Dienstag, 12 März 2019 08:50

Glanzvoll im Pokal, mühsam in der Liga

geschrieben von

SV MehringHohe Qualität und reichlich regionalbekannte Namen in petto. Im Sommer 2018 schlug man beim SV Mehring eifrig zu. Die Transferlaune mit Charakter Attacke – lotste man starke Spieler auf die heimische Lay. Dementsprechend groß die Erwartungen im Umfeld. Als Aufstiegsfavorit einst gehandelt und zum selbsternannten Topteam gekürt – ließ der Erfolg aber dennoch auf sich warten. Nur mühsam und schleppend der eigene Ritt – gingen so manche Punkte wehmütig in der Mosel baden. Offensiv meist glücklos – konnte man das Streben nach ganz oben zumindest bis zur Winterpause nicht erreichen. Punktgleich mit dem kommenden Gegner aus Trier-Tarforst – und Rang fünf zitternd in den Händen. Das Konto schreibt siebenunddreißig Zähler. Eine Ausbeute – ausbaufähig und durstig, hofft man nun auf eine vielversprechende Restsaison. Immerhin – im diesjährigen Bitburger Rheinlandpokal noch ganz vorne mit dabei – schoss sich Mehring nach einem starken Turnierverlauf heuer bis ins Halbfinale, wo man nun Ende März auf Ligakonkurrent FSV Salmrohr trifft.

Doch auch in der Liga muss es zünden. Eine Pokalreise zum träumen schön – soll das runde Leder nun auch auf Liga-Ebene ohne Wellen rollen. Aber auch mit Start in die Restsaison – schlug der Ball unschöne Dellen. In Linz zog man den Kürzeren – als man der Kaiserberg-Elf mit 1:3 unterlag. Eine Qualität in moselländischer Zunft – nicht wirklich entfaltet, trabt man eifrig und ziemlich ungewollt auf der Stelle. Punkte müssen her – ebenso der Erfolg, ähnlich wie im Rheinlandpokal. Nur dann entsprechen ''große'' Namen auch ihrem Sold – inklusive der vorhandenen Qualität, die man auf der Mehringer Lay an allen Ecken verzweifelt sucht.

Transfermäßig schlug man aber auch im Winter noch einmal zu. Angreifer Tilmann Meeth nahm man unter Vertrag – im Gegenzug standen mit Patrick Herres, Manuel Bemsch sowie Nico Scholtes drei Abgänge unterm Strich.

Besser soll es nun am kommenden Freitag laufen – wenn im Lokal-Derby der FSV Trier-Tarforst auf der Mehringer Lay gastiert. Das Hinspiel – für Mehring nicht wirklich in bester Erinnerung, unterlag man dem FSV damals mit 0:2. Eine Niederlage mit reichlich Tränen verbunden – möchte man das bevorstehende Rückspiel nun mit einem besseren, sofern Fortuna will auch dreifachen, Ende abschließen. Mehring schläft – noch! In Linz womöglich nur ein Ausrutscher – will der blau-weiße Express am Freitag endlich wieder rollen. So wie man ihn kennt – mit Toren, reichlich Qualität und dem gewohnten Blick nach oben. (am)

Gelesen 202 mal Letzte Änderung am Dienstag, 12 März 2019 09:23