Mittwoch, 14 April 2021 08:32

Markus Schwind und Felix Ceiba bilden neues A-Jugend-Trainerteam

geschrieben von

IMG 20210412 WA0024 Fotor

Ein alter Bekannter kehrt zum FSV Trier-Tarforst zurück. Markus Schwind übernimmt ab der kommenden Saison die in der Rheinlandliga spielende Tarforster A-Jugend und wird diese gemeinsam mit dem vorigen Trainer Felix Ceiba an der Seitenlinie leiten.

Markus Schwind blickt auf eine lange FSV-Geschichte zurück

Alteingesessene dürften sich noch gut und gerne an Markus Schwind zurückerinnern. Viele Jahre lang stand er in Diensten der Trierer Höhenkicker. Als Stammtorhüter des FSV feierte der heute 43-Jährige zahlreiche Erfolge, unteranderem auch den Rheinlandliga-Aufstieg 2010. Zuletzt stand Schwind als Trainer an der Seitenlinie des A-Ligisten TuS Reinsfeld, wo er ebenfalls auf eine erfolgreiche Zeit zurückblicken kann. „Es war eine tolle Zeit mit einer tollen Mannschaft. Wir haben hier sehr viel erreicht und darauf bin ich auch mächtig stolz“, unterstreicht der in Trier-Irsch lebende Fußballer, der nun mit Spannung und Ehrgeiz auf seine neue Aufgabe beim FSV Trier-Tarforst blickt.

„Der Kontakt zwischen dem FSV und mir ist ja nie abgebrochenen. Wir haben uns in all den Jahren – gerade auch nach meinem Abgang im Jahr 2012, immer sehr geschätzt. Als feststand das ich in Reinsfeld aufhöre, kamen wir relativ schnell ins Gespräch. Beide Ansichten und auch die Philosophie des Vereins deckt sich mit meiner, sodass beide Seiten sehr schnell zugeschlagen haben“, begründet Schwind die Rückkehr an seine alte Wirkungsstätte.

IMG 20210412 WA0013 Fotor

Markus Schwind selbst ist bekannt für eine ehrgeizige und professionell geführte Handschrift. Der Umgang miteinander – sowie auch das Verhalten auf dem Platz, Ehrensache für den 43-Jährigen. Diese Tugend und Einstellung möchte er nun den Jungen mit auf den Weg geben, fördern und die Entwicklung vorantreiben. Eine Aufgabe auf die sich Schwind freut – wie er weiter bekräftigt: „All das was ich damals auf dem Platz als aktiver Spieler ausgelebt habe, möchte ich nun den jungen Spielern weitervermitteln und mit auf den Weg geben. Wir haben eine ziemlich gute Truppe aus der noch sehr viel rauszuholen ist. Mit Felix Ceiba an meiner Seite – der zuvor als Trainer einen super Job gemacht hat, habe ich zudem einen sehr guten und professionellen Assistenz-Trainer in der Verantwortung. Wir ergänzen uns sehr gut und pflegen zudem die gleiche Philosophie.“

Felix Ceiba freut sich über Zusammenarbeit

Screenshot 20210413 202229 WhatsApp

Ähnlich sieht es auch sein künftiger Trainerkollege Felix Ceiba, der seit 2020 als Trainer beim FSV Trier-Tarforst agiert. Seine bisher erfolgreiche Handschrift gefällt, sodass auch die gemeinsame Arbeit mit Markus Schwind Früchte tragen soll, wie Ceiba erklärt: „Ich kenne Markus zwar erst persönlich seit ein paar Wochen. Aber schon war klar, dass wir die gleiche Denkweise und die Philosophie in uns tragen. Meine bisherige Zeit als A-Jugend-Trainer war schon eine richtige Herausforderung, die aber in meinen Augen in eine sehr gute Richtung ging, insbesondere im Hinblick auf die Entwicklung eines hohen Pressings und die Umschaltung nach einer Balleroberung, wodurch uns sehr viele Tore gelungen sind. Die zukünftige Arbeit mit Markus Schwind ist eine sehr gute Gelegenheit für mich, meine bisherigen Errungenschaften im Team weiter auszubauen. Gleichzeitig weiß ich, dass ich von seinem Wissen und seiner Erfahrung nur profitieren kann. Besonders freue ich mich auch auf die Zusammenarbeit mit der ehemaligen B-Jugend, die in der vergangenen Saison den Aufstieg in die Regionalliga nur knapp verpasst hat. Ich bin mir sicher, dass Markus und ich allen Grund haben, optimistisch in die Zukunft zu blicken. Wir werden uns sehr gut ergänzen.“

FSV als Herzensverein

Das Wohlgefühl zwischen Verein und Schwind dürfte somit auch in seiner neuen Aufgabe an Geltung gewinnen. Die Freude ist schließlich riesig, wie der neue A-Jugend-Trainer weiter bekundet: „Der FSV Trier-Tarforst war und ist nach wie vor mein Herzensverein. Hier habe ich in meiner Karriere die schönste Zeit erlebt und tolle Menschen und Freunde kennen und schätzen gelernt. Zudem ist dieser Verein sehr gut aufgestellt, wird von tollen und sportbegeisterten Menschen geführt und erlebt auch sportlich gesehen ein sehr großes Ansehen. Ich freue mich sehr auf diese Aufgabe und bin froh wieder beim FSV zu sein.“

Sportliche Leitung erfreut über Schwind´s Rückkehr

Erfreut über diese Verpflichtung zeigt sich auch Fußball-Abteilungsleiter Thomas Kempny, der die Rückkehr von Markus Schwind wie folgt zitiert: „Nach langer Überlegung und vielen Gesprächen haben wir uns schließlich von Vereinsseite für diese Konstellation entschieden. Mit Markus Schwind und Felix Ceiba haben wir demnach ein neues und sicher gut harmonierendes Trainergespann aufstellen können. Wir freuen uns sehr das Schwind sowie auch Ceiba in die gleiche Richtung steuern und voneinander profitieren werden. Sowohl Felix als neuer Assistenztrainer – als auch Markus, bringen sehr viel Kompetenz und fachliches Know-How mit. Wir wollen auch in der Zukunft im Bezug auf die gute Nachwuchsförderung ein Aushängeschild sein und bauen demnach auf Trainer, mit einer entsprechenden Menschlichkeit, dem Fachwissen und der Motivation junge Menschen an ihr Ziel zu bringen.“

Ein Ziel was Schwind reichlich Motivation entgegenwirft. Die Reifung junger Spieler –sportlich sowie auch menschlich, für den 43-Jährigen genau der richtige Ansporn, wie er abschließend erklärt: „Die Entwicklung der Jungs und damit meine ich nicht nur das Sportliche, ist enorm wichtig. Ebenso auch das Heranführen an den Seniorenbereich. Oftmals ist es leistungsmäßig ein sehr großer Sprung. Genau hier müssen wir ansetzen damit dieser Schritt gelingt. Ich denke aber das uns beiden das auch gelingen wird.“

 

André Mergener

 

download

Gelesen 805 mal