Top-News-Startseite

Top-News-Startseite (3391)

DSC00036 13

Die Warnung im Vorfeld ist längst ausgesprochen – steht Fußball-Rheinlandligist FSV Trier-Tarforst (23 Punkte) auch am kommenden Sonntag (03. März) vor einer schweren Aufgabe, wenn man ab 15:00 Uhr beim mit erst dreizehn Punkten datierten Tabellenletzten FC Germania Metternich gastiert.

Es ist das vermeintlich leichte Spiel – zumindest auf dem Papier, wenn der Tabellendreizehnte beim Schusslicht aus Metternich aufläuft. In der Tabelle selbst trennen beide Clubs „nur“ zehn Punkte. Große Vorsicht demnach geboten – gilt es den Gegner nicht auf die leichte Schippe zu nehmen. Respekt – wenn auch siegessicher, wissen gerade die Trierer Höhenkicker wie schwer es ist, auf dem Boden der Germania zu bestehen. Unter Druck ist die Elf vom Trierer Berg aber allemal – gerade nach dem torloses Rückrunden-Auftakt vor einer Woche zuhause gegen Immendorf. Es muss mehr kommen – spielerisch und auch fußballerisch, dass wissen auch die Kicker um Chef-Trainer Holger Lemke, die in Metternich schließlich ihren ersten Sieg des Jahres anpeilen, wie Lemke deutlich macht: „Wir haben jüngst gegen Immendorf viele gute Sachen gezeigt. Es war somit nicht alles negativ zu bewerten. Genau dort müssen wir ansetzen – dass wir zumindest defensiv genau so stark agieren wie zuletzt. Offensiv müssen wir jedoch deutlich mehr bringen – dass ist sicher.“

An den letzten Auftritt im Hause der Germania erinnert man sich auf der Trierer Höhe jedoch nicht so gerne zurück. Damals unterlagen die Kicker des FSV deutlich mit 3:5 und mussten auswärts eine herbe Schlappe einstecken. Die letzten beiden Partien aber malten sich schöner. Das Rückspiel der Vorsaison konnte man vor Tarforster Kulisse deutlich mit 7:0 gewinnen – das Hinspiel der aktuellen Runde ging nach einem 3:2-Sieg erneut an die Trierer Vorstädter. Nun gilt es auswärts ein dickes Ausrufezeichen zu setzen – und das ausgerechnet mit einer Favoritenrolle in petto. Fluch oder Segen gilt es abzuwarten – möchte Lemke mit seiner Truppe aber um jeden Preis gewinnen, wie er abschließend bekundet: „Für mich sind solche Spiele oftmals die schwersten Aufgaben. Es ist das vermeintlich leichte Spiel – dennoch ist in meinen Augen große Vorsicht geboten. Metternich steht als Tabellenletzter nicht nur mit dem Rücken zur Wand – sondern hat viel mehr auch nichts zu verlieren. Sie können praktisch gesehen nur gewinnen – und das werden sie wohl auch mit aller Macht versuchen. Sicherlich sind wir klar in der Favoritenrolle und wollen eiskalt unser Spiel aufziehen. Natürlich müssen wir offensiv deutlich mehr investieren – und gerade auch unsere Chancen nutzen. Wir müssen es hinbekommen – eine gesunde Balance zwischen Stabilität und Risiko zu finden. Das wird bei einer Mannschaft wie Metternich – die wohl sehr defensiv auflaufen wird, nicht einfach werden. Ziel von uns wird es sein – dem Gegner eine schnelle Kante im Spiel aufzuzeigen und letztendlich einen Sieg einfahren. Gelingt uns das – werden wir aus Metternich nicht mit leeren Taschen nach Trier-Tarforst zurückkehren.“

