Sonntag, 01 November 2020 10:14

Schnelles Wiedersehen mit Freund und Gegner erwünscht

geschrieben von

FSV Tarforst MANNSCHAFTSFOTO 2.Mannschaft WEB

Auch im Lager der heimischen Zweitvertretung sind die Lichter aus. Alles ruht – nur nicht die Vorfreude auf ein schnelles Ende der Saison-Unterbrechung, zeigt Zwote-Coach Daniel Will jedoch Verständnis für die Entscheidung des Verbands, auch wenn die Traurigkeit zur Lage im Hier und Jetzt überwiegt:

„Die Nachricht kam zwar nicht unbedingt überraschend, aber dann schon sehr plötzlich. Generell seh ich diese Entscheidung schon als sinnvoll an, da die Gesundheit schwerer wiegt als der Fußball. Sicherlich ist es schade das es wieder dazu kommen musste. Ich hoffe zudem, dass wir nicht direkt in die Winterpause gehen müssen, weil man zuletzt schon gemerkt hat, dass wir als Team richtig gut harmoniert haben und stark zusammengewachsen sind. Sportlich lief es zudem richtig gut. Die Jungs hatten allesamt richtigen Spaß am Kicken und zeigten dies auch auf dem Platz. Unsere Heimspiele konnten wir demnach alle gewinnen – sodass wir uns auch als bestes Heimteam in der Tabelle wiederfinden können“, betont Will mit lobender Stimme.

Die Hoffnung auf eine kurzweilige Unterbrechung ist hoch – und das bei allen Teams, wohl auch vereinsübergreifend. Schon einst hielt man im März diesen Jahres die Füße still, wo der Fußball zum ersten Mal während der Corona-Pandemie unterbrochen wurde. Am Ende jedoch folgte der komplette Abbruch – so auch dieses Mal? Für Will ein Szenario über das er noch nicht nachdenken möchte, wie er weiter fortsetzt: „Wir müssen alle die Entscheidung akzeptieren, ob wir wollen oder nicht. Dieser Flickenteppich zuvor war ja auch nichts Halbes und nichts Ganzes. Im Pflichtspiel duellierte man auf ganz normaler Ebene mit vollem Körperkontakt, wenn auch zuletzt ohne Zuschauer. Im Training selbst jedoch war Kontaktsport verboten, was für mich persönlich auch überhaupt keinen Sinn gemacht hat. Von daher logische Konsequenz, dass der Verband diesbezüglich nun die Reißleine gezogen hat.“

Wie viele andere Vereine, so hofft auch Daniel Will auf eine schnelle Wiederkehr zum relativ normalen Spiel- und Trainingsbetrieb. Abwarten wie sich die Lage entwickelt und daraufhin die richtige und coronakonforme Entscheidung treffen. Bis dahin gilt es sich irgendwie fit zu halten. Outdoor und zuhause, da auch Fitnessstudios ihre Pforten wieder schließen müssen. „Wir müssen nun als Mannschaft das Beste aus dieser Situation machen. Meinen Jungs werde ich nun für die nächsten Wochen mitgeben, dass jeder einzelne sich zuhause fit halten und an der frischen Luft Laufübungen absolvieren soll. Ich wünsche mir nun, dass wir auch diese Zeit gut bewerkstelligen können – sodass wir uns alle schnell wieder auf dem Platz wiedersehen werden. Es tut uns allen sehr weh – doch die Gesundheit geht vor, da muss sich auch der Fußball hinten anstellen“, unterstreicht Daniel Will abschließend, dessen Team nun mit starken fünfzehn Punkten und Platz sieben unfreiwillig pausiert.

/ am

Gelesen 273 mal