Montag, 02 November 2020 00:26

Thomas Kempny neuer Fußball-Abteilungsleiter des FSV Trier-Tarforst

geschrieben von

Thomas Kempny sportlich Fotor

Die über 500 Mitglieder starke Abteilung Fußball des FSV Trier-Tarforst wurde in den letzten 12 Jahren von Manfred Kühne sehr erfolgreich geleitet. Nach seinem Ausscheiden am 31.12.2019 übernahm der sportliche Leiter des Vorstandes, Norbert Etringer, dieses Amt kommissarisch.

 

Ab 02. November offiziell im Amt

Mit Beginn der neuen Saison 2020/2021 wurde der ehemalige Fußballprofi Thomas Kempny in den Aufgabenbereich des Abteilungsleiters bei seinem Heimatverein, dem FSV Trier-Tarforst, eingearbeitet. „Ab Montag, 2.11.2020 übernimmt er nun offiziell die Leitung der Abteilung Fußball. Aktuell kann leider keine Mitgliederversammlung der Abteilung Fußball stattfinden, so dass er gemäß Satzung vom Vorstand nun in dieses Amt berufen wurde“, so der 1. Vorsitzende Werner Gorges.

 

Andreas Gounverneur weiterhin stellvertretender Abteilungsleiter

Weiterhin ist Andreas Gouverneur stellvertretender Abteilungsleiter und Steffen Hilmer Jugendleiter. „Ich freue mich riesig auf die neue Aufgabe beim FSV. Mein Ziel ist es, die tolle Vereinsarbeit fortzusetzen und in einigen Bereichen, insbesondere im Übergang vom Jugend- in den Seniorenbereich, meine Ideen und neue Impulse einzubringen“, unterstreicht Thomas Kempny.

 

Thomas Kempny, 32 Jahre, wohnhaft in Tarforst

Sportliche Laufbahn Thomas Kempny:

1994 erfolgte der Fußballstart als sechsjähriger bei den Bambinis des FSV Trier- Tarforst.
Hier durchlief er alle Jugendmannschaften bis zur A Jugend, wo er auch unter dem ehemaligen Fußballprofi Dirk Fengler, trainierte.
2006 im zweiten A-Jugend Jahr wechselte er zu dem Kooperationspartner des FSV, Eintracht Trier, in die Regionalliga.
Zwei Jahre spielte er anschließend in der zweiten Mannschaft Eintracht Trier, unter dem Trainer Reinhold Breu.
2009 wurde er von Mario Basler, dem Chef-Trainer der ersten Mannschaft in den Regionalliga-Kader berufen und erhielt seinen ersten Profivertrag.

 

DFB-Pokal-Spiele eines der Highlights

 „Es waren prägende und spannende anderthalb Jahre, in denen man unter anderem das Viertelfinale des DFB-Pokal gegen den 1. FC Köln vor 10.000 Zuschauern bestreiten durfte, bei dem ein Spieler wie Lukas Podolski auf dem Platz stand“, so Kempny abschließend.

Ein weiteres erfolgreiches Jahr folgte unter Roland Seitz, in dem die Eintracht als Zweitplatzierter leider den Aufstieg in die dritte Bundesliga knapp verpasste. Im Alter von 23 Jahren war sein Fußballtraum geplatzt. 2012 musste er nach mehreren ärztlichen Untersuchungen und Verletzungen die Fußballschuhe an den Nagel hängen. Seit 2012 arbeitet er nun im Außendienst der LVM Versicherung.

/ am

Gelesen 862 mal