Samstag, 07 Juli 2018 18:13

Zu viel Respekt! Tarforst unterliegt der Eintracht deutlich

geschrieben von

36805475 138774400349562 3504658034674630656 nIm dritten Testspiel der hiesigen Sommervorbereitung – unterlag Fußball-Rheinlandligist FSV Trier-Tarforst am späten Samstagnachmittag dem eine Klasse höher angesiedelten Oberligisten Eintracht Trier deutlich mit 0:6.

Müde Beine, schwere Knochen und schmerzende Muskeln. Die bis dato absolvierte Sommervorbereitung hinterläßt ihre Spuren. Strammes Training unter der Woche, am Freitagabend Testspiel Nummer zwei und einen Tag später gleich Eintracht Trier vor der Brust.

Für die Trierer Höhenkicker momentan wenig Verschnaufpause – erhoffte man sich aber dennoch die ein oder andere gute Aktion gegen den einstigen Zweitligisten. Eintracht Trier – bis auf Christoph Anton mit einer stark besetzten Truppe auf Triers Höhen angetreten, wiesen den klassentieferen Platzhirsch aber schon früh im Spiel in die Schranken. Schnelle und starke Offensivaktionen – ein erkennbarer Klassenunterschied keine Frage, tat sich die Elf um Chef-Trainer Holger Lemke enorm schwer. Nach vorne traute man sich nicht viel und hinten ließ man den Oberligist zu viel und gefährlich gewähren. Triers beste und erste Möglichkeit die Führung zu erzielen – sahen die rund 150 Zuschauer nach knapp zwölf Minuten – als ein SVE-Freistoß nur den Pfosten streifte. Die heimische Abwehr mehr als gefordert. Immerhin – dass Tor blieb bis dato noch aus. Die Null nach wie vor am stehen – drohte diese aber dennoch ab Minute zwanzig zu kippen. Die alte Dame erhöhte sichtlich den Druck. Eintracht Trier spielbestimmend – belohnte sich schließlich mit einem Tor, dass Ömer Kahyaoglu nach einem Freistoß unhaltbar erzielte (25.). Einen Wimpernschlag später dann der nächste Rückschlag für Tarforst – wieder ein Tor, dieses Mal trug sich Luca Sasso-Sant in die Torschützenliste ein (26.). Ein Doppelschlag der schmerzt – hatten die Tarforster aber auch nach diesem Donnerwetter wenig der 05er-Truppe entgegenzusetzen. Offensiv kam nichts durch und defensiv versuchte man alles – doch am Ende auch ohne Erfolg. Zehn Minuten nach Triers zweitem Treffer wackelte das heimische Netz nämlich erneut. Wieder Sasso-Sant – der dieses Mal im Anschluss eines Eckballs mühelos einschob (36.). Kurz vor der Pause dann das vierte und fünfte Tor im Bunde – wieder Sasso-Sant, der mit dem 0:4 und mit dem 0:5 binnen kurzer Zeit, für ein mehr als deutliches Pausen-Resultat sorgte (41./44.).

Zahlreiche Auswechslungen auf beiden Seiten – schmückten schließlich die zweite Hälfte einer einseitigen Partie. Zwar ließ es die Eintracht nun etwas ruhiger angehen – dennoch fanden die Trierer Höhenkicker auch mit frischem Wind in den eigenen Reihen nicht den erhofften Weg zum Tor. Nach einer Stunde dann die erste und auch einzige Torchance seitens der heimischen Elf. Frank Chalve via Freistoß – fand aber letztendlich seinen Meister in Eintracht-Keeper und Ex-Tarforster Johannes München (60.). Zehn Minuten später machten die Moselkicker das halbe Dutzend aber dennoch voll – als Dominik Kinscher mit dem 0:6 für einen mehr als deutlichen Endstand sorgte (70.).

„Für meine Jungs war es heute schon ein ordentlicher Ritt. Viele sind müde und platt von den letzten Tagen – in denen wir sportlich sehr an unsere Grenzen gingen. Dennoch konnten wir heute im Spiel ganz gut erkennen – dass wir mit zu viel Respekt dem Gegner gegenüber agiert haben. Eintracht Trier hat uns praktisch direkt vom Anpfiff an spielerisch beherrscht – sodass wir unser Spiel erst gar nicht entfalten konnten. In jedem Zweikampf überlegen gewesen – nach vorne kaum zu bremsen und hinten sicher wie eine Mauer. Der Sieg für die Eintracht geht demnach völlig verdient in Ordnung“, resümierte Chef-Trainer Holger Lemke die Testspiel-Pleite.

Bereits am Sonntag (08. Juli) geht der Testreigen schon in die nächste Runde – wenn man das Endspiel um den 11-Teamsports-Cup 2018 in Trier-Feyen bestreitet. Gegner dann ist entweder die DJK St. Matthias Trier oder die SG Saartal (Anstoß 18:30 Uhr). „In Trier-Feyen wird aus den Reihen der ersten Mannschaft nur ein ganz kleiner Teil antreten. Der Rest wird aus dem Kader zweiten Mannschaft oder aus der A-Jugend komplettiert“, gab Lemke abschließend zu verstehen.

Das nächste ''richtige'' Testspiel dagegen erfolgt am Freitag in einer Woche (13. Juli) – wenn man auf heimischen Boden den luxemburgischen Meister F91 Düdelingen empfängt. Anstoß auf dem Rasenplatz in Trier-Tarforst ist um 19:30 Uhr. Samstags (14. Juli) ein weiterer Testkick – Gegner dann ist der klassentiefere Bezirksligist SG Lüxem/Wittlich. Uhrzeit noch offen – gespielt wird in Preist. (am)

 

Der Sommerfahrplan im Überblick

Trainingslager in Bitburg: 29. Juni bis 01. Juli 2018

SG Ruwertal vs. FSV Trier-Tarforst (0:1)

SG Geisfeld/Rascheid vs. FSV Trier-Tarforst (1:6)

FSV Trier-Tarforst vs. Eintracht Trier (0:6)

Freitag, 13. Juli 2018: FSV Trier-Tarforst vs. F91 Düdelingen (19:30 Uhr Rasenplatz Tarforst)

Samstag, 14. Juli 2018: SG Lüxem/Wittlich vs. FSV Trier-Tarforst (Preist)

Samstag, 21. Juli 2018: TuS Nohfelden vs. FSV Trier-Tarforst (Namborn)

Gelesen 896 mal Letzte Änderung am Sonntag, 08 Juli 2018 10:40