Montag, 13 September 2021 00:38

Das Metternich-Spiel im Presse-Echo

geschrieben von Redaktion

presse echo fsvNEU

Vergangenen Samstag kam der FSV zuhause gegen den FC Germania Metternich nicht über ein 2:2-Remis hinaus. Das schreibt die Presse:

ba0166c7a50d96eb270097f3f911e08a XL

 

 

 

 

 

(...)An diesen Fußball­abend wird sich Holger Lemke sicher noch lange zurückerinnern: Den Schlusspfiff erlebte der Tarforster Trainer nicht mehr in seiner Coaching-Zone, sondern nach einer Roten Karte außerhalb der Barriere. Der Unparteiische Yannick Horten hatte eine Aussage Lemkes in der Nachspielzeit als Schiedsrichterbeleidigung interpretiert. Dieser sah sich aber missverstanden: „Ein gegnerischer Spieler hat den Ball nicht ins Aus geschossen, obwohl unser Spieler mit einer Gesichtsverletzung am Boden lag. Darüber habe ich mich lautstark aufgeregt und ein Schimpfwort benutzt, allerdings war damit nicht der Schiedsrichter gemeint.“ Der Schiri begründete seine Entscheidung auf TV-Anfrage eher allgemein: „Herr Lemke wurde nach verbalen Fehlverhalten aus dem Innenraum verwiesen.“ Ebenfalls musste Gästespieler Emre Simsek nach Foul an Faris Kssouri das Spiel vorzeitig verlassen (90.+2).(...) Der komplette Artikel hier

5vier

 

 

 

 

 

(...)Der erste Jubel des Spiels ließ nicht lange auf sich warten. 33 Sekunden – so zeigte es zumindest die überraschte Uhr – und der FSV Trier-Tarforst brachte sich mit dem ersten Angriff dank einem goldenen Abschluss von Nico Neumann mit 1:0 in Führung (33. Sek.). Ein starker Start der heimischen Farben. Keck und nach vorne stets in leidenschaftlicher Manier – erhaschte der Platzhirsch auch die nächste Möglichkeit die Führung auszubauen, als Benedikt Decker das Tor nur knapp verpasste (10.). Sieben Minuten später – wieder Flügelflitzer Decker, der dieses Mal jedoch seinen Meister in Germania-Keeper Tim Weiler fand (17.).(...) Der komplette Artikel hier

Gelesen 129 mal