Personell bleibt auf der Trierer Höhe auch bei der Germania fast alles beim alten Stand. So muss der Tabellendreizehnte der Fußball-Rheinlandliga mit dem rot gesperrten Sebastian Szimayer – sowie mit den Verletzten Ammar Cisse, Sebastian Schmitt, Jeremy Kaiser und mit Elias Heitkötter auf fünf Spieler verzichten. Wieder mit an Bord ist dagegen der zuletzt aus privaten Gründen fehlende Benjamin Arnold. Ebenso ein Comeback feiern könnte der wiedergenese Nils Kiesewetter – der diese Woche wieder voll ins Mannschaftstraining eingestiegen ist. AM


FSV setzt Bus ein

Für das bevorstehende Auswärtsspiel am kommenden Sonntag um 15:00 Uhr beim FC Germania Metternich – setzt der FSV Trier-Tarforst wieder einen großen Bus ein. Treffpunkt am Sportzentrum in Trier-Tarforst ist um 11:45 Uhr – die Abfahrt selbst erfolgt um 12:00 Uhr.


1000072980

2024 Gruppenbild Mitternachtsturnier

Am Samstag veranstaltete die Tennisabteilung des FSV erneut ein „Mitternachtsturnier“. Insgesamt 25 Teilnehmer aus nahezu allen Altersklassen waren dem Ruf von Sportwart Michael Metzger, der das Turnier gemeinsam mit Dominik Lay organisiert hatte, gefolgt, um bis in die frühen Morgenstunden dem gelben Filzball hinterherzujagen.

Im mittlerweile bewährten und allseits geschätzten Mixed-Modus, bei dem die Doppel für jede Runde neu zusammengelost werden, kam es zu zahlreichen abwechslungsreichen und spannenden Matches. Auch wenn es natürlich primär um Spaß und Geselligkeit ging, gaben alle Beteiligten alles, so dass der Abend wie im Flug verging. Das lag sicherlich auch an dem sensationellen kalten Buffet, zu dem alle Spielerinnen und Spieler etwas beigesteuert hatten. Zudem kam ein ansehnlicher Betrag für die Vereinskasse zusammen, um die nächsten Anschaffungen für unser Schmuckkästchen (= die im vergangenen Jahr frisch renovierte Außenanlage) angehen zu können.

Am Ende des Turniers konnte sich im Damenfeld Luisa Blechschmidt, die die Damenmannschaft des FSV diese Saison verstärken wird, mit 5 Siegen klar durchsetzen – ein Einstand nach Maß. Bei den Herren hatten sowohl Stano Klimek als auch Simon Greco 4 Siege auf dem Konto, so dass ein Entscheidungsspiel für Gewissheit sorgen musste. Dieses konnte Stano Klimek mit seiner Partnerin Saskia Pépin knapp aber nicht unverdient gegen die tapfer kämpfenden Simon Greco und Catherine Letzel gewinnen.

Ausklingen ließ man den Abend dann bei Kaltgetränken und den mitgebrachten Speisen. Und alle waren sich einig, dass es auch im kommenden Winter ein Mitternachtstunier geben muss.
Im Namen des Abteilungsvorstandes vielen Dank an alle Teilnehmerinnen und Teilnehmer – wir freuen uns bereits auf die nächste Auflage!

2024 Siegerbild Mitternachtsturnier

20240217 155706

Vor anderthalb Wochen lud unsere Kursleiterin Pia Meuren alle Übungsleiterinnen und Übungsleiter zu einem gemeinsamen Nachmittag bei leckerem Essen und abwechslungsreichen Gesprächen.

Unsere Übungsleiterinnen und Übungsleiter bilden mit unseren Mitgliedern die Basis für ein vielfältiges Sportangebot wie ZUMBA, Tanzen, Seniorensport, Bodystyling, Rehasport u.v.m.

Alle Vereinsangebote findet ihr auf unserer Homepage unter www.fsv-trier-tarforst.de . Werft gerne auch mal einen Blick in unser Bewegungsangebot für das Jahr 2024 (https://www.fsv-trier-tarforst.de/index.php/fussball-2/bewegungsprogramm-2024).

