Donnerstag, 11 April 2019 15:02

Tarforst lechzt nach Erfolg: „Das (wie) spielt keine Rolle“!

geschrieben von

gOxRSuzXqk32H7Q08K2CINQkWTfG9Ba3ynL8UmMcNach zuletzt fünf Niederlagen in Serie hofft Fußball-Rheinlandligist FSV Trier-Tarforst auf die Trendwende – und gastiert am kommenden Samstag um 17:30 Uhr bei der abstiegsbedrohten SpVgg Wirges.

„Es zählen keine Ausreden mehr...“

So langsam nimmt die Tristesse im Lager der Trierer Höhenkicker Überhand. Der freie Fall in der Tabelle zwar noch behutsam gebettet – dürfte das Herabfallen jedoch bei gleichbleibendem Trend nur noch eine Frage der Zeit sein. Man trabt auf der Stelle. Siebenunddreißig Punkte und Platz sieben im heimischen Besitz. Zudem wird die Ausfallliste immer größer. Die Spieler die auflaufen – meist selbst noch angeschlagen, ist die dünne Personaldecke derweil Tarforsts größtes Problem. Auch Chef-Trainer Holger Lemke sind diesbezüglich die Hände gebunden. Zaubern kann der Ex-Profi nicht – und auch eine Art Wunderheilung liegt nicht im Fachgebiet des 31-Jährigen. Man ist demnach der Ausfall-Misere wehmütig ausgeliefert. Die Hälfte des Kaders derweil außer Gefecht – hofft man nun irgendwie auf eine schnelle Genesung.

„Wir brauchen jetzt ganz dringend ein Erfolgserlebnis. Das (wie) spielt hierbei keine Rolle. Dafür müssen wir aber als Kollektiv alle vorhandenen Kräfte mobilisieren – um endlich wieder einen Erfolg zu landen. Wir haben jetzt gegen vier Mannschaften aus der oberen Tabellenhälfte gespielt und verloren – jetzt kommen Teams auf Augenhöhe, und hier zählen jetzt keine Ausreden mehr“, betonte Chef-Trainer Holger Lemke mit entschlossener Stimme.

„Wirges ist bärenstark“

Im Westerwald soll die Trendwende nun gelingen. Bei der dort ansässigen SpVgg Wirges zu Gast – möchte man die Negativserie ein für alle Mal beenden. Doch gerade Wirges – zuletzt mit starken Ergebnissen mächtig im Aufwind, dürfte demnach auch diese Aufgabe für den momentan personell stark gebeutelten FSV eine schwere Kost werden. Mut macht den Tarforstern dagegen das Hinspiel – als man Wirges damals in eigener Festung mit 2:0 bezwang.

„Sicherlich müssen wir jetzt dingend punkten und stehen diesbezüglich auch mächtig unter Zugzwang. Dennoch liegt vor uns mit der SpVgg Wirges erneut ein schweres Kaliber. Wirges steht zwar weit unten in der Tabelle – kam aber mit einer beachtlichen Leistung aus der Winterpause.. In meinen Augen ist diese Mannschaft bärenstark und zumindest aktuell in Topform“, untermauerte der 31-Jährige abschließend.

9 Ausfälle !!!

Personell dagegen – man wagt kaum einen Blick auf die Ausfallliste, muss Lemke auch im Westerwald mit Lukas Herkenroth, Keeper Sebastian Dahm, Marc Keller, Julian Schneider, Benedikt Resch, Christian Steinbach, Sven Haubrich und mit Jan Bauchmüller, auf acht Spieler verletzungsbedingt verzichten. Zudem fehlt Pajtim Gashi – der aufgrund einer Tätigkeit aus dem Ahrweiler-Spiel eine Rot-Sperre absitzen muss. Fraglich zudem ein Einsatz von Marc Picko – der unter der Woche an einem grippalen Infekt laborierte.

Mit dem Bus nach Wirges

Ferner setzt der Verein wieder einen Bus ein – Treffpunkt am Sportzentrum in Trier-Tarforst ist um 13:30 Uhr, die Abfahrt selbst erfolgt um 13:45 Uhr. André Mergener

Gelesen 211 mal Letzte Änderung am Donnerstag, 11 April 2019 15:13