Dienstag, 30 März 2021 08:22

FSV Tarforst erreicht Platz zwei und erhält die Sepp-Herberger-Urkunde für Corona-Engagement

geschrieben von

w1503 h1045 x750 y521 IMG 20210329 WA0011 b6bec28a366bc634

Im Rahmen der virtuellen und bundesweiten Preisverleihung der Sepp-Herberger-Urkunden, gab am Montagabend DFB-Schatzmeister Stephan Osnabrügge die Endplatzierungen in der Kategorie „Corona-Engagement“ bekannt.

Auch der FSV Trier-Tarforst war in dieser Kategorie nominiert, der inmitten der Corona-Pandemie mit einem breiten Angebot über Einkaufshilfen, einem Online-Ticketsystem bis hin zu einem virtuellem Training sowie Vorlesestunden für die Kleinen, ein gutes Engagement in solch schwierigen Zeiten bewiesen hat. Am Ende landete Triers zweitgrößter Verein schließlich auf dem zweiten Platz und wurde neben der Sepp-Herberger-Urkunde auch mit einem Preisgeld von über 3000 Euro geehrt.

IMG 20210330 WA0001

„Das Geld können wir sehr gut gebrauchen und investieren es vor allem in Kameras oder ähnliches, um unsere digitalen Angebote noch weiter zu fördern“, betont Tarforsts 1. Vorsitzender Werner Gorges, der gemeinsam mit Nachwuchstrainerin Maren Fey, Jugendleiter Steffen Hilmer und Geschäftsstellenleiter Dominik Lay, die viertuelle Preisverleihung aus dem Tarforster Sportzentrum verfolgt hat und sogar live in die Sendung zuschaltet wurde. „Unter so vielen Bewerbern in der engsten Auswahl gewesen zu sein, war schon eine super Sache für uns. Auch den dritten Platz hätten wir akzeptiert“, unterstreicht Gorges weiter und sagt abschließend. „Sicherlich wären wir sehr gerne live vor Ort zu Gast gewesen. Aber auch das virtuelle Format war klasse, zumal wir als Verein auch sehr gut dargestellt wurden.“

AM

Gelesen 476 mal