Vielen Dank für Euer Engagement und weiterhin viel Freude beim FSV Tarforst – dein Verein in Trier

20240217 150400

Montag, 26 Februar 2024 18:22

Das Immendorf-Spiel im Presse-Echo

presse echo fsvNEU

Vergangenen Samstag trennte sich der FSV zuhause gegen den TuS Immendorf mit einem 0:0! Das schreibt die Presse...


ba0166c7a50d96eb270097f3f911e08a XL

(...)Immendorfs Robin Reichert vergab in der 35. Minute die Führung nur knapp. Tarforst wirkte phasenweise ideenlos. In der Schlussphase bediente Luca Quint per Flanke Florian Weirich, doch der Routinier zwang TuS-Torwart Marcel Behr zu einer Glanzparade. FSV-Trainer Holger Lemke konstatierte: „Es stand viel auf dem Spiel. Das war auch beiden Mannschaften anzumerken. Wir waren etwas besser und hatten zwei Chancen mehr. Immendorf hat es aber ordentlich gemacht.“(...) Hier zum kompletten Artikel

 

 

 


 5vier(...)Eine große Fußballkost wurde nicht geboten. Kein Glanz – eine Hand voll Chancen und zwei Teams, die sich fußballerisch phasenweise schwer taten. Dabei gehörte die erste kleinere Chance des Spiels den Hausherren aus Trier-Tarforst – als Nathan Benndorf nach sieben Minuten nach einer Flanke von Luca Quint nur knapp am TuS-Gehäuse vorbei köpfte (7.). Was fehlte war die zündete Durchschlagskraft – und das in beiden Trikots. Weder Tarforst noch die Elf aus dem Koblenzer Vorort gingen voll ins Risiko. Resultat war eine zähe Kost – wo mehr als nur Geduld gefragt war. Immendorf hielt dagegen die Räume extrem eng. Kaum ein Durchkommen von Seiten des FSV. Zudem störte der Aufsteiger früh und konnte zahlreiche Angriffe der Trierer Höhenkicker bestens im Keim ersticken. Nach einer guten halben Stunde versuchten aber auch die Gäste aus Immendorf ihr Glück – als Robin Reichert via Kopf zum Anschluss ansetzte und am Ende nicht viel zur Führung fehlte (35.). Fünf Minuten später versuchte es auch Jan Knopp – doch auch Immendorf´s Nummer 10 scheiterte nur knapp am ersten Jubel, da FSV-Keeper Mike Neumann zur Stelle war und den Ball sicher halten konnte (40.). Kurz vor der Pause schickten aber auch die Tarforster noch einmal eine Chance auf die Reise – doch dieses Mal schoss Böhme jene Möglichkeit im Anschluss eines Konterangriffs nur knapp am gegnerischen Gehäuse vorbei (45.).(...) Hier zum kompletten Artikel


1347548809(...)Mit einem Punkt und einem torlosen Remis ist der TuS Immendorf vom Gastspiel beim FSV Trier-Tarforst heimgekehrt. In der Tabelle der Fußball-Rheinlandliga hat dieses Unentschieden kaum Auswirkungen. Auf die Trierer sind es für die Mannschaft von Torben Kühl-Decker weiter sechs Punkte, auf die SG 99 Andernach weiter vier Zähler.(...) Hier zum kompletten Artikel

 

 


 

20240224 182059

Für die kommende Saison 2024/2025 verkündet der FSV Trier-Tarforst einen Wechsel auf der Trainer-Position der 2. Mannschaft. Alexander Becker (links im Bild) wird ab Sommer die in der Kreisliga-A Trier/Saarburg spielende Tarforster zweite Mannschaft übernehmen und den jetzigen Trainer Steffen Hilmer an der Seitenlinie ablösen. Becker hat eine Tarforster Vergangenheit und durchlief einige Jugendstationen beim FSV. Nach seiner Tarforster Zeit trug er das Trikot des benachbarten SV Trier-Irsch – wo er noch einige Zeit in der 1. Mannschaft aktiv spielte und anschließend aufgrund einer Verletzung seine aktive Zeit auf dem Feld beenden musste und folgend dann als Trainer die zweite Irscher Mannschaft übernahm. Nach einem Aufstieg in die C-Liga – hat Alexander Becker mit dieser Truppe nun auch die Chance einen weiteren Durchmarsch in die B-Liga zu verwirklichen.

