Dienstag, 10 Juli 2018 11:12

Luxemburgischer Meister sowie Champions-League-Teilnehmer kommt nach Tarforst

geschrieben von

73344 439476672790587 2004854290 nNach dem verlorenen Testspiel gegen Eintracht Trier am vergangenen Samstag (0:6) – wartet auf Fußball-Rheinlandligist FSV Trier-Tarforst nun bereits schon der nächste große Fußball-Leckerbissen, wenn im Rahmen der hiesigen Sommervorbereitung am kommenden Freitagabend (13. Juli) kein geringerer als der amtierende luxemburgische Meister und Pokalsieger F91 Düdelingen in Trier-Tarforst gastiert. Anstoß ist um 19:30 Uhr in der 11Teamsports-Arena zu Tarforst. Eintritt bis 16 Jahre frei, ab 16 Jahre kostet das attraktive Testspiel 3 Euro.

Dicker Brocken kommt zum Test

Dienstags noch auf europäischer Bühne unterwegs – freitags dann auf Stippvisite auf Triers Höhen. Der nächste große Härtetest steht in den Startlöchern. F91 Düdelingen – amtierender Meister und Pokalsieger der luxemburgischen BGL-Ligue sowie Champions-League-Teilnehmer der ersten Qualifikationsrunde. Stark bestückt zählt die Elf um Ex-Profi Dino Toppmöller schon längst zu den ganz Großen des luxemburgischen Großherzogtums. Ähnlich wie der Rekordmeister aus bayrischer Zunft – so könnte sich auch bald Düdelingen Rekordmeister nennen. Vierzehnmal luxemburgischer Meister – jüngst sogar dreimal in Folge und sechsmal Pokalsieger, zuletzt zweimal in Serie. Eine Vita mit Charakter – möchte man heuer auch auf europäischer Ebene eine über die Qualifikationsrunde hinaus, gute Rolle spielen.

Europäische Vita kann sich sehen lassen

Ein historischer Erfolg in der luxemburgischen Fußballgeschichte wurde in der Champions-League-Saison 2005/06 erreicht. Als erster luxemburgischer Club erreichte der F91 Düdelingen nach einem Sieg über HŠK Zrinjski Mostar die zweite Qualifikationsrunde. Nach einer 0:1-Heimniederlage stand es beim Rückspiel in Bosnien auch nach neunzig Minuten 0:0, was Düdelingens Ausscheiden bedeutet hätte. In der Nachspielzeit gelang jedoch der Treffer zum 1:0. In der folgenden Verlängerung machten die Luxemburger schließlich die Sensation perfekt. Der bosnische Meister wurde noch mit 4:0 besiegt und Düdelingen stand in der zweiten Qualifikationsrunde der UEFA Champions-League. Dort war allerdings nach zwei Niederlagen (1:6 und 2:3) gegen den österreichischen Meister SK Rapid Wien Endstation.
In der Saison 2011/12 überstand der F91 nach zwei 2:0-Siegen gegen den andorranischen Meister FC Santa Coloma erneut die erste Qualifikationsrunde der Königsklasse. In der zweiten Qualifikationsrunde gab es aber jedoch eine 0:2- sowie eine 1:3-Niederlage gegen den slowenischen Meister NK Maribor.
Am 17. Juli 2012 gelang Düdelingen – nach dem einzigen zweistelligen Sieg einer Luxemburger Mannschaft (Hin- und Rückspiel addiert) gegen Tre Penne (San Marino), im Hinspiel der zweiten Qualifikationsrunde zur Champions-League ein 1:0-Sieg gegen den österreichischen Meister und Pokalsieger Red Bull Salzburg, wobei man nach einer 3:4-Niederlage im Rückspiel aufgrund der Auswärtstorregel erstmals die dritte Qualifikationsrunde der Champions League erreichte, in der man anschließend mit 1:4 und 0:1 gegen NK Maribor verlor und ausschied. Die nächste Chance – sich im Rahmen des Playoffs der Europa-League gegen Hapoel Tel Aviv FC einen Gruppenplatz zu sichern, konnte Düdelingen mit einer 1:3 Heim- und einer 0:4-Auswärtsniederlage nicht nutzen. Für diesen Erfolg wurde Düdelingen 2012 sogar zur luxemburgischen Mannschaft des Jahres gewählt.

