Samstag, 20 November 2021 08:05

„Wir waren bereit und hätten gerne gespielt“

geschrieben von

115903477 10158929403078010 7703156409731194632 o

Für das Topspiel am Samstag zwischen dem Ahrweiler BC und dem FSV Trier-Tarforst war alles gedeckt. Der Tabellenführer gastiert beim Zweiten – musste das Spitzenspiel jedoch, dass in Heimersheim hätte stattfinden sollen, nun coronabedingt abgesagt werden. Grund war ein positiver Corona-Fall aufseiten des ABC. Da der betroffene Spieler auch zu anderen Akteuren im näheren Kontakt stand – lief nun die Entscheidung nach Absprache zwischen dem Fußballverband Rheinland, den Gesundheitsämtern sowie den Testzentren in Richtung einer Absage hinaus.

Fußball-Rheinlandligist FSV Trier-Tarforst „genießt“ nun schon das zweite spielfreie Wochenende in Folge. Letzte Woche pausierte man regulär – dieses Mal sorgte das Virus für einen ruhenden Ball. Fluch – oder doch Segen? Fakt ist – die Trierer Höhenkicker zählen aktuell viele Ausfälle. Gegen Ahrweiler hätten acht Spieler gefehlt – bei vielen weiteren Akteuren war ein Einsatz fraglich, da kleinere Blessuren unter der Woche nur bedingt ein Training zuließen. Und trotzdem hätte man gerne gespielt – wie Chef-Trainer Holger Lemke betont: „Wir waren bereit und hätten gerne gespielt. Trotz vieler Ausfälle waren wir sehr gut vorbereitet und blickten zudem auch auf eine sehr gute Trainingswoche zurück. Die Gesundheit geht aber vor – hier haben wir alle großes Verständnis.“

Und so darf sich der Tabellenführer weiterhin an der Spitze der Fußball-Rheinlandliga ausruhen. Zumindest in der Liga für eine Woche – rückt für dieses Wochenende jedoch ein Alternativprogramm in den Fokus, wie Lemke weiter unterstreicht: „Komplett den Ball ruhen lassen werden wir aber nicht. Wir müssen das Beste aus dieser Situation machen. Für Samstag ist demnach ein Spiel-Ersatz-Training angesetzt. Wichtig ist – dass wir in Bewegung bleiben und unsere Fitness oben halten. Am Sonntag werden zudem einige Spieler im Heimspiel der zweiten Mannschaft gegen den SV Föhren aushelfen. Von daher haben wir trotz Spielausfall eine Menge zu tun.“

Spätestens in einer Woche soll das runde Leder für den Liga-Primus dann auch wieder wettkampfmäßig rollen. Am Freitag (26. November) um 19:30 Uhr gastiert der FC Bitburg in Trier-Tarforst. Das letzte Heimspiel des Jahres – vor einer hoffentlich starken Kulisse. Die Vorfreude ist riesig – gerade nach den beiden spielfreien Wochenenden im Rücken. Und wer weiß – vielleicht rückt auch wieder der ein oder andere noch angeschlagene Spieler zurück ins Team. AM

Gelesen 326 mal