Samstag, 10 März 2018 20:49

Starke Leistung bleibt unbelohnt! Tarforst unterliegt Eisbachtal

geschrieben von

5983815Nach Koblenz nun auch Eisbachtal! Für Fußball-Rheinlandligist FSV Trier-Tarforst war es die zweite Pleite in Folge. Trotz starker und leidenschaftlicher Leistung – unterlagen die Trierer Höhenkicker am Ende aber dennoch den Sportfreunden Eisbachtal knapp mit 0:1.

Fortuna ist momentan nicht im Tarforster Kleid zuhause. Wieder blieb das Punktekonto leer – und das obwohl der Kampfgeist vorhanden war. Beide Teams starteten flott ins wilde Geschehen. Das runde Leder lief gut – zunächst ein wenig besser für die Gäste, die nach zehn Minuten ihre erste dicke Chance verbuchten (10.). Einen Wimpernschlag später knurrten die Eisbären erneut vor dem Tarforster Gehäuse – wie auch schon bei der Chance zuvor, stand auch dieses Mal FSV-Keeper Yunus Akgül Gewehr bei Fuß und parierte zu Gunsten seines Teams (11.). Eisbachtal kombinierte gut. Brandgefährlich im Vorwärtsgang – biss man sich aber dennoch an einer gut stehenden Tarforster Defensive die Zähne aus. Aber auch offensiv setzte der Platzhirsch gute Akzente – wie etwa nach zwanzig Minuten, als Lukas Herkenroth seelenfrei vor dem Tor nur um Haaresbreite vergab (20.). Glück und reichlich Dusel hatte Tarforst schließlich gegen Ende der ersten Halbzeit. Eine Druckphase der Gäste drängte den FSV weit in die eigene Hälfte. Chancen im Minutentakt waren die Folge – doch die angepeilte Führung für die Eisbären blieb aus. Torlos ging es in die Pause – nach einer spannenden ersten Hälfte.

Nach Wiederanpfiff kam Tarforst nun besser ins Spiel. Dem Tabellendritten mehr als ebenbürtig – nahm das Spiel in den heimischen Farben nun immer mehr an Fahrt auf. Vor allem nach knapp einer Stunde hagelte es Chancen im Sekundentakt und das zu Gunsten der Trierer Höhenkicker. Erst lenkte Frank Chalve das runde Leder nur Millimeter über das gegnerische Tor (55.) – anschließend fand auch André Thielen mit einem Gewaltschuss, seinen Meister in Eisbären-Keeper Daniel Erbse (56.). Die Sportfreunde wackelten und das alles andere als überraschend. Tarforst spielte druckvoll und mit geballter Leidenschaft – scheiterte aber meist unmittelbar vor dem Tor, wo Eisbachtal mit Mann und Maus verteidigte. Zehn Minuten vor Schluss dann der Schock im eigenen Dress. Ein Freistoß aus guter Position nutzten die Gäste glanzlos aus – und trafen dank Moritz Hannappel und einem folgenschweren Patzer von FSV-Schlussmann Yunus Akgül zur 0:1-Führung. Trotz des unglücklichen und zu diesem Zeitpunkt auch unverdienten Rückstand – gab die Truppe um Chef-Trainer Holger Lemke nicht auf. Der Ausgleich lag im Visier – oft nah dran, aber dennoch verpasst. Bis zum bitteren Ende warf die Lemke-Elf alles in die Waagschale – auch wenn es unterm Strich nicht mehr gereicht hat.

„Im ersten Durchgang haben wir uns gegen einen guten Gegner schon ein wenig schwer getan – haben aber dennoch mit zwei einhundertprozentigen Möglichkeiten ein leichtes Chancenplus notiert. Nach der Pause kamen wir dann besser ins Spiel und haben in meinen Augen auch sehr großen Druck ausgeübt. Um so ärgerlicher dann der Rückschlag nach einem Freistoß. Meine Jungs hätten mehr verdient gehabt – immerhin hat der Kampfgeist bei allen gestimmt. Unterm Strich somit eine unglückliche und teilweise auch unverdiente Niederlage. Groß aufbauen muss ich meine Jungs aber jetzt nicht. Ich finde sie sind stark genug und wissen – dass sie gegen Eisbachtal ein wirklich starkes Spiel absolviert haben. Die Köpfe hängen lassen braucht man jetzt auch nicht – in Andernach geht es weiter und auch dort wollen wir mit der gleichen Leistung wie gegen Eisbachtal und mit ein wenig mehr Glück, fußballerisch überzeugen“, betonte Chef-Trainer Holger Lemke.

Spiel-Infos

So spielte der FSV Trier-Tarforst: Akgül – Weber – Thayaparan – L. Stüber – Thielen – Heitkötter – Herkenroth – Chalve – Dammer (46. Oberhausen) – Gashi (76. S. Stüber) – Thömmes (70. Rigoni)

Tore: 0:1 (80. M. Hannappel)

Schiedsrichter: Marc Schiry (Gornhausen)

Zuschauer: 105

Weiter geht es für den FSV nun am Sonntag in einer Woche (18. März) – wenn auswärts um 15:00 Uhr bei der SG 99 Andernach gastiert!

Aus Trier-Tarforst berichtete André Mergener

Gelesen 990 mal Letzte Änderung am Samstag, 10 März 2018 21:31