Dienstag, 14 Mai 2019 23:00

Tennis-Damen zu Gast im Ruwertal

geschrieben von

60439206 2163255463757999 1488831901849354240 nDamen C-Klasse: TC Kasel : FSV Tarforst 10:4
Auch am zweiten Spieltag blieben sich die Tennis-Damen des FSV Tarforst treu und verlängerten ihre Spiele mit nur einer Ausnahme jeweils um einen spannenden Match-Tiebreak. Heimmannschaft an diesem sonnigen Tag waren die Damen des TC Kasel. Trotz frischen Temperaturen wurde ausnahmslos jedes Einzel bis zum 3. Satz hart umkämpft und blieb bis zur letzten Netzüberquerung spannend für die mitgereisten Fans und Zuschauer. An diesem Tag traten an Mariia Herasymenko (6:4; 6:7; 8:10) , Saskia Kolb (4:6; 6:1; 10:6), Alexa Gádi (3:6; 6:3; 5:10) und Linda Wickering (6:4; 4:6; 10:7).
Nachdem es zwischenzeitlich mit zwei von vier Einzelsiegen für Tarforst unentschieden stand, gingen die Damen motiviert in ihre Doppel. Auch dort musste eine gegnerische Paarung bis in den dritten Satz bangen. Am Ende hieß es jedoch: Gratulation für den Gegner (3:6; 7:6; 5:10 – 5:7; 3:6). Mit beiden verlorenen Doppelspielen endete der Spieltag mit 10:4 für den Gegner. Als Trost gab es spannende Spiele, starke Unterstützung und eine sehr gastfreundliche Heimmannschaft. Dafür unser Dank!
Auf dem Foto von links nach rechts: Mariia Herasymenko, Saskia Kolb, Alexa Gádi und Linda Wickering.
(Bericht: Alexa Gádi)

Herren 2 in Olk „ohne Glück“
Herren D-Klasse: SFC Olk 3 : FSV Tarforst 2 14:0
Die „Zweite“ Herren-Mannschaft war in ihrem ersten Saison-Spiel am Ende chancenlos, beim Auswärtsspiel in Olk. Clemens Enning berichtet: Der „Muttertag“ begann für die Jungs mit einem guten Frühstück, zusammen mit den „netten“ Gegnern der Spielgemeinschaft vom SFC Olk 3. Dann wurde es aber ernst. Tom Frick spielte im ersten Satz sehr stark, verlor leider knapp im Tiebreak. Im zweiten Satz war „die Luft raus“, Tom musste sich am Ende mit 6:7 1:6 geschlagen geben. Klaus Krüger „scheuchte“ seinen Gegner über den Platz, verlor am Ende aber knapp mit 4:6 und 6:7. Peter Gorges und Dominique Richter spielten ebenfalls gut, beide verloren erst nach drei umkämpften Sätzen im Champions-Tiebreak.

Nach den Einzeln stand es somit bereits 8:0 für die Gastgeber. Die teilweise sehr knappen Ergebnisse zeigen, dass es auch anders hätte aussehen können. Das Glück war etwas mehr auf Seiten der „Olker“.
Dominique und „Klausi“ traten zum 1. Doppel an, waren am Ende mit 6:7 und 1:6 unterlegen. Mannschaftsführer Christian Peters und Clemens harmonierten sehr gut zusammen, nach 4:6 im ersten Satz kämpften sich die beiden „Kumpels“ zurück in die Partie und zwangen ihre Gegner durch ein 6:3 in den Champions-Tiebreak. Auch hier war der Gastgeber wieder das etwas glücklichere Team und gewann mit 10:4. Clemens resümiert „dass die Moral im Team sehr gut ist, trotz der deutlichen Niederlage“.

Am kommenden Sonntag ist der Tabellenführer vom TUS Schweich 1 zu Gast auf der Tennisanlage beim FSV Tarforst – Spielbeginn ist um 14 Uhr. Die Mannschaft wünscht ihrem „Kapitän“ Christian „alles Gute und schnelle Genesung“, er muss sich in dieser Woche einer OP am Arm unterziehen, die Verletzung hat aber nichts mit dem Spieltag zu tun! (Bericht: Frank Meuser)

Gelesen 82 mal