„Nachdem die Anfrage aus Tarforst kam – habe ich mir zunächst viele Gedanken gemacht und bin dann nach den ersten Gesprächen mit Abteilungsleiter Thomas Kempny und dem aktuellen Co. Trainer Martin Gorges schnell von der Aufgabe und Herausforderung in Tarforst überzeugt gewesen. Ich freue mich sehr! Unser Ziel ist es in Tarforst eine 2. Mannschaft zu entwickeln – die in erster Linie während der laufenden Saison nicht mehr abhängig von Spielern aus der A-Jugend und der ersten Mannschaft ist. Dafür braucht es einen festen Stamm – an dem wir bereits jetzt am Arbeiten sind. Hierzu gehört auch die Integration junger Spieler, die aus einer spielstarken A-Jugend in den Senioren-Bereich kommen. Diese wollen wir so weiterentwickeln, dass sie den Sprung in die erste Mannschaft, Rheinlandliga, schaffen. Sportlich ist zunächst aber das Ziel die gesamte Mannschaft fußballerisch weiterzuentwickeln und wieder deutlich nach oben in der Tabelle zu bringen. Ich bin nach wie vor davon überzeugt – dass Steffen Hilmer die Klasse in der noch laufenden Saison mit seiner Mannschaft halten wird“, betont der künftige Trainer Alexander Becker, der auch weiterhin auf den jetzigen Co-Trainer Martin Gorges setzen kann.

Erfreut über die Zusage zeigt sich auch Fußball-Abteilungsleiter Thomas Kempny (rechts im Bild): „Mit Alexander Becker bin ich mit einem Ex-Tarforster in Kontakt getreten – nachdem uns Steffen Hilmer mitgeteilt hat, dass er uns in der nächsten Saison als Trainer im Seniorenbereich nicht mehr zur Verfügung stehen wird. Alexander Becker trainiert aktuell erfolgreich die zweite Mannschaft in Trier-Irsch. Dort geht es für seine Mannschaft noch um den Aufstieg in die nächsthöhere Klasse. Er beweist dort, dass er einen guten Draht zur Mannschaft hat und zudem junge Spieler an die erste Mannschaft heranführen kann. Die Entwicklung der Spieler aus den eigenen Reihen ist ein wichtiger Bestandteil unserer Vereinsphilosophie – diesen möchten wir auch Zukunft in den Fokus stellen. Eine gute Kommunikation im Übergangsbereich von der Jugend in den Seniorenbereich ist dafür eine Grundvoraussetzung – die mit Alex gegeben ist, da er einen guten Draht zum aktuellen Trainerteam der A-Jugend pflegt. Mit Martin Gorges steht ihm zudem auch ein bekannter Tarforster Weggefährte zur Seite, der viel Erfahrung auf dem Feld gesammelt hat uns bereits erste Erfahrungen als Co-Trainer in der zweiten Mannschaft mitbringt. Wir freuen uns Alex in Tarforst begrüßen zu dürfen.“

Wir heißen Alexander Becker herzlich willkommen in Trier-Tarforst und wünschen ihm ab der kommenden Saison viel Glück und Erfolg als Trainer der zweiten Mannschaft!

