Sonntag, 22 Mai 2022 20:38

Tennis: Herren40 bezwingen „Roscheid-Fluch“

geschrieben von REDAKTION

Herren 40 in Roscheid

Stell dir vor es geht nach Roscheid – und du verlierst trotz engem Spielverlaufs 2:4. So war es den Herren 40 des FSV in den vergangenen Jahren immer ergangen. Am Sonntag konnte man endlich einen Punkt von der Roscheider Höhe entführen … und wusste im Nachhinein nicht ob man sich darüber jetzt freuen oder ärgern sollte.

Der FSV musste auf Dirk Stolzis verzichten, der bei den Herren aushelfen musste. Dafür waren Stano Klimek (bestens erholt) und Dirk Kasel (weniger gut erholt) wieder an Bord. Bereits in den ersten Einzeln zeigte sich, dass es auch in diesem Jahr eine enge Kiste werden würde. Markus Poschenrieder (Position 2) konnte dem dominanten Grundlinienspiels seines Gegenübers zunächst wenig entgegensetzen, biss sich aber dann mehr und mehr ins Spiel. Das Match stand dann lange auf der Kippe bis im zweiten Satz eine Verletzung den Spieler des TC Roscheid zur Aufgabe zwang (4:6, 1:2). Auf dem Nebenplatz lieferten sich Philipp Lieber (Position 3) und sein Gegner ein packendes Match mit vielen langen. Kräftezehrenden Ballwechseln, bei dem Lieber am Ende die Oberhand behielt (7:6, 6:2).

Noch enger dann das Match auf Position 1: Michael Metzger hatte sich für die Zermürbungstaktik entschieden, nahm konstant das Tempo aus dem Spiel und ließ seinen Gegner mit vielen flachen Slice-Bällen nicht ins Spiel kommen. Am Ende ging es in den Champions-Tie-Break, der knapp aber nicht unverdient an den TC Roscheid ging (6:4, 3:6, 8:10). Kapitän Stano Klimek (Position 4) unterlag auf dem Nebenplatz trotz tapferer Gegenwehr deutlich (1:6, 2:6).

Somit stand es nach den Einzeln 2:2 – ein gefährlicher Zwischenstand, der von Sieg bis Niederlage sämtliche Optionen offenlässt. Nach kurzer Mannschaftsbesprechung wurde entschieden, auf das 2. Doppel zu setzen, um so ein Remis und zumindest einen Punkt abzusichern. Dumm nur dass der TC Roscheid die gleiche Idee hatte … das 2. Doppel Poschenrieder/Klimek hielt das Spiel lange offen, in den entscheidenden Ballwechsel fehlte aber das nötige Quäntchen Glück und Geschick. Endstand 4:6, 4:6.

Und so war es plötzlich das 1. Doppel, in dem es um Alles oder Nichts ging. Metzger/Kasel fanden zunächst überhaupt nicht ins Spiel, drehten das Match dann aber im zweiten Satz so dass es zum krönenden Abschluss einen Champions-Tie-Break gab, der an Dramatik kaum zu überbieten war. Nach zahlreichen vergebenen Matchbällen auf beiden Seiten konnte das Tarforster Doppel am Ende jubeln (2:6, 6:0, 16:14).

Endstand somit 3:3 wodurch der FSV weiter ungeschlagen bleibt und sich erst einmal auf den vorderen Tabellenplätzen festgesetzt hat. Weiter geht es am 12.06. auf der heimischen Anlage gegen den ebenfalls noch ungeschlagenen TC Manderscheid. Spielbeginn ist um 14 Uhr.

Vielen Dank an die sympathischen und spielstarken Gastgeber des TC Roscheid, die man in den vergangenen Jahren auf und abseits des Platzes sehr schätzen gelernt hat. Wir hoffen, dass der Spielplan der kommenden Saison es ermöglicht, dass wir uns endlich für die Gastfreundschaft der letzten Jahre revanchieren können.

Michael Metzger