Mittwoch, 27 September 2017 09:45

Ohne Qualitätsverlust an die starke Vorsaison anknüpfen

geschrieben von

sglogoGroße Sorgen am linken Rheinufer gleich Fehlanzeige – steuert die SG 2000 Mülheim-Kärlich auch heuer im ruhigen Gewässer. Die Vorsaison mit starken 60 Punkten auf Rang fünf beendet – mischt die Elf um Trainer Patrick Wagner-Galda auch in dieser noch jungen Spielzeit ganz oben mit. Und das obwohl gleich zwei Top-Torjäger der SG 2000 im Sommer diesen Jahres den Rücken zukehrten. Zum einen Christian Wiersch und zum anderen Jonas Simek. Zwei treffsichere Spieler – die man nun irgendwie neben vier weiteren Abgängen ersetzen musste. Im Gegenzug konnte man sechs Neue ans Land ziehen – mit Niklas Ternes sogar einen aus der eigenen Nachwuchs-Schmiede. „Ich glaube, dass wir nicht an Qualität verloren haben“, ist sich Wagner-Galda gegenüber der Rhein-Zeitung sicher und blickt bis dato auf einen sehr erfolgreichen Saisonverlauf zurück.

Platz drei und schon 19 Punkte auf dem Konto – stehen bei den Rheinstädtern neben sechs Siegen und einem Unentschieden, erst zwei Niederlagen unterm Strich. Beide verbuchte man jüngst – als man erst gegen Emmelshausen und anschließend beim Liga-Primus Sportfreunde Eisbachtal unterlag. Zuletzt jedoch ging die Formkurve wieder steil nach oben – als man sich nach einem 2:0-Sieg über Ellescheid Platz drei der Rheinlandliga sichern konnte.

Nun steht man erneut einer großen Hürde gegenüber. Ein kleines Spitzenspiel am ersten Oktober-Sonntag – wenn man den mit drei Punkten weniger auf dem Konto datierten FSV Trier-Tarforst in der Mülheimer Festung empfängt. Bisher trafen beide Clubs im Rahmen eines Pflichtspiels schon vierzehnmal aufeinander. Während der FSV bis dato sechsmal als Sieger hervorging – gelang der SG 2000 dagegen erst viermal die volle Punktzahl. Zudem notiert die gemeinsame Vita vier Unentschieden.

In Mülheim-Kärlich geht man somit entspannt und mit breiten Schultern in die Folgepartien. Oben dran bleiben heißt die Devise und die eigene Torbilanz, die schon starke 21 Treffer notiert, mit weiteren ''Buden'' aufwerten. Allen voran bis dato Daniel Aretz und Jeremy Heyer, die alle beide momentan mit jeweils fünf erzielten Toren Mülheims Torjäger Nummer eins sind. (am)

Gelesen 766 mal Letzte Änderung am Mittwoch, 27 September 2017 09:59