425315999 18257564437238998 2758200124522590944 nWerde ein Teil unseres Teams!
Wir veranstalten ein offenes Tryout am 12.03.2024. 20:30 Uhr auf dem Kunstrasenplatz des FSV Tarforst (Am Trimmelter Hof 205).
Jeder ist herzlich Willkommen, insbesondere auch Frauen und Jugendliche ab 16.
Wenn ihr am 12.03. keine Zeit habt und ihr euch den Sport trotzdem anschauen wollt, kein Problem, kommt einfach in einem Training vorbei.
Trainingszeiten sind Dienstags und Donnerstags jeweils um 20:45 Uhr auf dem gleichen Platz.

Wir freuen uns auf euch!
Bei Fragen schreibt uns einfach eine DM oder wendet euch an Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

FSV Tarforst MANNSCHAFTSFOTOS weitere Teams 23.24 DIN A3 08.11.2023 03.B ANSICHT2

B2 – FSV vs. JSG Vulkanland -Berndorf (1:1)

Spielerisch agierte man auf Augenhöhe und das sogar mit zwei Mann weniger auf dem Platz. Das Heimspiel der Tarforster B2 war nicht nur eine Nervensache – viel mehr auch ein Gradmesser der Fairness. Zwei Platzverweise des FSV – viele Zweikämpfe und am Ende zwei Tore. Kurz vor der Pause brachten sich die Gäste aus der Vulkaneifel dank Aaron Heck mit 1:0 in Front. Lange passierte nichts – einige Chancen ließen beide Clubs auf der Strecke liegen und versäumten somit weitere Treffer in ihren jeweiligen Farben. Erst kurz vor Abpfiff packten die Trierer Höhenkicker ihre Jubel-Maschine aus – als Levin Steffes quasi mit dem „Lucky-Punch“ für den 1:1-Ausgleich und somit für einen Punktgewinn seiner Mannschaft sorgte. Unterm Strich wohl große Zufriedenheit auf Seiten der Hausherren – die schließlich mit nur neun Mann auf dem Platz dann doch noch einen Punkt einfahren konnten. In der Tabelle selbst belegt der FSV nun mit 16 Zählern Platz sechs der B-Junioren-Bezirksliga-West.

B1 – FSV Mainz 05 II vs. FSV (5:0)

Weniger Glück und das gleich mit einer richtigen dicken Packung – hatte dagegen die um Mats Rambusch und Rene Juchmes trainierte Tarforster B1, die auswärts in Mainz deutlich mit 0:5 unterlag. Spielerisch agierte man deutlich als Underdog. Mainz machte das Spiel – und lag bis zur Pause schließlich schon mit dem Endstand von 5:0 uneinholbar in Front. Tore im Minutentakt – konnten die Tarforster aber auch nach Wiederanpfiff nichts mehr ausrichten, sodass man schließlich eine weitere Niederlage einstecken musste. In der Tabelle bleibt demnach alles beim alten Stand – Tarforst markiert weiterhin mit erst drei Punkten auf dem Konto den letzten Platz der B-Junioren-Regionalliga-Südwest.

C1 – FSV vs. JFV Bitburg (2:2)

„Hier war mehr möglich gewesen“, findet C1-Trainer Timo Koch, der sich mit seinem Team zuhause gegen Bitburg mit einem 2:2-Remis anfreunden musste. Tarforst begann stark und ging bereits nach einer knappen Viertelstunde dank Nikla Billen mit 1:0 in Führung. Bitburg glich zwar nach knapp einer halben Stunde durch Samuel Bitutala zum 1:1 aus – musste aber im Gegenzug einen weiteren Gegentreffer in Kauf nehmen, als Tarforst wenige Minuten später dank einem Treffer von Justus Müller die erneute Führung in Richtung des 2:1 eintüten konnte. Doch auch dieser Spielstand hielt nicht lange – Bitburg egalisierte schnell und glich nur einen Wimpernschlag später durch Lutz Alexander Hasenbeck zum 2:2-Endstand aus. Ärgerlich – Tarforst hatte in diesem Spiel noch einen Elfmeter verschossen. Somit blieb es beim 2:2-Unentschieden – in einem Spiel, wo wahrlich mehr möglich gewesen wäre als nur ein Remis. In der Tabelle der Zwischenrunde der Platzierungsstaffel 2 – führen die Trierer Höhenkicker sieben Punkte und Platz vier.

