Sonntag, 27 Januar 2019 09:27

„Nicht mehr als 2kg“

geschrieben von

50707788 2005155886234625 3809815207652360192 oTrotz reichlich Improvisation – die Zufriedenheit bei Fußball-Rheinlandligist FSV Trier-Tarforst ist nach Abschluss der ersten Vorbereitungswoche groß. Trainiert wurde bis dato nur unterm Dach. Den einen ärgert es – den einen freut´s. Dem Frost sei Dank – ist derweil an ein normales Training nicht zu denken. Unterm Dach dagegen gilt das große Schwitzen. Im Kollektiv vereint – stand die Soccerhalle in Kenn sowie auch das SMILEX als offizieller Fitnesspartner, den Trierer Höhenkickern als schweißtreibende Alternative zur Verfügung.

Hartes Training trotz Einschränkung

Trainiert wurde in der zurückliegenden Woche viermal. Am Dienstag in Kenn unterm Dach – mittwochs beim intensiven Spinning im SMILEX, freitags ein frostiger Dauerlauf unter freiem Himmel sowie samstags erneut auf Stippvisite in Kenn. Ärgerlich – wegen der Platzsperrung in Trier-Tarforst, musste auch das erste Testspiel am Samstag zuhause gegen die klassentiefere SG Ruwertal der unschönen Witterung weichen. Die erste Spielabsage des Jahres – und womöglich auch nicht die Letzte. Vertraut man den Wetterfröschen – so versprechen auch die kommenden Tage Schnee und frostige Nächte. Das der Kunstrasenplatz rutschig ist – stellte am Donnerstagabend FSV-Pressesprecher André Mergener selbst auf die Probe. Ein Training am Ball – zu gefährlich, wie auch der 33-Jährige wehmütig eingestehen musste:

„Ich machte mir am Abend selbst ein Bild von den Platzverhältnissen. Es ist extrem rutschig und glatt. Wir hoffen natürlich alle jetzt auf eine Besserung mit Beginn der zweiten Woche – sodass ein normales Training endlich in die Vollen gehen kann“.

Mehr Training als Plätzchen

Damit klar kommen müssen vor allem die Spieler. Auch wenn es juckt in deinen Beinen – endlich wieder auf dem Platz durchstarten zu können, die Realität bremst aus, meist heiter bis wolkig. Nichtsdestotrotz geben alle Vollgas. Unterm Dach qualmen die Köpfe – zog auch Chef-Trainer Holger Lemke mit Abschluss der ersten Vorbereitungswoche ein positives Fazit. Die Hausaufgaben in der Winterpause stets erfüllt – ist die Fitness und Ausdauer mit Blick auf die Restsaison, auf einem sehr guten Weg. Fettpolster kaum zu erkennen – haben alle Protagonisten in der fußballfreien Zeit, mehr trainiert als Plätzchen probiert. So stimmte auch ein Blick auf die Wage Lemke positiv – wie der Ex-Profi mit erfreuter Miene betonte:

„Sicherlich ist es ärgerlich das wir weiterhin auf einen ordentlichen Trainingsbetrieb verzichten müssen. Auch hätten wir gerne gegen Ruwertal gespielt. Aber letztendlich können wir es alle nicht ändern. Nichtsdestotrotz bin ich aber dennoch sehr zufrieden mit der Leistung meiner Jungs nach Beendigung der ersten Woche. Man merkt – alle waren in der Winterpause fleißig. Die Fitness ist gut – jedoch gilt es noch, an diversen Eckpunkten zu feilen. Zudem erfolgte auch eine Gewichtsprobe von allen Spielern. Und auch hier bin ich sehr erfreut – dass alle nicht mehr als 2kg über die fußballfreie Zeit zugenommen haben. Bei vielen ist es sogar weniger als 1kg. Das zeigt mir – dass meine Jungs diese Sache ziemlich ernst nehmen. Ein Zeichen der Professionalität, die auch in der Rheinlandliga von großer Bedeutung ist“.11064751

Rashidi schnuppert in der ersten Garde

Große Bedeutung auch die eigene Talentschmiede. So packte es nämlich wieder ein A-Jugendspieler in den Kader der ersten Mannschaft – zumindest vorerst im gemeinsamen Training. Mohammad Rashidi sein Name – gebürtiger Iraner, will nun nach zwei Einsätzen im Rahmen der ersten Saisonhälfte bei der zweiten Mannschaft, nun auch im Glied der ersten Garde angreifen. Angreifen ist auch Rashidi´s Stärke. Im Team der A-Jugend ziemlich treffsicher – soll der Stürmer nun auch seine Zielgenauigkeit im Reinlandliga-Kader zünden.

„Wir geben jedem Spieler aus unserer Nachwuchs-Schmiede die Chance – sich in den beiden Mannschaften unserer Senioren-Teams zu empfehlen. Aktuell trainiert Rashidi bei uns mit – und hinterließ bis dato auch einen ordentlichen Eindruck“, gab Lemke abschließend zu verstehen.

Montag SMILEX – dann grüßt das große Fragezeichen...

Nach einem freien Sonntag geht es montags mit einem erneuten Besuch im SMILEX weiter. Das anschließende Programm – noch offen und wetterabhängig, hofft man dann endlich auf eine Platz-Freigabe seitens der Stadt Trier. Man will kicken in gewohnter Manier – ohne Dach und Banden. Ein Stoßgebet Richtung Petrus könnte helfen – dass zumindest Woche zwei ein wenig mehr nach Fußball schnuppert. Im Testspielfahrplan geht es dagegen samstags (02. Februar) weiter – wenn man ab 17:00 Uhr mit der SG Schneifel, den aktuellen Tabellenführer der Bezirksliga-West empfängt. André Mergener

 

Der Winterfahrplan im Überblick

Dienstag, 22. Januar 19:30 Uhr: Trainingsauftakt (Kunstrasenplatz Trier-Tarforst)

Samstag, 30. Januar 19:30 Uhr: FSV vs. SG Ruwertal (Kunstrasenplatz Trier-Tarforst)

Samstag, 02. Februar 17:00 Uhr: FSV vs. SG Schneifel (Kunstrasenplatz Trier-Tarforst)

Dienstag, 05. Februar 19:45 Uhr: FSV vs. SC Idar-Oberstein (Kunstrasenplatz Trier-Tarforst)

Sonntag, 10. Februar 14:00 Uhr: TuS Mosella Schweich vs. FSV (Kunstrasenplatz Schweich)

Samstag, 16. Februar 15:00 Uhr: SV Konz vs. FSV (Kunstrasenplatz Konz)

Dienstag, 19. Februar 19:30 Uhr: Union Mertert/Wasserbillig (Kunstrasenplatz Mertert/Lux)

Samstag, 23. Februar 14:30 Uhr: FSV vs. SG Geisfeld/Rascheid (Kunstrasenplatz Trier-Tarforst)

 

Bitte beachten Sie – kurzfristige Änderungen des Winterfahrplans sind möglich!

Gelesen 484 mal Letzte Änderung am Mittwoch, 30 Januar 2019 11:13