Sonntag, 26 Juli 2020 17:16

Erstes Testspiel, erster Sieg! FSV gewinnt gegen Reinsfeld 2:1

geschrieben von

DSC00040

Mit viel Mühe sicherte sich der FSV am Samstag, 25.07.2020, im 1. Testspiel einen 2:1 (1:0)-Sieg bei warmen Temperaturen auf dem schön gelegenen Rasenplatz bei Reinsfeld. Der Gegner aus der Kreisliga A, der TuS Reinsfeld, verlangte den in blau angetretenen Tarforstern am Ende der ersten Trainingswoche auf dem schwierig zu bespielenden Rasen viel ab. Die Erkenntnis des Spiels: Es wartet noch einiges an Arbeit auf das teils neu formierte Team von Trainer Holger Lemke.
Das Spiel vor rund 100 Zuschauern begann mit 5 Neuzugängen in der Startelf des FSV: Fabio Fuhs, Ayman Habbouchi, Kevin Noll (Tor), Heiko Weber und Luca Quint,
Die erste Chance des Spiels hatte der Gastgeber: In der 2. Minute flog eine Flanke von links in den Strafraum, Fabrice Schirra (ein Ex-Tarforster) nahm den Ball direkt, doch der harte Schuss wurde von Adrian Ziewers mit dem Kopf zur Ecke abgewehrt.
In der nächsten Viertelstunde lief das Spiel hin und her, ohne besondere Ereignisse zu bieten. In der 17. Minute schoss dann der Reinsfelder Keller aus 24 m deutlich über das von Neuzugang Kevin Noll gehütete Tor.
Sieben Minuten später schoss wiederum ein Reinsfelder den Ball aus 22 m weit am Tarforster Tor vorbei (24.).
Der FSV Trier-Tarforst zeigte sich dann effizient in der Chancenauswertung. 25. Minute: Luca Quint setzte sich energisch über rechts durch und flankte in den Strafraum. Dort stieg Goalgetter Patrik Kasel hoch und erzielte mit dem Kopf das 0:1 mit der ersten Chance des FSV.
In der 33. Minute fing Kevin Noll einen über die Tarforster Mauer gedrehten Freistoß von Mai aus 20 m von halbrechts locker ab.
Nur eine Minute später legte Quint von rechts nach innen, wo Philipp Hahn eingelaufen war, den Ball direkt nahm, ihn aber aus 16 m deutlich über die Torlatte setzte.
Mit dem 0:1 ging es in die Halbzeit. Ein Klassenunterschied war nicht zu erkennen. Trainer Lemke forderte für die zweite Spielhälfte „mehr Gas“, stellte das Spielsystem um und wechselte fleißig durch, um allen „erlaubten“ Spielern Spielpraxis zu ermöglichen. Mit Unison Dama kam ein weiterer Neuzugang zum Einsatz.
Diesmal eröffnete Tarforst mit der ersten Chance im neuen Spielabschnitt: Der eingewechselte Mohammad Rashidi flankte von rechts in den Strafraum, vor dem linken Pfosten kam Philipp Hahn an den Ball, schoss – doch der Reinsfelder Heck schlug den Ball noch vor der Linie weg (46.).
Zwei Minuten später war es wieder der TuS-Spieler Mai, der den Ball von rechts aufgelegt bekam, ihn aber über das Gehäuse der Gäste schoss (48.).
In der 56. Minute flankte Neuzugang Heiko Weber schön in den Reinsfelder Strafraum. Dort nahm Rashidi den Ball direkt, schoss aber flach rechts am Tor vorbei.
In der 61. Minute schlug Julian Schneider einen langen Ball aus dem Mittelfeld auf Patrik Kasel, der sofort abzog, aber der Reinsfelder Keeper Heck klärte mit Fußabwehr.
Der direkte Gegenzug brachte Gefahr für den FSV: Eine Flanke von links flog über fast alle Spieler im Strafraum hinweg, am rechten Pfosten stand der Reinsfelder Nico Schmitt frei, traf aber den Ball in der Luft nicht. Glück für die Gäste aus Triers Höhenstadtteil …