A2 – JSG Westeifel-Burbach vs. FSV (3:3)

Auch im Spiel der A2 konnte am Ende wohl kaum einer zufrieden sein – zumindest auf Seiten des Tarforster FSV. Spielstark – überlegen und auch mit einer geballten Offensive, begannen die Gäste vom Trierer Berg das Spiel gegen die Eifeler Truppe. Nach knapp einer halben Stunde brachte Sebastian Grämmel seinen FSV mit 1:0 in Front – und markierte ferner auch den Halbzeitstand. Im weiteren Verlauf drehten die Tarforster weiter auf und erhöhten durch einen Doppelschlag von Niklas Braunshausen sogar auf 3:0. Doch nun kam der Endspurt mit dem wohl keiner wirklich gerechnet hat. Burbach startete binnen zehn Minuten eine unglaubliche Aufholjagd – in der die Tarforster Kicker nicht gut aussahen. Erst traf Niklas Kockelmann zehn Minuten vor Ende zum 1:3 – vier Minuten später erhöhte Patrick Milbers sogar auf 2:3. Den letzten Stoß – und der war ziemlich schmerzhaft, setzte Jannick Franzen dem FSV in die Brust, als er zwei Minuten vor Ende für ein gefeiertes und finales 3:3-Remis sorgte. In der Tabelle rangieren die Trierer Höhenkicker nun mit 21 Punkten auf Platz drei der A-Junioren Bezirksliga-West.

A1 – JSG Mittelmosel Mehring vs. FSV (0:6)

Deutlich gewinnen und das auf Ebene des Rheinlandpokals – konnte dagegen die um Markus Schwind trainierte A1, die auswärts in Mehring deutlich mit 6:0 gewann. Einem Eigentor der Hausherren – was die Führung für Tarforst markierte, folgten schließlich fünf weitere Treffer aus eigener Produktion. Zweimal Philipp Salm – und jeweils ein Tor von Thomas Rotundu, Yaroslav Borodavkin und Dustin Knürr.

Jugendspiele 2324 3

403912858 308957755284539 5674316477828624704 n

Beide Mannschaften hätten einen Sieg zum Rückrunden-Auftakt ziemlich gut gebrauchen können. Am Ende gab es jedoch weder einen Dreier – noch ein Tor. Tarforst und Immendorf trennten sich am Samstagabend zum Rückrunden-Auftakt demnach torlos und mussten sich jeweils mit einem Punkt anfreunden.

Eine große Fußballkost wurde nicht geboten. Kein Glanz – eine Hand voll Chancen und zwei Teams, die sich fußballerisch phasenweise schwer taten. Dabei gehörte die erste kleinere Chance des Spiels den Hausherren aus Trier-Tarforst – als Nathan Benndorf nach sieben Minuten nach einer Flanke von Luca Quint nur knapp am TuS-Gehäuse vorbei köpfte (7.). Was fehlte war die zündete Durchschlagskraft – und das in beiden Trikots. Weder Tarforst noch die Elf aus dem Koblenzer Vorort gingen voll ins Risiko. Resultat war eine zähe Kost – wo mehr als nur Geduld gefragt war. Immendorf hielt dagegen die Räume extrem eng. Kaum ein Durchkommen von Seiten des FSV. Zudem störte der Aufsteiger früh und konnte zahlreiche Angriffe der Trierer Höhenkicker bestens im Keim ersticken. Nach einer guten halben Stunde versuchten aber auch die Gäste aus Immendorf ihr Glück – als Robin Reichert via Kopf zum Anschluss ansetzte und am Ende nicht viel zur Führung fehlte (35.). Fünf Minuten später versuchte es auch Jan Knopp – doch auch Immendorf´s Nummer 10 scheiterte nur knapp am ersten Jubel, da FSV-Keeper Mike Neumann zur Stelle war und den Ball sicher halten konnte (40.). Kurz vor der Pause schickten aber auch die Tarforster noch einmal eine Chance auf die Reise – doch dieses Mal schoss Böhme jene Möglichkeit im Anschluss eines Konterangriffs nur knapp am gegnerischen Gehäuse vorbei (45.).

