Donnerstag, 07 Oktober 2021 12:15

Zwote empfängt Tawern mit breiter Brust

geschrieben von André Mergener / Bild © Wolfgang Ziewers

DSC00066 2

Nach dem starken und letztendlich auch verdienten 4:1-Auswärtssieg am letzten Wochenende bei der SG Osburg – genießt die Tarforster Zweitvertretung am kommenden Sonntag nun wieder ein Heimspiel und empfängt ab 14:30 Uhr den SV Tawern.

Der Erfolg in Osburg hat beflügelt. Moralisch und auch spielerisch setzte man den passenden Stempel auf – ist zudem die Zufriedenheit ins Team zurückgekehrt. Man ist erleichtert – gerade nach dem Tief von zuletzt drei Niederlagen in Serie. Endlich wieder gezündet – mit Leidenschaft, einer starken Moral und spielerischer Klasse. An den jüngsten Erfolg anknüpfen möchte man schließlich auch am Sonntag. Tawern – eigentlich ein schwerer Ritt, zumindest in der Vergangenheit, warten die Schwarz-Weißen bislang auf die sportliche Zündung. Des Gegners Motor stottert und das nicht zaghaft – rangiert der SVT nach zwei Siegen, zwei Unentschieden und drei Niederlagen auf dem neunten Rang der Kreisliga-A Trier-Saarburg. Zudem musste jüngst Trainer Thomas Konz nach dreieinhalb Jahren den Club verlassen. Ein Scherbenhaufen mit unschönem Beigeschmack – dürfte der Ritt aus Tawerner Sicht am Sonntag keine einfache Aufgabe werden.

„Ob die Krise beim SV Tawern uns gelegen kommt oder doch zum Nachteil ausweichen wird – kann man im Vorfeld nicht wissen. Möglich ist alles. Wir müssen aber – ganz egal in welcher Situation unser Gegner ist, die gleiche Leistung als zuletzt abrufen. Nur dann haben wir auch eine Chance am Sonntag gegen Tawern zu bestehen. Das wir es können zeigte die Partie in Osburg. Hier hat alles gepasst – sodass wir uns am Ende auch mit reichlich Toren und einem Sieg belohnen durften. Gleiches erwarte ich von meinen Jungs nun auch am Sonntag. Ich bin mir auch sicher sie werden es tun“, bekräftigt Zwote-Trainer Daniel Will mit optimistischer Stimme.

Unterm Strich ruhen acht gemeinsame Duelle. Viermal hielt Tawern die Sieger-Faust in den Himmel – zweimal schrieb man ein Remis und zweimal gewann der Tarforster Tross. Das letzte Match beider Clubs notierte man Anfang September 2020 – als der FSV damals in Tawern mit 1:2 unterlag.

Personell gibt es im Vergleich zum vergangenen Samstag keine großen Veränderungen – wie Daniel Will weiter durchblicken ließ. Große Freude bekundet Will dagegen in Puncto Rückkehrer – sodass man im Vergleich zum Osburg-Spiel – gegen Tawern wohl noch mehr aus den Vollen schöpfen kann. Marcel Mühlen und Marcel Dammer feiern ihr Comeback. Fraglich ist bislang noch ein Einsatz bei Marcel Meyer – der jüngst über Blessuren klagte. Neben den Langzeitverletzten fällt zudem Markus Nilles aus privaten Gründen aus. Anstoß am Sonntag ist um 14:00 Uhr auf dem Kunstrasenplatz in Trier-Tarforst. AM

Gelesen 195 mal