Montag, 12 Juli 2021 08:28

„Einer der schönsten Tage in meinem Leben“

geschrieben von

Benefiz Tarforst Mannschaft

Ein großes Wiedersehen – zu Gunsten eines guten Zwecks. Als seine ehemaligen Weggefährten aus Tarforst und Luxemburg mit ihm gemeinsam am vergangenen Samstag auf dem Platz standen, kamen bei Patrik Kasel viele schöne und unvergessliche Erinnerungen hoch. Tage des Erfolgs – seine wohl Schönsten einer langen Fußball-Karriere, stand nicht nur reichlich Gesprächsstoff bereit – sondern auch ein Duell mit Fußball-Rheinlandligist FSV Trier-Tarforst.

Doch der Fußball war nur nebensächlich – dass Ergebnis einer 3:5-Niederlage aus Sicht von „Paddy´s Eleven“ nur zweitrangig, stand schließlich der Benefizgedanke geschrieben, der sowohl der Nestwärme Trier und der Jugendabtteilung des FSV Trier-Tarforst zu Gute kam.

„Es war von A bis Z perfekt. Ich finde dafür kaum Worte. Für mich persönlich war es einer der schönsten Tage in meinem Leben, weil einfach jeder so zufrieden und froh war, sich noch einmal zu sehen. Das Sportliche war für uns alle nebensächlich – obwohl wir uns trotz einer 3:5-Niederlage sehr gut verkauft haben. Viel wichtiger war der eigentliche Gedanke des Benefizspiels, der in meinen Augen auch völlig erfüllt wurde“, unterstreicht der einstige Topstürmer mit freudiger Miene, dessen Idee des guten Zwecks auch im Umfeld reichlich Gefallen fand.

Patrik Kasel zufrieden: Reichlich Spenden kamen zusammen

Ein würdiger Rahmen – und das nicht nur auf dem Platz, haben schließlich auch die zahlreichen Zuschauer die Fußballbegeisterung auf die Ränge übertragen. Regionale Fußball-Größen – mit und ohne FSV-Vergangenheit, gaben sich an diesem Samstag in Trier-Tarforst die Klinke in die Hand. Ausgestattet mit einem eigenen Trikotsatz – gesponsert von 11teamsports Trier, stand schließlich auch eine stattliche Summe unterm Strich.

Benefizspiel Tarforst 2

„Von „Paddy´s Eleven“ kamen 800 Euro an Spenden zusammen. Weitere Spenden unteranderem vom Bundestagsabgeordneten Andreas Steier, von Andreas Gouverneur und vom FSV Trier-Tarforst, kommen noch hinzu. Sehr gefreut hat es alle, dass auch das Schiedsrichterteam auf ihre Spesen verzichtet hat und diesen Betrag spendete. Die genaue Summe kann ich aktuell noch nicht sagen, aber sie wird nicht gering sein, da sind wir uns alle sicher“, betont Kasel.

„Auch mit den Spenden für das FSV-Vereinsprojekt „Kleinspielfeld“ und für die FSV-Jugend sind wir mehr als zufrieden“, ergänzt Tarforsts 1. Vorsitzende Werner Gorges. Ebenfalls erfreut zeigt sich Michael Fleck – Botschafter für Nestwärme: „ Es war eine rundum zufriedenstellende Veranstaltung für alle Beteiligten. Mit diesen Beträgen habe ich nicht gerechnet.“

Unvergessen…

Ein Tag – ein Abend und womöglich auch eine Nacht, unvergessen bei Patrik Kasel samt Team, dass diese gelungene Benefiz-Aktion gemeinsam mit dem FSV Trier-Tarforst noch weit bis in die Nacht hinein feierte. „Auch nach dem Spiel war es einmalig. Alle zusammen – vereint wie in alten Zeiten. Eine richtig tolle Zeit für die wir alle sehr dankbar sind. Stolz bin ich auch, was die Spendenbereitschaft und das Feedback der Zuschauer betrifft. Das alles hat uns schon sehr überwältigt. Vielen Dank an alle“, so Patrik Kasel abschließend.

Fußball im Sinne des gutes Zwecks – eine Idee, ins Leben gerufen von Patrik Kasel. Der einstige Torschützenkönig von 2012 blickt dankend und zufrieden zurück. Hinter ihm ruhen Jahre des Erfolgs, der schönen – aber auch unschönen Momente. Seine aktive Zeit ist vorbei – und doch leben all seine Erinnerungen weiter. Er fand reichlich Freunde – die schließlich gemeinsam mit ihm am letzten Samstag die alten Zeiten wieder aufflammen ließen. Einmalig und unvergesslich zugleich. Fußball ist nicht nur schön und macht Spass – viel wichtiger, er verbindet, baut Brücken und hilft.

André Mergener

Gelesen 899 mal