Samstag, 30 März 2024 21:17

„Wir müssen weiter punkten“: Tarforst empfängt Mülheim-Kärlich zum Nachholspiel

geschrieben von

367447397 251982304315418 7919295639989756337 n

Stolz – zufrieden und gestärkt mit breiter Brust, geht’s für die Kicker des Fußball-Rheinlandligisten FSV Trier-Tarforst bereits am Mittwochabend (03. April) weiter, wenn man dann im Nachholspiel um 20:00 Uhr die SG 2000 Mülheim-Kärlich empfängt (Kunstrasenplatz).

Hinter dem FSV liegen wilde Wochen. Wochen des Erfolgs – wo man nicht nur wichtige Punkte im Kampf gegen den Abstieg landen konnte, sondern auch die eigene Moral stets festigte. Gegen Zerf (2:1) – Eisbachtal (3:3) und jüngst gegen den Liga-Primus aus der Schneifel (2:1), landeten die Tarforster „Big-Points“. Überzeugend vor allem das Spielerische – wo man wieder mit alter Stärke und gepflegten Tugenden überzeugen konnte. „Es waren enorm wichtige Punkte für uns. Gerade zuletzt gegen den Tabellenführer zu gewinnen – war schon eine starke Leistung meiner Mannschaft. Doch wir sind noch lange nicht am Ziel. Wir müssen weiter punkten und dürfen uns nicht auf diesen tollen Erfolgen ausruhen. Der Weg ist noch lang und wir befinden uns noch voll im Abstiegskampf“, betont Chef-Trainer Holger Lemke mit warnender Stimme.

Die letzten Erfolge sollen schließlich keine „Eintagsfliege“ sein. Weiter kämpfen heißt die Devise – schon gleich am Mittwochabend im wichtigen Nachholspiel gegen den Tabellenvierten aus Mülheim-Kärlich, bei dem sich der FSV damals im Hinspiel ein starkes 2:2-Unentschieden erkämpfen konnte. „Fakt ist – wir müssen vor keinem Gegner Angst haben“, stellt Lemke mit einem Augenzwinkern klar, der jedoch ein quirliges Gegenüber erwartet, wie er weiter ausführt: „Mülheim-Kärlich verfügt über eine qualitativ starke Mannschaft – die auch zu Recht weit oben in der Tabelle steht. Schon im Hinspiel bekamen wir deren Stärke zu spüren – konnten aber letztendlich mit einem ebenso starken Kampf dagegenhalten. Aktuell sind wir jedoch gut drauf – konnten jüngst den Tabellenführer bezwingen und werden somit auch am Mittwochabend alles in die Waagschale werfen. Unser Ziel ist es – genau so weiter zu machen wie zuletzt und das bedeutet, wir peilen auch gegen die SG 2000 mit voller Kraft einen Heimsieg an.“

Die letzten beiden Partien gingen aus der Sicht der SG 2000 jedoch allesamt verloren. Gegen Zerf und Eisbachtal zog man jeweils den Kürzeren – zählt man aktuell am linken Rheinufer mit 41 Punkten Platz vier der Rheinlandliga. Die Tarforster rangieren weiter unten und konnten ihr Punktekonto dank der jüngsten Erfolge nun auf 31 Zähler ausbauen und auf Rang dreizehn der Tabelle klettern.

Man ist jedoch bereit einen weiteren Schritt in Richtung des Klassenerhalts zu tätigen – auch wenn man erneut einige personelle Ausfälle zu beklagen hat. So müssen die Trierer Höhenkicker pünktlich zum „Bergfest“ mit Ammar Cisse – Sebastian Schmitt und mit Jeremy Kaiser auf drei Spieler aufgrund von Verletzung und Aufbautraining verzichten. Ebenfalls ausfallen wird Stürmer Nathan Benndorf – der aufgrund einer roten Karte aus dem Schneifel-Spiel wohl einige Wochen gesperrt ist. Wieder mit an Bord ist dagegen nach abgesessener Rot-Sperre Stürmer-Routinier Sebastian Szimayer, der schon einst im Hinspiel damals für die 2:1-Führung aus Tarforster Sicht gesorgt hat. AM

1.M. 03.03.24 2