„Hoffen auf einen würdigen Rahmen“

„Ein harter Brocken mit einem großen luxemburgischen Namen. Wir freuen uns sehr das wir diesen Verein zum Testspiel in Trier-Tarforst gewinnen konnten. Eine richtige Hausnummer – die uns wohl neunzig Minuten lang alles abverlangen wird. Natürlich hoffen wir auch für dieses Spiel auf einen würdigen Rahmen. Ein richtiger Fußball-Leckerbissen – den man sich wohl nicht entgehen lassen soll“, untermauert FSV-Pressesprecher André Mergener das bevorstehende Gastspiel des F91 Düdelingen.

Vierte Woche startet36721186 138774477016221 434308372871774208 n

Aber auch abseits von Testspielen sind die Trierer Höhenkicker derweil mächtig gefordert. Eine Trainingseinheit jagt die nächste. Ob auf dem Platz oder im Fitnessstudio – der Schweiß fließt in Strömen, die Muskeln schwer und schmerzen, geht momentan jeder auf dem Zahnfleisch. Immerhin ist die Hälfte der Sommervorbereitung gepackt. Woche drei ist passé – gilt es aber dennoch drei weitere zu meistern.

Pechvogel Schneider nimmt diese Woche das Lauftraining wieder auf

Trotz Erschöpfung ist die Stimmung im Team aber prima. Kein Murren, kein Klagen – ziehen alle an einem Strang, ganz zur Freude des dreiköpfigen Trainerteams. Doch für einen läuft die Vorbereitung nicht so ganz nach Plan. FSV-Neuzugang Julian Schneider – wechselte in diesem Sommer von Eintracht Triers U19 zum Tarforster FSV. Bis dato quasi außer Gefecht – laboriert der 19-Jährige derweil an einem angerissenen Außenband im Knöchel. Geschehen in der ersten Trainingswoche – hofft Schneider nun auf eine schnelle Genesung. Schon in dieser Woche möchte der Mittelfeld-Allrounder leichtes Lauftraining wieder aufnehmen – wie er mit ehrgeiziger Stimme betonte: „Für mich war diese Verletzung natürlich sehr bitter – ausgerechnet in der Vorbereitung. In dieser Woche möchte ich aber dennoch wieder mit leichtem Lauftraining beginnen. Ich werde mein Bestes geben und hoffe das ich schnell wieder dem Team komplett zur Verfügung stehen werde. Ob ich es allerdings packe bis zum Auftakt wieder fit zu werden ist fraglich. Wünschen würde ich es mir aber sehr“.
Schneider ist bis dato der einzige Ausfall im Team von Chef-Trainer Holger Lemke – der den momentanen Wegfall seines Schützlings sehr bedauert: „Sehr bitter – dennoch bin ich guten Mutes. Julian wird diese Woche wieder mit dem Lauftraining starten – sodass wir hoffen ihn bald wieder richtig einsetzen zu können“.

Das Programm für Woche vier

Einen richtigen Einsatz verlangte Lemke von seinen Jungs auch am Montagabend. Keine Freizeit – sondern Body-Pump. Allein der Name des Kurses tut schon weh. Im smileX Trier beim kollektiven Schwitzen zu Gast gewesen – startete man schließlich in die vierte der insgesamt sechs Vorbereitungswochen. Weiter geht es dienstags und mittwochs mit einer weiteren Einheit auf dem Platz – ehe dann am Freitag den 13. Juli das schwere Kräftemessen mit dem luxemburgischen Meister F91 Düdelingen auf dem Programm steht. Ist auch diese Hürde passé – erfolgt am Samstag (14. Juli) ein weiteres Testspiel – Gegner in Preist in der Eifel ist dann die klassentiefere SG Lüxem/Wittlich, Anstoßzeit bis dato noch offen! (am)

Gelesen 1125 mal