Dann die 64. Minute: Eine Tarforster Ecke von rechts wurde nach vorne abgewehrt, Fabio Fuhs kam an den Ball, zog flach aus 22 ab, der Ball kam in den Strafraum, wo Philipp Hahn genau richtig stand und den Ball mit der Hacke flach unten rechts zum 0:2 einnetzte.
Nach dem Anpfiff landete der Ball auf rechts, Tarforst passte nicht auf, der Ball wurde nach innen geflankt und Nico Schmitt war im Sechzehner frei vor Kevin Noll. Der war jedoch rechtzeitig gestartet und wehrte den Ball 14 m vor dem Tor sicher ab.
In der 69. Minute flog ein Mai-Freistoß von rechts in den Tarforster Strafraum, am linken Pfosten stand Schirra frei und köpfte den vom Boden hochspringenden Ball nur knapp am linken Pfosten vorbei.
Dann Freude im Reinsfelder Fan-Lager: Die Vorarbeit von Kohl landete bei Schirra, der gegen den aus dem Kasten heraus gelaufenen Noll den Ball an diesem rechts vorbei ins Tarforster Tor bugsierte – ein nach dem Spielverlauf verdientes Tor für den TuS Reinsfeld in der 73. Minute.
Reinsfeld versuchte es weiter, doch ein Schuss von Schirra aus 26 m in der 77. Minute flog weit über das Tarforster Gehäuse.
Marc Picko setzte in der 87. Minute noch einen Freistoß aus 22 m in die gegnerische Mauer, der Nachschuss von Julian Schneider flog weit über das Tor.
Das Spiel endete mit einem 1:2 (0:1)-Erfolg für den FSV Trier-Tarforst.
Der Trainer der Reinsfelder, Markus Schwind, ein verdienter ehemaliger Tarforster Torhüter, zeigte sich nach dem Abpfiff mit der Leistung seiner Mannschaft sehr zufrieden.
Tarforsts Trainer Holger Lemke äußerte sich differenziert zum Spiel: „Man konnte aus diesem Spiel einige Erkenntnisse gewinnen, weil die Defizite gut zu sehen waren. Wir haben heute gegen eine sehr engagierte, gute A-Liga-Mannschaft gespielt, die uns das Leben wirklich sehr schwer gemacht hat. Der TuS war kämpferisch und physisch sehr präsent. Damit hatten wir anfangs Probleme. Da zudem der Platz nicht optimal bespielbar war, haben wir deswegen auch Probleme bekommen. Dennoch sind wir dann etwas glücklich mit 0:1 in Führung gegangen. Es war ein schönes Tor durch Paddy Kasel nach guter Vorbereitung durch Luca Quint. Obwohl wir dann mehr Sicherheit hätten bekommen sollen, blieb das Spiel sehr zerfahren. Es war kampfbetont und wir haben uns auf den Kampf eingelassen, statt den Ball mehr laufen zu lassen. Wir haben dann früh das 0:2 gemacht. Da dachte ich zunächst, dass der Knoten geplatzt ist und der Gegner müder wird, aber wir haben uns weiterhin sehr schwer getan. Körperlich wirkten wir nicht so präsent, der Gegner war spritziger und bissiger, aber wir haben diese Woche sehr hart trainiert und brauchen wohl noch etwas Zeit …“

Weiter geht es im Reigen der Testspiele für den FSV am Samstag, 01.08.2020, um 15:00 Uhr zuhause auf dem Rasenplatz in Tarforst gegen die SG Ruwertal.

 

(Bericht und Fotos: Wolfgang Ziewers)

 

Spiel-Infos

Es spielten für den FSV: Kevin Noll – Luca Quint (46. Mohammad Rashidi), Ayman Habbouchi (46. Unison Dama), Adrian Ziewers (46. Ruben Herres), Fabio Fuhs, Marc Picko – Bernhard Heitkötter (46. Marcel Dammer), Julian Schneider, Heiko Weber (C) – Patrik Kasel (63. Luca Quint), Philipp Hahn

Tore: 0:1 P. Kasel, 25. 0:2 P. Hahn, 64, 1:2 F. Schirra 73.

Gelbe Karten: F. Fuhs (75., FSV), F. Michels (85., TuS)

Schiedsrichter: Frank Erdmann

Zuschauer: 100

 

Bilder vom Spiel

DSC00056 DSC00058 2 DSC00069 DSC00073 DSC00083 DSC00106DSC00113 DSC00117 DSC00127

Gelesen 546 mal