinne: Bleibt gesund und haltet durch.

 

Okay Daniel – ich danke dir für das Interview und wünsche dir weiterhin alles Gute und viel Gesundheit.

Daniel Will: Danke ebenfalls!

 

Das Interview wurde geführt von André Mergener

Gelesen 567 mal