Montag, 14 Mai 2018 16:44

Tennis: Erste ohne Glück im Champions-Tiebreak

geschrieben von

32423010 1656710324412518 5330304656310534144 oHerren: TC Trier 3 : FSV Tarforst 12:2

Der Champions-Tie-Break – man liebt ihn oder man hasst ihn. Für die 1. Mannschaft des FSV Tarforst ist wohl spätestens seit der Niederlage am Sonntag bei der TC Trier III letzteres der Fall. Vier der insgesamt sechs Matches gingen in die Verlängerung ... und bei allen vier Champions-Tie-Breaks hatten die Gastgeber das nötige Quentchen mehr Glück und Geschick, so dass am Ende eine deutliche 2:12 Niederlage zu Buche stand.

Dass es alles andere als deutlich war, zeigt ein Blick auf die Ergebnisse der Einzel. Die sehr jungen, aber technisch sehr starken Spieler der TC Trier taten sich gegen die Routiniers des FSV durchgehend schwer. Während Markus Poschenrieder sein Einzel knapp für sich entscheiden konnte (6:3, 7:6), verloren Michael Metzger (4:6,7:6,6:10), Sebastian Geyer (6:3,1:6,10:8) und der kurzfristig als Ersatz eingesprungene Lovis Michelberger (1:6,6:2,7:10) denkbar knapp.

Die Champions-Tie-Break-„Seuche“ sollte auch im Doppel weitergehen. Hier unterlagen Poschenrieder/Geyer nach dramatischem Spielverlauf und zwei vergebenen Matchbällen 5:7,7:6,12:14. Das 2. Doppel Metzger/Michelberger war in ihrem Match chancenlos (2:6,2:6).

Der Kampf um den Klassenerhalt spitzt sich nach den Ergebnissen von Sonntag weiter zu. Am Tabellenende liegen derzeit fünf punktgleiche Mannschaften, eine davon ist der FSV, der in den kommenden Wochen noch gegen drei dieser direkten Konkurrenten antreten muss.
Den Auftakt zu diesen Wochen der Entscheidung macht das nächste Spiel in Nittel am 27.05. Dort zählt dann nur ein Sieg ... notfalls auch im Champions-Tie-Break.

Herren 40: FSV Tarforst : TFR Mertesdorf 11:3

Den Herren 40 vom FSV gelang am Sonntag der zweite Saisonsieg. Mit 11:3 wurden die Gäste von den Sportfreunden aus Mertesdorf sprichwörtlich „in die Knie gezwungen“. Denn der Endstand hört sich deutlicher an, als es die Spiele waren.

Alex Brühl an Position 1 (5:7 6:4 10:6) und Dirk Kasel an Nummer 4 (5:7 7:6 10:5) mussten über die volle Distanz gehen, gewannen ihre Matches beide im Champions-Tiebreak.

Mannschafts-Kapitän Stano Klimek gewann sein Einzel mit 6:3 und 6:2 – Stephan Nolles war gestern sehr gut drauf, musste allerdings auch sein bestes Tennis auspacken, um seinen Gegner aus dem Ruwertal mit 6:4 6:3 zu besiegen-

Somit stand es nach den Einzeln 8:0 für unsere „40er“ – der Spieltag war bereits gewonnen.

Im ersten Doppel gingen Stephan und Rolf Schiffer an den Start, gewannen 6:4 6:2 – das zweite Duo bildeten Stano und Dirk. In einer ausgeglichenen Partie ging der erste Satz mit 6:3 an unseren FSV Tarforst – den zweiten Satz konnten die beiden Spieler aus Mertesdorf ebenfalls mit 6:3 gewinnen. Der Champions-Tiebreak musste die Entscheidung bringen. Hier waren die Gäste aus dem Ruwertal am Ende die etwas glücklicheren und gewannen 11:9.

Nach dem 2. Spieltag stehen die Herren 40 vom FSV Tarforst verlustpunktfrei an der Tabellenspitze. In der nächsten Begegnung am 27. Mai ist der ebenfalls noch ungeschlagene TC Gusterath zu Gast auf der Tarforster Tennis-Anlage.

Herren 50: FSV Tarforst : SFC Olk 9:5

Für die Herren 50 vom FSV Tarforst war es ebenfalls ein erfolgreicher Spieltag. Mit 9:5 wurde das Heimspiel gegen die Gäste aus Olk gewonnen.

Michael Fuchs und Leszek Giak waren in ihren Einzeln als erste am Start. Michael spielte eine sehr gute Partie – er hat sich in den letzten Monaten spielerisch enorm weiterentwickelt. Ungefährdet gewann er mit 6:1 und 6:3.

Leszek ist im Moment ebenfalls gut drauf, technisch spielt er sehr sauberes Tennis und belohnt sich für seine gute Leistung mit einem 7:5 und 6:0. Gregor Paulus gewann ebenfalls sein Einzel. Der erste Satz war noch sehr ausgeglichen, Gregor siegte im Tiebreak 7:6. Danach war die Gegenwehr des Spielers aus Olk gebrochen, in einem Schnelldurchgang machte Gregor den Satz mit 6:0 zu.

Mannschafts-Kapitän Kurt Jakoby war in seinem Einzel chancenlos, gegen einen bärenstarken Gegner verlor er mit 0:6 und 3:6.

Um den Gesamtsieg einfahren zu können, musste noch ein Doppel gewonnen werden. Schnell war klar, dass unsere Herren bei der Aufstellung die richtige Taktik gewählt hat.
Rolf Schiffer und Lezek fegten ihre Gegner mit dem klarsten aller Ergebnisse 6:0 6:0 vom Platz.

Im zweiten Doppel gingen Kurt und Michael gemeinsam an den Start. Hier war die Harmonie nicht so gut, es war aber auch die erste gemeinsame Partie. Mit 2:6 und 2:6 gingen die Punkte an die Gäste vom SFC Olk.

Ein gemütlicher Ausklang auf der Terrasse im Dolce Vita rundete einen perfekten Spieltag ab.

Die nächste Partie der Herren 50 findet erst am 9. Juni statt – dann geht es zum „Auswärts-Spiel“ zu unseren Nachbarn vom Trimmelter SV. (fm)

Gelesen 151 mal