Mittwoch, 16 Mai 2018 11:17

„Ich blicke auf zwei geile Jahre zurück“

geschrieben von

8528279Zwei Jahre trug Jason Thayaparan das Trikot von Fußball-Rheinlandligist FSV Trier-Tarforst. Nun wechselt der 22-Jährige Mittelfeld-Allrounder zum eine Klasse höher angesiedelten Oberligisten Eintracht Trier. Sein Blick zurück auf zwei Jahre in Tarforst, seine Ziele und Wünsche – verriet er nun FSV-Pressesprecher André Mergener im Interview:

Hallo Jason! Nach dieser Saison endet für dich das Kapitel Tarforst. Dein Wechsel zu Eintracht Trier unterschrieben – blickst du wie genau auf deine Zeit beim FSV zurück und welche positiven Erinnerungen nimmst du zur Trierer Eintracht mit?

Jason Thayaparan: Ich blicke auf zwei geile Jahre zurück mit Höhen und Tiefen. Die Mannschaft hat mich damals super aufgenommen, deswegen fiel es mir umso leichter mich schnell zu integrieren. Natürlich hatten wir andere Erwartungen was den Verlauf von dieser und letzter Saison betrifft. Aber ich finde – die Mannschaft hat immer versucht das Beste herauszuholen und ich denke, dass ist enorm wichtig zu erkennen. Was natürlich als positive Erinnerung bleibt ist – dass wir einfach immer eine richtig gute Gemeinschaft waren, auf und auch neben dem Platz und das ist meiner Meinung nach ebenso ein sehr wichtiger Grundstein.

Über Konz und Tarforst hast du eine gewaltige Entwicklung genommen. Eintracht Trier heißt nun dein nächstes Level. Freust du dich auf die Zeit bei den Moselkickern und was erhoffst du dir von diesem Schritt deiner Karriere?

Jason Thayaparan: Hätte mir das jemand vor zwei, drei Jahren gesagt das ich mal bei Eintracht Trier spiele, hätte ich ihn ehrlich gesagt für verrückt gehalten. Klar ich freu mich sehr das der größte Fußball-Verein aus Trier auf mich aufmerksam wurde. Aber für mich persönlich ist dies nur ein kleiner Schritt von noch vielen. Auch bei Eintracht Trier möchte ich mich weiterentwickeln, Erfahrung sammeln und natürlich auf meine Einsatzminuten kommen.

Mit deinen Jungs hast du in der Vergangenheit so einiges erlebt – welcher Moment bleibt für dich aber besonders unvergessen?

Jason Thayaparan: Da bleiben viele Momente die besonders waren. Unvergessen natürlich der Last-Minute-Sieg in der Hinrunde gegen TuS Koblenz II. Eine sicher geglaubte Niederlage konnten wir am Ende zu unseren Gunsten drehen. Und zum anderen, auch wenn das Ergebnis nicht mitgespielt hat, dass Viertelfinale im Rheinlandpokal gegen Karbach in der letzten Saison. Das war in meinen Augen spielerisch und auch kämpferisch eine ganz starke Leistung unserer Truppe gewesen, leider am Ende ohne Erfolg.

Aktuell belegt dein ''Noch-Verein'' einen abstiegsgefährdeten Tabellenplatz. Wie blickst du auf diese Saison zurück und wo siehst du Tarforst in der kommenden Spielzeit?

Jason Thayaparan: Diese Saison ist teilweise sehr bitter für uns verlaufen. Wir hatten dieses Quäntchen Glück in vielen Spielen einfach nicht. Spielerisch mach ich uns keinen Vorwurf, aber wenn wir es versäumen das Tor zu treffen, dann nutzt der Gegner das knallhart aus und das haben wir dieser Saison schon öfters zu spüren bekommen. Jeder weiß das dieser Tabellenplatz nicht unsere eigentliche Leistung widerspiegelt. Aber wir müssen nun noch das Beste daraus machen. Ich denke das Tarforst nächstes Jahr eine bessere Rolle spielen wird. Mit Holger haben wir nämlich einen klasse Trainer – der das Team immer super auf die Spiele vorbereitet. Im kommenden Jahr soll demnach schon ein Platz unter den ersten fünf Mannschaft möglich sein.

Hälst du den Kontakt nach Tarforst weiterhin aufrecht und was gibst du deinen Jungs für die kommende Rheinlandliga-Saison mit auf den Weg?

Jason Thayaparan: Definitiv werde ich den Kontakt weiterhin aufrechterhalten. Ich haben hier sehr viele Freunde gewonnen. Und wenn es die Zeit zulässt – werde ich mir natürlich auch Spiele vom FSV anschauen kommen. Außerdem habe ich dem Verein zu verdanken, dass ich nun diesen Schritt gehen kann. Für die kommende Saison gib ich den Jungs mit auf den Weg, dass sie weiter so engagiert trainieren und auch den positiven Gedanken pflegen sollen. Der Erfolg wird zurückkommen – ganz sicher.

Okay Jason – ich danke dir für das Interview und wünsche dir weiterhin privat, beruflich sowie auch sportlich bei Eintracht Trier alles Gute und viel Erfolg!

Jason Thayaparan: Danke! Ich möchte mich auch noch einmal bedanken für zwei geile Jahre bei diesem Verein, ich bin froh dass ich Teil dieses Vereins sein durfte und werde die Zeit hier definitiv nicht vergessen. Ebenso ein fettes Danke an das Umfeld, Fans und Zuschauer!

Das Interview wurde geführt von André Mergener

Gelesen 1173 mal