Sonntag, 12 Mai 2019 19:40

Lachendes und weinendes Auge

geschrieben von

59841458 288059458554526 9062674877697228800 nDen dritten Sieg in Folge landete Fußball-Rheinlandligist FSV Trier-Tarforst am frühen Sonntagabend – als man im letzten Heimspiel der Saison über die SG Neitersen mit 3:1 gewann.

Blumen verwelken – Postkarte zu wenig, freuten sich die Mütter in Tarforst heute ganz besonders. Ihr FSV gewann im letzten Heimspiel der scheidenden Saison mit 3:1. Ein Dreier perfekt für einen sonnigen Muttertag – gefiel der letzte Ritt in eigener Festung aber auch dem stärkeren Geschlecht.

Spielerisch agierten beide Teams jedoch zunächst auf Sparflamme. Ähnlich einem lauen Sommerkick – nicht mehr und nicht weniger. Erst nach einer halben Stunde kamen die Westerwälder besser aus der eigenen Deckung – und erarbeiteten sich sogar ein leichtes Chancenplus. Oftmals stand FSV-Keeper Daniel Bauer goldrichtig, und hielt seine Tarforster gekonnt im Spiel. Seitens der heimischen Elf hatte Jan Bauchmüller im ersten Durchgang die beste Chance auf dem Fuß – doch auch hier stand Fortuna nicht im Fokus.

Auch nach Wiederanpfiff zog die Partie zunächst plätschernder Weiße ihre Bahnen. Gänsehaut dagegen bekamen die rund 100 Zuschauer jedoch nach einer knappen Stunde. Kein Tor – sondern eine Auswechslung diente als Grund. FSV-Keeper Daniel Bauer – er verlässt nach dieser Saison seinen FSV aus privaten Gründen, und wurde nun mit reichlich Applaus auf und abseits des Rasens, von Sebastian Dahm zwischen den Pfosten abgelöst. Ein schmerzhafter Abgang – kullerten wohl auch die ein oder anderen Tränen.

Tränenreich und das praktisch zweimal binnen weniger Minuten – wurde es nun für die Westerwald-Elf. Nach einer Stunde ging Tarforst im Anschluss eines Eckballs dank Lars Stüber mit 1:0 in Führung (60.). Eine Minute später entschied der Unparteiische zudem auf Foulelfmeter für den Platzhirsch – den Jan Bauchmüller eiskalt zum 2:0 verwandeln konnte (61.). Ein Doppelschlag in kurzer Zeit – den Neitersen aber bestens wegstecken konnte. Fünf Minuten später verkürzten die Gäste schließlich auf 2:1 (66.) – strahlender Torschütze hier war Andre Fischer. Der Endspurt dieser Partie dagegen wieder offen. Auch wenn Neitersen mit zahlreichen Chancen nun den Ausgleich verdient hätte – kackt bekanntlich am Ende die Ente, in diesem Fall jedoch der FSV, der nach einem Konterangriff dank Nicola Rigoni das 3:1 markierte (90.).

„Es freut mich das wir uns im letzten Heimspiel dieser Saison mit einem Sieg belohnen konnten. Unterm Strich war es aber von beiden Mannschaften kein überragendes Spiel. Spielerisch nicht immer rasant – haben meine Jungs sowie auch der Gegner viele Chancen auf der Strecke liegen gelassen. Nichtsdestotrotz haben wir einen starken Lauf und wollen nun auch in einer Woche auswärts in Windhagen die 50-Punkte-Marke knacken,“ lobte ein zufriedener Chef-Trainer Holger Lemke.

Doch so schön sich der Dreier auch malte – so traurig der Abschied und das gleich viermal. Vor dem Spiel wurden mit Torwart Daniel Bauer – Jan Bauchmüller, Marc Keller und mit Yannick Lauer vier Spieler wehmütig verabschiedet. Auch wenn die positive Erinnerung überwiegt – ein Abschied tut weh und das auch am Muttertag. Während Bauer aus privaten Gründen seine Fußballschuhe an den Nagel hängt – Jan Bauchmüller studienbedingt pausiert, Marc Keller aus gesundheitlichen Gründen den Verein verlässt, wird Lauer zukünftig für einen anderen Verein seine Tore schießen. Das scheidende Quartett wurde mit lobenden Worten von FSK-Kapitän Bernhard Heitkötter und dem 1. Vorsitzenden Werner Gorges verabschiedet. Der FSV sagt DANKE für eine tolle Zeit und wünscht jedem Einzelnen weiterhin viel Erfolg und alles Gute.

 

Spiel-Infos

So spielte der FSV Trier-Tarforst: Bauer (55. Dahm) – Lackas – Dammer – Oberhausen (15. Stüber) – Hahn – Rigoni – Bauchmüller (75. Muciqi) – Heitkötter – Chalve – Gorges – Gashi

Tore: 1:0 (60. Stüber) – 2:0 (61. Bauchmüller / Foulelfmeter) – 2:1 (66. Fischer) – 3:1 (90. Rigoni)

Zuschauer: 100

 

Weiter geht es für den FSV nun am Samstag in einer Woche (18. Mai) – wenn man um 17:30 Uhr im letzten Saisonspiel beim SV Eintracht Windhagen gastiert!

 

Aus Trier-Tarforst berichtete André Mergener

Gelesen 834 mal Letzte Änderung am Sonntag, 12 Mai 2019 20:03