Dienstag, 07 September 2021 14:36

„Jeder war froh, der Fußball ist zurück“ – FSV-Jugendleiter Steffen Hilmer erklärt einige Neuheiten

geschrieben von

IMG 20210323 WA0026 Fotor

Fast ein Jahr lang stand der Ball für die Juniorenteams still. Kein Fußball – keine Spiele, noch nicht einmal Training. Spätestens seit dem letzten Wochenende gehört diese Zeit der Vergangenheit an. Das runde Leder rollt wieder – die Freude riesig, durchliefen einige Nachwuchsteams schon ihren ersten Spieltag, auch wenn der Erfolg noch ein wenig auf sich warten ließ. „Im oberen Jugendbereich konnte lediglich die C2- und A2-Jugend jeweils einen Punkt ergattern. Die anderen Teams der D-Jugend und älter mussten sich trotz guter Auftritte leider geschlagen geben. Besonders bitter waren hierbei die beiden knappen Niederlagen der C1- und A1-Jugend bei ihren weiten Auswärtsfahrten. Aber alle Auftritte der Mannschaften machen Hoffnung für einen positiven und erfolgreichen Saisonverlauf. Bei den Kleinen konnten unsere F1-3 Jugend tolle und torreiche Spiele bejubeln und auch bei unserer E3 und E4-Jugend ging es heiß her, musste man sich aber jeweils in torreichen Duellen knapp den Gegnern geschlagen geben. Es war am vergangenen Wochenende schön zu sehen, dass nach über zehn Monaten Pause unsere Jugend endlich wieder um Punkte kämpfen durfte, darauf haben wir alle lange gewartet und am Ende war jeder froh, unabhängig vom Ergebnis – der Fußball ist zurück“, untermauert FSV-Jugendleiter Steffen Hilmer den ersten Spieltag einer noch frischen Saison.

Dabei haben sich einige Dinge verändern. Weiterhin spielen alle Jugendteams in der höchstmöglichen Klasse. Die C2 musste jedoch aus Personalmangel in die Kreisliga zurückmeldet werden, hier gilt es dieses Team neu aufzubauen und möglichst die Qualifikation zur Kreismeisterrunde zu erreichen. „Neu als Team ist die A2-Jugend. Grund dieser Gründung ist – dass der FSV vielen Jugendspielern eine Möglichkeit bieten möchte Fußball zu spielen, die aber nicht den Aufwand für die Rheinlandliga betreiben möchten. Hier arbeiten wir eng mit dem SV Trier-Olewig und dem FSV Trier-Kürenz zusammen, sodass wir zu dritt über Gastspieler einen 16-Mann-Kader stellen können. Trainiert wird sowohl bei uns, als auch bei den anderen Vereinen auf den Anlagen. Ebenfalls werden auch die Heimspiele auf die drei Vereine aufgeteilt“, erklärt der Jugendleiter weiter.

In der E- und F-Jugend stellt der FSV jeweils vier Mannschaften im Spielbetrieb. Hier hat man sich in den letzten zwölf Monate viele Gedanken gemacht, wie man möglichst vielen Kindern aus dem Höhen-Stadtteil die Möglichkeit bieten kann, ohne dass die Qualität des Trainings und die Anzahl an Spielzeit vernachlässigt wird. Jetzt ist man froh, viele ehrenamtliche Helfer, Trainer und Betreuer gefunden zu haben. So kann der FSV aktuell jede Mannschaft mit zwei Trainern/Betreuern besetzen, lediglich in der E3 und F4, besteht noch Handlungsbedarf und es werden für diesen Bereich noch Trainer gesucht.

Ebenfalls neu ist das Konzept in der F-Jugend, welches neue Ideen in den Trainingsbetrieb liefert und gleichzeitig die vielen ehrenamtlichen Trainerinnen und Trainer entlasten soll. Es wird jeden Freitag ein „Kinderfussballtag“ auf dem Kunstrasen stattfinden. Hier wird eine Stunde lang mit allen vier Mannschaften gemeinsam ein Turnier auf unterschiedlichen Spielfeldern gespielt und der Spaß am Fußball spielen rückt noch mehr in den Vordergrund. Parallel dazu bietet der FSV in Zukunft den Eltern zwei Möglichkeiten an: Zum einen möchte man zeitgleich zum Training ein Kursangebot für die Eltern schaffen, sodass diese sich gleichzeitig mit ihren Kindern sportlich betätigen können, ganz nach dem Motto „Die Kinder zum Platz bringen und selbst Sport treiben“. Zum anderen wird den Eltern ein Getränke- und Kuchenstand angeboten, um gemütlich die Woche ausklingen zu lassen und die Kinder beim Spielen anzufeuern. Insgesamt ist es das Ziel, den Kindern und Jugendlichen Spaß am Fußball und Sport zu vermitteln und gleichzeitig dazu ihre Persönlichkeit langfristig und positiv mit zu begleiten. Die Kinder und Jugendlichen sollen gewinnen und verlieren lernen, Respekt dem Gegner, Schiedsrichter, Trainern und Mitspielern vorgelebt bekommen und auch einen gewissen Ehrgeiz entwickeln. Im Großen und Ganzen möchte man die Kinder und Jugendlichen in ihrer sportlichen Entwicklung bestmöglich fördern und ihr Selbstbewusstsein und ihre Persönlichkeit nachhaltig positiv begleiten und entwickeln.

„Insgesamt haben wir im Trainerteam der Jugend in allen Altersbereichen versucht, eine Mischung aus jungen, talentierten sowie erfahrenen Trainern zu finden, sodass wir hier ein gegenseitiges Lernen voneinander ermöglichen und auch langfristig unsere Trainer ausbilden und an den Verein binden möchten“, erklärt Steffen Hilmer abschließend, der auf den kommenden Spieltag der heimischen Nachwuchsschmiede optimistisch blickt. Während die B1 gleich mittwochs im Rahmen ihres ersten Spieltag zuhause um 19:00 Uhr den SV Eintracht-Trier empfängt, stehen schließlich auch am kommenden Wochenende spannende Duelle auf der Liste. Nachlegen möchte auch die zuletzt nicht siegreiche A-1-Jugend, die samstags um 17:00 Uhr die JSG Schneifel-Obere Kyll/Ahr-Stadtkyll begrüßt. Trainer Markus Schwind möchte mit seinen Jungs die jüngste Niederlage wettmachen und die ersten Punkte einer noch frischen Saison landen. Die B1 – die zunächst mittwochs gefordert ist, gastiert gleich samstags um 14:45 Uhr beim TuS Mayen. AM

Alle weiteren Junioren-Spiele im Überblick finden Sie hier

Gelesen 310 mal