Sonntag, 19 Mai 2024 17:56

Zwote verliert gegen Osburg und steigt in die B-Liga ab

geschrieben von

342819332 1967211390283414 3816272599082188397 n

Traurige Mienen am Sonntag in Trier-Tarforst – wo eine schwierige Saison nun mit dem bitteren Abstieg in die Kreisliga-B besiegelt wurde. Vorausgegangen war eine 1:3-Heimniederlage gegen die SG Osburg.

Das rettende Ufer ist aufgrund einem zeitgleich siegreichen VfL Trier für Tarforsts Zweitvertretung nicht mehr zu erreichen. Dabei lag die Hoffnung am vorletzten Spieltag der Kreisliga-A Trier/Saarburg hoch angesiedelt – doch noch den Klassenverbleib zu sichern. Hochmotiviert ging man somit ins vorletzte Unterfangen dieser Runde – wo Osburg zunächst den besseren Start erwischte und bereits nach fünf Minuten aufgrund einer unglücklichen Tarforster Abwehraktion durch Florian Wiesenthauer zur 1:0-Führung aus Sicht der Gäste einschieben konnte. Doch die Freude bei der SG hielt nicht lange – Tarforst gab prompt Antwort und glich fünf Minuten später dank einem Tor von Alexandre Tabet, der stark von Paul Kersthold bedient wurde, zum 1:1 aus. Es folgten zwei weitere gute Möglichkeiten für den FSV – einmal von Joel Schneemilch und eine weitere Chance durch Matthias Finsterwalder. Am Ende ohne Glück und nur knapp verfehlt. Stattdessen ging Osburg wieder in Führung – als Jens Heimfarth nach einer Ecke via Kopf zum 2:1 für seine Osburger Truppe vollstrecken konnte. Tarforst war zwar spielerisch voll im Saft und hatte auch mehr Ballkontakte als die Gäste aus Osburg – im letzten Abschnitt jedoch zeigte man sich zu ungenau, sodass die Führung für die Gäste zur Pause hin schon in Ordnung ging.

Nach Wiederanpfiff agierte Osburg nun stärker. Gute Chancen der Gäste folgten – wenn auch zunächst ohne großen Nutzen. Erst kurz vor Schluss erhöhte die SG nach einer Ecke zum 3:1 – Torschütze hier war Alexander Schabo, der letztendlich auch den Endstand und den Auswärtssieg seiner Mannschaft in Stein meißeln konnte.

„Man hat bei meinen Jungs richtig gemerkt das der Druck einfach zu groß war. Spielerisch agierten wir sehr verkrampft. Wir haben viel versucht – am Ende hat es aber leider nicht gereicht. Ich persönlich bin natürlich sehr enttäuscht und niedergeschlagen Ich kann jetzt nur an die Jungs appellieren den Weg des Vereins weiter mitzugehen – gerade unsere jungen aber auch erfahrenen Spielern, sodass diese Mannschaft dann unter einem neuen Trainer eine geile Saison spielen kann. Das würde ich mir persönlich sehr wünschen“, betont Trainer Steffen Hilmer mit trauriger Stimme, dessen Mannschaft nun am letzten Spieltag am Sonntag einer Woche (26. Mai) um 15:00 Uhr beim benachbarten SV Trier-Irsch gastiert. In der Tabelle selbst markiert man nun 20 Punkte und den vorletzten Tabellenplatz. AM