Mittwoch, 21 September 2016 02:00

Mit alter Stärke an die Vorsaison anknüpfen

geschrieben von

sglogoMit starken fünfundsechzig Punkten und Platz zwei schloss die rheinische SG 2000 Mülheim-Kärlich die zurückliegende Spielzeit ab. Die Chance auf eine Aufstiegsrunde zur Oberliga war da – doch ähnlich wie andere Vereine – so verzichtete man auch bei der SG 2000 auf einen möglichen Aufstieg.

Aber auch in dieser Rheinlandliga-Runde möchte die Elf um Trainer Patrick Wagner-Galda eine gute wenn nicht sogar Führende Rolle spielen. Als Saisonziel peilt man einen Platz im oberen Tabellendrittel an. Die Stärke im Vergleich zum Vorjahr kaum verändert – notierte die junge Truppe vom linken Rheinufer in diesem Sommer nur vier Abgänge. Im Gegenzug konnte man sechs Neuzugänge verpflichten.

Nun ist die junge Elf um Coach Patrick Wagner-Galda auf dem Vormarsch. Vier Siege stehen derweil drei Niederlagen gegenüber. Nach zwei Niederlagen in Folge – folgte am letzten Freitag ein 2:3-Auswärtssieg beim Aufstiegsteam aus Emmelshausen. Demnach belegt man mit zwölf Punkten den neunten Rang. Erfolge feierte man heuer aber auch im Rheinlandpokal – als man nach einem deutlichen 3:1-Sieg am letzten Dienstag ins Pokal-Achtelfinale einziehen konnte.

Der Trend soll nun auch am kommenden Freitag in Richtung Spitze zeigen – wenn der FSV Trier-Tarforst um 20:00 Uhr zum insgesamt dreizehnten Mal am linken Rheinufer antritt. Während der Tarforster Tross bislang schon fünfmal gegen die rheinische SG 2000 siegreich bestehen konnte – wanderten im Gegenzug erst drei Erfolge auf das Konto von Mülheim-Kärlich. Zudem notiert die gemeinsame Vita vier Unentschieden. (am)

Gelesen 1134 mal Letzte Änderung am Mittwoch, 21 September 2016 09:59