Dienstag, 13 Juli 2021 08:41

Tennis: Herren40 erleiden Niederlage im Saisonfinale

geschrieben von

H40 in Roscheid

In Bestbesetzung und voll motiviert ging für die Herren 40 des FSV Trier-Tarforst es am letzten Spieltag der Medenrunde auf die Roscheider Höhe. Dort kam es zu einem wirklichen Endspiel, da sowohl die Gastgeber vom TC Roscheid als auch die Tarforster Mannschaft alle bisherigen Saisonspiele deutlich für sich entscheiden konnten. Die Ausgangslage war also klar: der Sieger dieser Partie würde die Meisterschaft sowie den damit einhergehenden Aufstieg unter Dach und Fach bringen.

Bereits die ersten Einzel zeigten, dass diese Aufgabe für den FSV alles andere als einfach werden würde. Sowohl Michael Metzger (Position 2, 2:6/1:6) als auch Dirk Kasel (Position 4, 3:6, 2:6) kämpften unermüdlich, waren aber letzten Endes chancenlos.

In der zweiten Runde mussten daher zwingend Punkte her. Die Tarforster Nummer 1, Markus Poschenrieder, fand zunächst gar nicht ins Match, kam aber dann immer besser in Fahrt und drehte den 1. Satz noch. Leider verletzte sich sein Gegner und musste im 2. Satz aufgeben (6:3/3:0).

Auf dem Nachbarplatz kämpfte zeitgleich der frisch aus dem Urlaub zurückgekehrte und somit bestens erholte Kapitän Stano Klimek (Position 3) gegen seinen spielstarken Gegner. Stano lief immer mehr zu Hochform aus und das Match entwickelte sich zu einem wahren Krimi. Trotz einer 5:4-Führung in beiden Sätzen, gelang es Stano aber nicht, den Sack zuzumachen – Endstand 5:7/5:7.
Dadurch ging es mit einem 1:3-Rückstand in die Doppel, die nun beide gewonnen werden mussten, um zumindest noch ein Unentschieden und somit zumindest einen Punkt mitzunehmen und die Chance auf den Titel zumindest theoretisch zu erhalten. Nach kurzer Mannschaftsbesprechung entschied man sich, die Doppel „von oben durchzusetzen“.

Zunächst schien dieser Plan aufzugehen. Das 1. Doppel (Poschenrieder/Metzger) spielte schnelles, hochklassiges Tennis und konnte ein sehenswertes Match mit 6:3/6:3 für sich entscheiden. Als dieser Sieg feststand, sah es auch auf dem Nachbarplatz noch gut aus: das 2. Doppel (Klimek/Kasel) lagen 6:1/3:2 vorne. Doch wieder einmal zeigte sich, dass Tennis zu einem nicht unerheblichen Teil im Kopf gespielt wird: während die Roscheider plötzlich aufdrehten, lief beim Tarforster Doppel ab hier nur noch wenig zusammen.  Am Ende musste der Champions-Tie-Break entschieden, der nicht unverdient an die Gastgeber ging (Endstand 6:1/3:6/7:10).

Somit blieb den Herren des FSV nichts weiter übrig, als dem TC Roscheid zur verdienten Meisterschaft zu gratulieren. Der FSV beendet somit zum dritten Mal in Folge die Saison auf dem undankbaren zweiten Platz.
Der TC Roscheid präsentierte sich im Anschluss an das Match als hervorragender Gastgeber, so dass man bei Pizza und Kaltgetränken noch einige Zeit zusammensaß bevor es anschließend weiter auf die heimische Anlage in Tarforst ging um den Tag gemeinsam mit der 2. Herrenmannschaft bei Spanferkelgrillen und natürlich weiteren Kaltgetränken ausklingen zu lassen.  

Michael Metzger

Gelesen 193 mal