Freitag, 09 Juli 2021 07:39

Aller Anfang ist schwer

geschrieben von

135634834 698862024155637 6270661212660577941 n Fotor 960x778

Seit gut drei Wochen steht auch die Tarforster Zweitvertretung wieder mitten in der Vorbereitung. Strammes Training – viel Schweiß, wartet auf das junge Team um Trainer Daniel Will (Bild) eine Menge Arbeit, um schließlich alle Ziele bis zum Saisonauftakt am 15. August um 14:30 Uhr zuhause gegen die DJK Pluwig/Gusterath zu erreichen.

Am Mittwochabend absolvierte die Zwote zudem ihr erstes Testspiel auswärts beim klassentieferen SV Bekond – was am Ende mit 1:6 verloren ging. „Mit solch einem Ergebnis kann man nicht zufrieden“, zeigt sich Daniel Will leicht gefrustet, der von seinen Jungs in den nächsten Wochen spielerisch einen gewaltigen Ruck erwartet. Im Training hingegen lobt Will den Einsatz seiner Truppe. Die Einstellung seiner Spieler stimmt, wie er freudig ergänzt: „Alle ziehen sehr gut mit und auch die Trainingsbeteiligung stimmt mich sehr positiv.“

Das erste „Pflichtspiel“ steht ebenfalls schon in den Startlöchern – wenn der FSV am kommenden Sonntag im Rahmen des Kreispokals den Ligakonkurrenten SG Pölich/Schleich empfängt. Ausgetragen wird das Achtelfinale der Vorsaison, welches aufgrund von Corona zum damaligen Zeitpunkt nicht gespielt werden konnte. „Mit Pölich erwartet uns ein ziemlich starker Gegner. Präsentieren wir uns aber so wie jüngst gegen Bekond, werden wir auch dieses Spiel verlieren“, ist sich der Übungsleiter sicher.

Doch bekanntlich ist alle Anfang schwer. So auch in den Reihen der Zwoten. Daniel Will ist jedoch davon überzeugt die kleinen Baustellen in den nächsten Wochen zu beenden. Die Qualität ist zweifelsohne vorhanden – ebenso die Motivation. „Wie schon erwähnt kann ich meinen Jungs was die Leistung im Training angeht nichts vorwerfen. Die Einstellung stimmt. Jedoch müssen wir uns auch vor Augen halten, dass wir bezüglich der Fitness und der Konzentration, insbesondere in Spielphasen, noch eine Menge Arbeit vor uns haben werden. Ich bin aber optimistisch gestimmt – das wir auch dies erreichen werden. Schon gleich am Sonntag haben meine Jungs nun die Gelegenheit, meine Vorgaben auf dem Platz in Erfolg umzumünzen. Wir können es besser – davon bin ich überzeugt“, unterstreicht Daniel Will abschließend. Anstoß am Sonntag (11. Juli) ist um 14:30 Uhr auf dem Kunstrasenplatz in Trier-Tarforst. Gelingt dem FSV ein Weiterkommen – wartet im Viertelfinale entweder die SG Riol oder die SG Igel-Liersberg auf die Trierer Höhenkicker. AM

Hier geht´s zum Ticket-Portal

Gelesen 356 mal