Donnerstag, 16 Mai 2024 00:31

Schwere Kost in Wirges, Klassenerhalt vertagt

geschrieben von

20240515 215649

Der frühzeitige Klassenerhalt im fernen Wirges blieb am Mittwochabend aus – als Fußball-Rheinlandligist FSV Trier-Tarforst beim Vorletzten der Rheinlandliga nicht über ein 2:2-Unentschieden hinaus kam.

Sportlich erwies sich der Ritt 150 Kilometer fernab der Heimat als schwere Kost. Wirges kämpfte – stand sicher und kompakt, überzeugte zielgenau bei Standards und schaltete blitzschnell in Konterangiffe um. Grob gesagt – Tarforst tat sich schwer und „Blau-Weiß“ setzte alles daran die Gäste von der Trierer Höhe zu ärgern. Dabei fing das Spiel für Tarforst gar nicht mal so übel an. Die Gäste in rot spielten zunächst agiler und aggressiver – und kamen auch schon früh zur ersten Chance, als Elias Heitkötter bereits nach sechs Minuten frei vor dem Tor an einer möglichen Führung vorbeischrammte (6.). Aber auch Wirges überzeugte sechs Minuten später nach einem Eckball mit einem Pfosten-Kracher. Tarforst genoss nach dieser Aktion eine riesengroße Portion Glück. Der Platzhirsch stand tief und das ziemlich sicher. Spielerisch dominierte der FSV zwar ein wenig mehr – kurz vor dem Tor war aber meistens Endstation. Wirges störte früh und lauerte mit allen Sinnen auf mögliche Konterangiffe. Nach knapp einer halben Stunde gingen die Jungs vom Trierer Berg aber dann doch in Führung – als Elias Heitkötter den Ball aus dem Gedränge heraus mit geballter Kraft über die Torlinie zur 1:0-Führung drücken konnte – zuvor scheiterte zudem Nico Neumann (27.). Tarforst war da – Wirges aber auch, denn im Gegenzug versäumte der einstige Oberligist den Ausgleich, den FSV-Keeper Luca Merling mit einer starken Parade noch gerade so verhindern konnte (29.). Einen Hauch später war aber auch Merling machtlos – als Wirges einen starken und schnellen Angriff einleitete und Marlon Leidenbach, den der FSV defensiv nicht stoppen konnte, zum nicht ganz unverdienten 1:1-Ausgleich einschob (37.). Kurz vor der Pause versuchte es auch Tarforst noch einmal – doch einen „Strahl“ aus der Distanz schoss Luca Merling nur einen Hauch über das Tor (40.).

Nach der Pause passierte zunächst nicht viel. Erst zwanzig Minuten vor Schluss setzten die Trierer Höhenkicker zum erneuten Jubel an – als Florian Weirich eine von Moritz Jost ausgeführte Ecke mit dem Kopf in eine erneute Führung zum 2:1 ummünzen konnte (70.) Tarforst wieder auf der Siegerstraße – wenn auch leise gesagt wacklig, da Wirges gerade im Endspurt weiterhin für mächtig Gefahr sorgte. Riesen Dusel hatte der FSV demnach sieben Minuten später – als wieder Luca Merling im „1gegen1“ große Klasse bewies und seinem Team weiterhin die knappe Führung verteidigte (77.). Viel Kampf – viele Emotionen und ein Foulelfmeter obendrein – den Wirges fünf Minuten vor Ende zugesprochen bekam. Lasse Bieg trat den Strafstoß an und verwandelte ihn eiskalt zum 2:2-Ausgleich in die Tarforster Maschen (85.). Wirges spielte frech – schnell und am Ende schließlich erfolgreich, während Tarforst noch versuchte in den Schlussminuten das große Wunder in Form des Siegtores zu erzielen. Auch nach fünf Minuten Nachspielzeit gab es an diesem Abend aber keinen Sieger und Tarforst musste den großen Jubel des Klassenerhalts nun auf das Saisonfinale am kommenden Samstag um 17:30 Uhr zuhause gegen Wittlich vertagen.

„Ich denke das wir auf jeden Fall besser Fußball spielen können. Man muss aber sagen – dass Wirges uns das Spiel auch nicht leicht gemacht hat. Hinten standen sie sicher und vorne haben sie uns nicht richtig zur Entfaltung kommen lassen. Damit hatten wir unsere großen Probleme gehabt. Nichtsdestotrotz konnten wir ja auch zweimal in Führung gehen – wobei unsere Gegentore auch relativ einfach gefallen sind. Hinten heraus war es dann schon noch ein wenig dramatisch gewesen – da auch Wirges alles versucht hatte, um dieses Spiel noch zu gewinnen. Unterm Strich war dies dann schon ein gerechtes Ergebnis“, betont Chef-Trainer Patrick Zöllner, dessen Mannschaft nun mit 38 Punkten weiterhin auf Rang 13 der Rheinlandliga thront. AM


Spiel-Infos

So spielte der FSV Trier-Tarforst: Merling – Quint – Herrig (90. Schuch) – N. Neumann (78. Böhme) – Heitkötter (67. Jost) – Benndorf – Müller-Adams (73. Schmitt) – Kiesewetter (59. Arnold) – Clement – Gouverneur – Weirich

Tore: 1:0 (27. Heitkötter) – 1:1 (37. Leidenbach) – 2:1 (70. Weirich) – 2:2 (85. Bieg / Foulelfmeter)

Zuschauer: 80


 444137974 1234132114242822 9025833195333005378 n