Montag, 20 Juli 2020 22:21

Back to the Roots! Tarforst absolviert Auftakttraining

geschrieben von

115903477 10158929403078010 7703156409731194632 o

Die Vorfreude Richtung Trainingsauftakt war riesig – und wurde schließlich am Montagabend im Rahmen des ersten Aufgalopps zur neuen Rheinlandliga-Saison gestillt. Pünktlich um 19:30 Uhr betraten die Trierer Höhenkicker den saftig grünen Rasen der heimischen 11-Teamsports-Arena in Trier-Tarforst. Ein erstes Beschnuppern unter (fast) normalen Trainingsbedingungen – die neuen und fußballfreundlichen Corona-Lockerungen machen es möglich, stand der ersten offiziellen Einheit zum Beginn der sechswöchigen Sommervorbereitung nichts mehr im Weg.

Fast wie zu alten Zeiten – wo der Name ''Corona'' eher als leckeres mexikanisches Bier die feuchtfröhliche Runde machte, so begann man auch dieses erste Training mit einer obligatorischen Ansprache von Chef-Trainer Holger Lemke. Die altbekannten Erwartungen – die vereinstreuen Tugenden samt Regeln und das Vorhaben bezüglich der Sommervorbereitung, gab der Ex-Profi verbal seinem jungen Team mit auf den Weg, dass im großen Halbkreis gespannt den Worten ihres Übungsleiters zuhörte.

Erst nach dem trockenen Teil kam endlich der Part – auf den wohl alle Spieler sehnsüchtig gewartet haben. Der Ball rollte – und das ziemlich lässig. So folgten einer intensiven Aufwärmphase diverse Spiele mit dem Ball – in puncto Dribbling, Passgenauigkeit und Schusstechnik. Der Ehrgeiz war allen Akteuren im Gesicht anzusehen. Der Wille nach mehr und vor allem nach Erfolg war geboten. Jeder zeigte dem Trainerteam sein Können – bot sich an und setzte schon erste Duftmarken in Richtung Startelf, die sich wohl erst im Verlauf und meist auch gegen Ende der sechswöchigen Sommervorbereitung bilden wird.

Holger Lemke schaute genau hin – ein Adlerauge dem nichts entging. Fehler wurden prompt angekreidet – Tipps vermittelt und anschließend bestens umgesetzt. Das Flair war toll – fast wie in alten Zeiten – wo man eine Pandemie meist nur mit Filmen in Verbindung brachte. Und dennoch wurden trotz ''Corona-Gedanke'' alle Hygieneauflagen optimal umgesetzt. Man nahm es locker – wenn auch mit einem sehr strengen und professionellen Konzept, dass jeder Verein individuell erstellen muss.

Das Sportliche selbst kam aber trotz Auflagen keineswegs zu kurz. Es wurde geackert – geschwitzt und reichlich Kalorien verbrannt. Der erste Aufgalopp war nichts für schwache Nerven – typisch Lemke, so wie man es kennt und liebt oder gar hasst, wenn auch nur im sprichwörtlichen Sinne.

Auch personell war fast alles vertreten. Die Neuen inklusive den Alten – Rückkehrer nach überstandener Verletzung und eine überschaubare Anzahl der Fehlenden. So musste man im ersten Training mit Fisnik Muciqi und Marc Picko nur auf zwei Spieler verzichten. Sven Haubrich und FSV-Neuzugang Benjamin Arnold absolvierten dagegen ein eigenständiges Aufbautraining.

Der Rest vom glorreichen Schützenfest war jedoch guter Dinge und genoss die erste Einheit mit sehr professioneller Miene. Gegen Ende stand zudem noch ein Trainingsspiel geschrieben – erst dann war der erste Aufgalopp passé, der nicht nur Spaß machte, sondern auch einen Hauch von Normalität vermitteln konnte.

„Ich bin mit der ersten Einheit sehr zufrieden. Meine Jungs boten allesamt eine gute Leistung – sodass wir nun mit breiter Brust und sehr viel Ehrgeiz in die Vorbereitungsphase starten können. Erfreut bin ich zudem auch vom Fitnesszustand meiner Spieler. Man merkt das alle Jungs in der kurzen Pause nicht ganz untätig waren – was uns als Trainerteam natürlich sehr freut“, resümiert Chef-Trainer Holger Lemke die erste Einheit in der neuen Saison.

Nun stehen sechs harte Vorbereitungswochen in den Startlöchern. Drei Trainingseinheiten pro Woche stehen zudem sechs Testspiele gegenüber. Testkicks gegen interessante Mannschaften – wo Lemke und Co. reichlich Erkenntnis hinzugewinnen kann. „Wichtig ist mir in der Vorbereitung – dass wir uns erstmal als Team finden. Das Sportliche selbst kommt in meinen Augen an zweiter Stelle. Hier versuchen wir eine homogene und robuste Truppe zu werden. Wir wollen in den Testspielen diverse Dinge ausprobieren – unsere Schwächen minimieren und die Stärken fördern. Ich denke wir sind alle auch auf einem sehr guten Weg. Diesbezüglich bin ich sehr positiv gestimmt“, gibt der Ex-Profi abschließend zu verstehen, der die erste von insgesamt sechs Wochen eingeläutet hat.

Es war ein gelungener erster Aufgalopp unter fast normalen Umständen. Die Freude und der Spaß sind wieder zurück und lassen nun endlich wieder die Leidenschaft am runden Leder aufleben. Back to the Roots – auch hier in Trier-Tarforst, steigt schon jetzt die Vorfreude auf eine vielversprechende Saison, die wohl hoffentlich Anfang September starten kann. André Mergener

 

Der vorläufige Testspiel-Fahrplan im Überblick

Samstag, 25. Juli 15:00 Uhr: TuS Reinsfeld vs. FSV (Rasenplatz Reinsfeld)

Samstag, 01. August – : – Uhr: FSV vs. SG Ruwertal (Ort und Uhrzeit noch offen)

Samstag, 08. August 15:00 Uhr: FSV vs. Rot-Weiß Wittlich (Rasenplatz Tarforst)

Dienstag, 11. August 19:00 Uhr: FSV Salmrohr vs. FSV (Rasenplatz Salmrohr)

Freitag, 14. August 19:30 Uhr: FSV vs. Union Mertert/Wasserbillig (Lux) (Rasenplatz Tarforst)

Samstag, 22. August 15:00 Uhr: FSV vs. TuS Mosella Schweich (Rasenplatz Tarforst)

Bitte beachten Sie – dies ist ein vorläufiger Vorbereitungsplan. Änderungen sind jederzeit möglich!

 

Bilder vom Trainingsauftakt
(Wolfgang Ziewers)

DSC00004 DSC00021 DSC00034 DSC00036 DSC00042 DSC00048 DSC00071 DSC00112 DSC00130

Gelesen 589 mal