Freitag, 12 März 2021 15:56

Tarforst verpflichtet Nico Neumann und Patrik Kasel verkündet Karriereende

geschrieben von

IMG 20210308 WA0000 Fotor

Nach Sebastian Schmitt, verkündet Fußball-Rheinlandligist FSV Trier-Tarforst mit Nico Neumann einen weiteren Neuzugang für die neue Saison 21/22. Der 24-Jährige wechselt vom Ligakonkurrenten SV Mehring nach Trier-Tarforst und wird den FSV künftig in der Offensive verstärken. Neben Mehring verzeichnet Neumann auch bei der SG Lüxem/Wittlich eine weitere Station seiner Fußballerlaufbahn. Die ersten Schritte in den Fußball machte Nico beim SV Niederemmel, ehe er später in die Jugendspielgemeinschaft nach Wittlich wechselte. Dort hinterließ er Wurzeln und packte in der Säubrennerstadt schließlich den Sprung in den Seniorenbereich.

Stammt aus einer fußballbegeisterten Familie

„Aufgrund der Tatsache, dass ich aus einer fußballbegeisterten Familie stamme, dauerte es nicht sehr lange, bis ich zum ersten Mal die Fußballschuhe für meinem Heimatverein den SV Niederemmel schnürte. Im Anschluss führte mich mein Weg zur Jugendspielgemeinschaft Wittlich. Dort habe ich schon früh als A-Jugendlicher meine ersten Schritte im Seniorenbereich gemacht und hatte die Gelegenheit zusammen mit meinem Bruder in einer Mannschaft zu spielen. Ein großes Highlight war mit Sicherheit der Wiederaufstieg in die Bezirksliga im Derby gegen den Stadtrivalen SV Rot-Weiß Wittlich vor 1200 Zuschauern. Nach insgesamt neun ereignisreichen und schönen Jahren in Wittlich, war es für mich an der Zeit, den nächsten Schritt zu wagen. Also schloss ich mich dem Rheinlandligisten SV Mehring an. Dort hatte ich drei tolle Jahre, aus denen ich sehr viel mitnehmen konnte. Das Erreichen des Rheinlandpokal-Halbfinals zähle ich als absolutes Highlight meiner Zeit in Mehring. Auch neben dem Platz sind mit vielen Teamkollegen enge Freundschaften entstanden“, blickt Nico nostalgisch zurück, dessen Weg nun nach Trier-Tarforst führt, wie er weiter betont: „Das persönliche Gespräch mit Trainer Holger Lemke zusammen mit Abteilungsleiter Thomas Kempny gestaltete sich von Beginn an sehr gut. Wir waren schnell auf einer Wellenlänge, sodass sich bei mir ein positiver Eindruck festsetzte. Bereits seit einiger Zeit habe ich die positive Entwicklung des FSV Trier-Tarforst aus „sicherer Distanz“ beobachten können. Besonders freue ich mich auf die spezielle Atmosphäre der Freitagabendspiele, die ich bereits als Spieler des SV Mehring sehr zu schätzen wusste“, begründet Neumann den Wechsel nach Tarforst.

Starke Ziele vor Augen

Seine Ziele beim FSV sind ehrgeizig. Neben dem sportlichen Erfolg im Sinne der Mannschaft, möchte Neumann aber auch an seiner ganz persönlichen Entwicklung schrauben, wie der 24-Jährige selbstbewusst unterstreicht: „Zunächst einmal hoffe ich, dass die Corona-Pandemie bis zur nächsten Spielzeit so weit unter Kontrolle gebracht ist, dass die Saison 2021/2022 reibungslos und ohne Unterbrechungen stattfinden kann. Ich traue dem FSV Trier-Tarforst für die nächsten Spielzeiten durchaus eine große Rolle im Kampf um die ersten Tabellenplätze zu. Mein persönliches Ziel ist es, einmal Oberliga zu spielen. Aufgrund der positiven Entwicklung, welche derzeit beim FSV Trier-Tarforst vonstattengeht, hoffe ich, dass ich dazu beitragen kann, dieses Ziel mittelfristig mit dem FSV Trier-Tarforst erreichen zu können. Dementsprechend freue ich mich riesig auf die neue Herausforderung und hoffe, dass ich mich auch sportlich in Tarforst weiterentwickeln kann.“

Abteilungsleiter Kempny erfreut über Wechsel

Erfreut über den zweiten Wechsel aus Mehring zeigt sich auch Fußball-Abteilungsleiter Thomas Kempny, der den neuen Offensivmann wie folgt beschreibt: „Mit Nico Neumann können wir einen weiteren Neuzugang verkünden, der uns vor allem für die kommende Saison in der Offensive noch flexibler und stärker macht. Nico bereitet nicht nur Tore vor, sondern hat auch eine sehr hohe Trefferquote und ist auf vielen Positionen einsetzbar. Zudem ist er mit 24 Jahren noch jung und hat gute Veranlagungen. Charakterlich wird er sich wohl auch sehr gut in die Mannschaft integrieren und uns lange sportlich sowie auch menschlich Freude bereiten.“

Patrik Kasel verkündet Karriereende

D75 3725 Fotor

Weniger Freude bereitet dagegen das verkündete Karriereende von Stürmer Patrik Kasel. Der 34-Jährige Torgarant blickt auf eine lange FSV-Vergangenheit zurück. Von 2009 bis Mai 2015 trug Kasel schon einst das Trikot des FSV und machte sich mit seinen zahlreichen Toren in all den Jahren einen echten Namen – regional sowie auch überregional. Richtig Feuer entfachte der Stürmer besonders im Jahr 2012 – wo er sich mit starken 22 Toren die Torjägerkrone der Fußball-Rheinlandliga sichern konnte. 2015 folgte dann der große Abschied. Kasel wechselte in die luxemburgische BGL-Ligue und lief anschließend bis Ende 2019 für den dort angesiedelten FC Victoria Rosport auf. Im Sommer 2020 kehrte der Stürmer schließlich zu seinen FSV-Wurzeln zurück und schloss sich erneut den Trierer Höhenkickern an. „Nach meiner Station in Rosport wollte ich noch einmal zurück zu meinen Jungs und ihnen fußballerisch helfen. Doch nun ist die Zeit gekommen meine Fußballschuhe endgültig an den Nagel zu hängen. Beruflich und privat ist der Fußball in der Rheinlandliga schon sehr zeitintensiv und oftmals schwer zu stemmen. Somit habe ich mich entschieden meine Karriere beim FSV Trier-Tarforst endgültig zu beenden, auch wenn es mir nicht leicht fällt“, begründet Kasel seinen Abschied als Spieler. Doch eine weitere Aufgabe im Verein, jedoch abseits des Rasens, ist laut Kasel und Verein möglich. Gespräche diesbezüglich werden geführt.

André Mergener

 

download

Gelesen 749 mal