Samstag, 17 September 2022 19:56

Heimstarke Tarforster schießen auch Mayen von der Höhe

geschrieben von André Mergener / Bildrechte: Wolfgang Ziewers

DSC00009 2

Zuhause bleiben die Trierer Höhenkicker weiterhin eine Macht. In eigener Festung noch ungeschlagen – und der dritte Sieg in Folge, gewann Fußball-Rheinlandligist FSV Trier-Tarforst auch am Samstagabend im eigenen Wohnzimmer, als man den TuS Mayen mit einem souveränen 3:0-Sieg bezwingen konnte.

Regen und Frühherbst – ein rauer Wind und trotzdem konnten die Tarforster, ähnlich wie auch schon vor einer Woche in Malberg, mit einem durchnässten Trikot jubeln. Sportlich war es aber wiederum keine große Fußballkunst. Ein einfaches Spiel beider Clubs – wo auch Mayen die erste Chance des Spiels markierte, als der TuS nach einem Tarforster Abwehrfehler den Abschluss eiskalt suchte, in FSV-Keeper Luca Merling jedoch seinen Meister fand, der den Ball sicher halten konnte (2.). Erst nach einigen Minuten erhöhte auch der FSV den Druck. Spielerisch schob man sich das Zepter in die Hand – wo man auch offensiv die Vulkanstädter immer mehr in Bedrängnis gebracht hat. Nach einer Viertelstunde auch mit Erfolg – als ein Angriff der Hausherren über Nicola Rigoni und Nico Neumann auf Benjamin Arnold verlängert wurde, der anschließend locker und flockig den Ball ins Mayener Tor einschieben konnte (15.). Trotz Rückstand suchte aber auch Mayen nun verstärkt den Kampf – auch wenn sportlich nicht viel dabei heraus kam. Im Weg stand dem TuS ein starken Abwehrbollwerk der Gastgeber – die nicht nur die kleinen Nadelstiche der Gäste problemlos im Keim ersticken konnten, sondern auch schnell im Umschaltspiel agierten. Kurz vor der Pause bekleckerte sich der FSV erneut mit einer Chance – als erst Rigoni an Keeper Ziegler scheitert, der den Ball nur abprallen ließ, und anschließend auch Mohammad Rashidi im Nachschuss wenig Glück hatte, als wiederum Maurice Ziegler das runde Leder zur Ecke klärte (38.).

Aber auch nach der Pause gaben die Trierer Höhenkicker den Takt an. Kein starker Takt – jedoch entschlossen, brachte sich der FSV nach einer Stunde wieder bestens in Szene, als Nicola Rigoni nach einer guten Auflage von Moritz Jost auf 2:0 aufstockte (60.). Acht Minuten später hagelte es schon die nächste Möglichkeit für Tarforst – als Neumann den Ball aus seitlicher Position heraus nur knapp neben den „Kasten“ setzte (68.). Viel passierte sonst nicht. Viel Mittelfeld-Kost – wenig Strafraum-Akrobatik, konnte der Platzhirsch eine Viertelstunde vor Schluss immerhin das dritte Tor Richtung Heimsieg beisteuern, als Benjamin Arnold nach toller Vorarbeit von Rashidi seinen zweiten Treffer und einen soliden Endstand markierte (75.).

„Mein Team war von Anfang an klar überlegen. Mayen hat sehr defensiv gestanden und wir haben gleich das Spiel an uns gerissen. Sicherlich hätten wir unsere guten Chancen besser ausspielen können und auch müssen – aber unterm Strich bin ich sehr über die Leistung zufrieden. Es ist unser dritter Sieg in Folge und wir haben kein Gegentor zugelassen“, betont Chef-Trainer Holger Lemke, der mit seinem Team nun bereits schon am kommenden Mittwoch (21. September) um 19:30 Uhr im Rahmen einer Englischen Woche beim benachbarten FSV Salmrohr gastiert. AM


Spiel-Infos

So spielte der FSV Trier-Tarforst: Merling – Toure (71. Ziewers) – Weber – Rashidi – Rigoni – Neumann – Heitkötter – Arnold (76. Daragmeh) – Decker – Habbouchi – Jost (71. Herrig)

Tore: 1:0 (15. Arnold) – 2:0 (60. Rigoni) – 3:0 (75. Arnold)

Schiedsrichter: Niclas Berg

Zuschauer: 115


Bilder vom Spiel
Wolfgang Ziewers

DSC00003 8 DSC00007 4 DSC00015 5 DSC00026 12 DSC00035 5 DSC00038 4 DSC00051 7 DSC00057 9 DSC00085 3 DSC00087 4 DSC00091 4 DSC00096 9 DSC00101 5 DSC00103 2 DSC00108 4 DSC00110 6 DSC00125 3 DSC00128 3 DSC00130 2 DSC00137 3 DSC00156 1 DSC00168 3