Samstag, 11 Mai 2019 09:10

Befreit und mit breiter Brust ins letzte Heimspiel

geschrieben von

yypTGjyOWZoBFTCcFU89XoHTainI20JqeVPNQoMVNach zuletzt zwei Siegen in Folge steht Fußball-Rheinlandligist FSV Trier-Tarforst vor dem letzten Heimspiel in dieser Saison – und empfängt am Sonntagnachmittag (12. Mai) um 15:00 Uhr die SG Neitersen.

Mit vierundvierzig Punkten unterm Strich haben die Trierer Höhenkicker auch ihre neunte Rheinlandliga-Saison in Folge bis dato erfolgreich gemeistert. Jüngst gegen Oberwinter (3:1) und in Salmrohr (2:1) siegreich die Bühne verlassen – möchte man nun auch vor eigenem Publikum noch einmal in dieser Runde eine abschließende Jubeltraube bilden. Die Stimmung selbst könnte sich momentan nicht besser malen. Freudige Gesichter – das Gemüt befreit, will man nun auch die letzten beiden Hürden mit reichlich Leidenschaft meistern.

Tarforst peilt letzten Heimsieg an

Gleich am Sonntagnachmittag gastiert die junge Truppe der SG Neitersen in der heimischen Festung. Aktuell Platz zehn und neununddreißig Punkte im Besitz – landete auch Neitersen jüngst einen Dreier, als man Oberwinter nach einem deutlichen 4:0-Erfolg in die Knie zwang. Der Ritt Richtung Tarforst dürfte für die Westerwälder jedoch eine böse Erinnerung wecken – als man damals auf der Emma der Trierer Vorstadt-Elf im Hinspiel nach einem 2:4 unterlag. Trotz des siegreichen Hinspiels warnt Chef-Trainer Holger Lemke aber dennoch vor einem sehr schwierigen Gegner und verlangt von seinen Jungs somit auch im letzten Aufbäumen vor eigenem Publikum höchste Konzentration sowie eine gesunde Mischung aus Leidenschaft und Moral. Denn mit Blick auf die Gesamtbilanz haben die Westerwälder die Fahne stolz am wehen. Hier regiert Neitersen mit fünf Siegen. Aus heimischer Sicht landete man bislang dreimal die volle Punktzahl. Zudem notiert die gemeinsame Vita ein Unentschieden.

„Neitersen ist in meinen Augen eine sehr gute und vor allem Dingen eine qualitativ starke Mannschaft – die ähnlich wie wir unglücklich in den Tabellenkeller hineingerutscht ist. Ich erwarte demnach einen sehr quirligen Gegner – der diese Punkte um jeden Preis entführen möchte. Nichtsdestotrotz gehen auch wir mit dem Ziel dieses Spiel zu gewinnen ins Rennen. Ich möchte das meine Jungs noch einmal alle Kraftreserven auspacken – leidenschaftlich kämpfen und sich vor eigener Kulisse noch einmal ein letztes Mal für diese Saison mit einem Sieg belohnen. Die Stimmung ist gut – der Kampfgeist geweckt, sodass ich sehr optimistisch auf das letzte Heimspiel blicke,“ betonte Holger Lemke mit entschlossener Stimme.

Sieben Ausfälle – ein Rückkehrer und ein Fragezeichen

Personell wird sich im Vergleich zum Salmrohr-Spiel nicht viel ändern. Weiterhin ausfallen werden somit Lukas Herkenroth – Marc Keller, Yannick Lauer, Julian Schneider, Benedikt Resch, Christian Steinbach und Sven Haubrich. Wieder mit an Bord ist dagegen der zuletzt aus beruflichen Gründen fehlende Martin Gorges. Fraglich bleibt bis dato noch ein Einsatz bei Marc Picko – der immer noch an leichten Blessuren laboriert.

Mannschaft lädt nach Spielende ein zum Umtrunk

Ist auch diese Hürde gepackt und der Schlusspfiff ertönt – wird es abseits des Rasens feuchtfröhlich. Denn die Mannschaft lädt ein – ganz unabhängig vom Ausgang des Spiels. Bier und Bratwurst – als Dankeschön für eine tolle Unterstützung, auswärts sowie auch auf heimischen Boden, verspricht die dritte Halbzeit schon jetzt ein gemütliches Flair mit geselligem Ausklang. André Mergener

 

Hier geht’s zum Live-Ticker

 

Die Partie live auf Sport-Total-TV

Gelesen 314 mal Letzte Änderung am Samstag, 11 Mai 2019 09:39