Samstag, 11 September 2021 20:01

Zwei Blitztore reichen nicht zum Sieg

geschrieben von André Mergener / Bildrechte: Nicole Schmitz

DSC00312

Kein Sieger im Topspiel – und Spannung bis zum Schluss. Die Jungfernfahrt des FC Germania Metternich auf Triers Höhen endete mit einem 2:2-Unentschieden. Offensiv spielstark – zwei schnelle Tore und fast ein Lucky-Punch der Hausherren.

Der erste Jubel des Spiels ließ nicht lange auf sich warten. 33 Sekunden – so zeigte es zumindest die überraschte Uhr – und der FSV Trier-Tarforst brachte sich mit dem ersten Angriff dank einem goldenen Abschluss von Nico Neumann mit 1:0 in Führung (33. Sek.). Ein starker Start der heimischen Farben. Keck und nach vorne stets in leidenschaftlicher Manier – erhaschte der Platzhirsch auch die nächste Möglichkeit die Führung auszubauen, als Benedikt Decker das Tor nur knapp verpasste (10.). Sieben Minuten später – wieder Flügelflitzer Decker, der dieses Mal jedoch seinen Meister in Germania-Keeper Tim Weiler fand (17.). Metternich versuchte es – scheiterte aber immer wieder an einer gut sortierten FSV-Abwehr. Die Abschlüsse noch zu ungenau und nicht präzise, lag die entschlossene Dominanz eher in der Wiege der Tarforster, die auch nach einer halben Stunde ihre Chancenflut aufwerteten. Wie etwa Mohammad Rashidi – der nach einer guten Flanke von rechts nur auf den Keeper abschloss (37.). Kurz vor der Pause dann die erste Chance des FCM – der via Eckball und anschließendem Kopfball von Tobias Lommer den 1:1-Ausgleich erzielen konnte (40.). Das Tor beflügelte – jedoch ohne weiteren Erfolg, der Pausenpfiff kam den Gästen zuvor.

Auch nach Wiederanpfiff erhaschten die Hausherren einen lupenreinen Blitzstart. Wieder erster Angriff und wieder ein frühes Tor in Sekunden-Manier, dass Benedikt Decker nach einer Flanke von Nico Neumann zum verdienten 2:1 über die Torlinie drückte (46.). Das Spiel nahm nun richtig an Fahrt auf. Beide Teams gaben Vollgas – wobei der FSV weiterhin das Chancenplus vor der Brust trug. Luca Quint scheiterte am Keeper (52.) – im Gegenzug dann der erneute Ausgleich, wieder nach einer Ecke und wieder durch einen Kopfball, dieses Mal zu Gunsten von Kapitän Carsten Wans (53.). Metternich genoss Aufwind – dem Ausgleich wohl geschuldet, drückten die Gäste nun auf die Führung, die aber weder im Sinne des FCM, noch in den Farben des FSV gelang. Nach einer Stunde wieder die Germania – dieses Mal scheiterte Lommer nur knapp (60.). Der Endspurt – der sich richtig hitzig schrieb, notierte Tarforst nun die besseren Chancen zur erneuten Führung. Heiko Weber nach Flanke Rigoni (71.) und Nico Neumann eine Minute später (72.). Das dritte Tor lag in der Luft – bislang noch ohne Jubel, hatte Tarforst zehn Minuten vor Schluss aber auch gehöriges Glück, als Metternich mit einer Doppelchance gleich zweimal den FSV in höchste Seenot brachte. Wieder nach einer Ecke – als Torwart Yunus Akgül gleich zweimal binnen Sekunden parierte und sein Team im Spiel hielt (80.) Mit Abschluss der zweiten Hälfte versäumte auch Fabio Fuhs das Tor (90.) – ehe anschließend gleich zwei Platzverweise dem Spiel eine unschöne Würze verpassten. Erst flog FSV-Trainer Holger Lemke nach einem Aufreger an der Seitenlinie dank einer roten Karte aus seiner Coaching-Zone – anschließend sah Metternich´s Emre Simsek nach wiederholtem Foulspiel die gelb/rote Ampelkarte. Ein turbulentes Spiel – am Ende ohne Gewinner, lag die Enttäuschung mehr im Trikot des FSV, der unterm Strich den Sieg hätte eintüten müssen, wie auch Chef-Trainer Holger Lemke nach Spielende eingesteht: „Spielerisch waren meine Jungs stark – auch wenn wir uns zwei unnötige Standard-Tore gefangen haben. Bei all unseren Chancen wäre ein Sieg hochverdient gewesen. Leider hat es am Ende nicht gereicht – dementsprechend hoch ist unsere Enttäuschung über die zwei verlorenen Punkte.“ André Mergener


 Spiel-Infos

So spielte der FSV Trier-Tarforst: Akgül – Weber – Rashidi (66. Herres) – Rigoni – Neumann – Schneider (82. Hahn) – Heitkötter – Fuhs – Decker (61. Kssouri) – Habbouchi – Picko (33. Quint / verletzungsbedingt)

Tore: 1:0 ( 33. Sek. Neumann) – 1:1 (40.Lommer) – 2:1 (46. Decker) – 2:2 (53. Wans)

Schiedsrichter: Yannick Horten

Zuschauer: 180


 

Gelesen 493 mal