Nach Wiederanpfiff hatte man zunächst den Anschein – Tarforst kommt steiler aus der Kabine. Ein wenig mehr Druck und die erste Chance nach dem Seitenwechsel – die Luca Herrig nach einem schönen Zuspiel von Nico Neumann jedoch auf der Strecke liegen ließ. Sein Abschluss war zu lasch und keineswegs gefährlich für Gäste-Keeper Marcel Behr (55.). Doch der leichte Aufwind verblasste kurze Zeit später wieder. Der zähe Verlauf nahm munter seinen Lauf – und ein torloses Remis, wie schon einst im Hinspiel, rückte immer näher. Eine Viertelstunde vor Schluss tauchte aber auch Immendorf wieder gefährlich vor dem FSV-Tor auf – eine gute Chance folgte, am Ende jedoch zu ungenau (75.). Man versuchte mit allen Mitteln – doch das Glück lag weder in die Wiege des FSV noch in der des TuS. Vier Minuten vor Schluss hatte Tarforst aber die wohl beste Gelegenheit des Spiels – als ein zielgenauer Kopfball von Florian Weirich gerade noch so zum Eckball geklärt werden konnte (86.). Vorausgegangen war ein lupenreiner Pass von Luca Quint. Es war auch letzte Chance des Spiels. Der Abpfiff einer unterm Strich fairen Partie kam mit ein wenig Bonuszeit pünktlich und ein weiteres torloses Unentschieden gegen Immendorf war besiegelt.

„Wir haben leider diesen Arbeitssieg verpasst und mussten uns somit wieder mit einem 0:0 gegen diese Mannschaften anfreunden. Man hat gemerkt – dass für beide Mannschaften eine Menge auf dem Spiel stand. Für uns – sowie auch für Immendorf war es ein enorm wichtiges Spiel. Dennoch denke ich – dass wir einen Tick besser im Spiel waren und auch am Ende die besseren Chancen notiert haben. Sicherlich wäre Sieg für uns besser und wichtiger gewesen – aber letztendlich müssen wir ein Unentschieden mitnehmen“, betont Chef-Trainer Holger Lemke, dessen Team nun mit 23 Punkten weiterhin Platz dreizehn der Fußball-Rheinlandliga ausfüllt. Nächster Gegner hier ist nun am Sonntag in einer Woche (03. März) um 15:00 Uhr auswärts der FC Germania Metternich. AM


Spiel-Infos

So spielte der FSV Trier-Tarforst: M. Neumann – Quint – Hoffmann – Herrig (70. Neil Müller-Adams) – Böhme – N. Neumann (88. Schuch) – Pavlov (81. Toure) – Benndorf – Schultheis – Gouverneur – Weirich

Tore: KEINE

Schiedsrichter: Christian Baum

Zuschauer: 100


 

FB IMG 1708682385405

Bald geht es wieder los! Am 16.03.24 findet im Triererer Waldstadion das nächste mit Spannung erwartete Turnier des NRW Cups (Herren) statt. Im heimischen Waldstadion wird dann im Jeder gegen Jeden Modus um den begehrten Pokal gespielt. Die Kick-Off Zeit zum ersten Spiel wird zeitnah bekannt gegeben - Zuschauer sind wie immer herzlich willkommen, für das leibliche Wohl wird gesorgt.