Sonntag, 25 September 2016 19:37

Folgt auf einen Fast-Abstieg jetzt der Aufstieg..?

geschrieben von

SG Betzdorf Sieg 06Puh, dass war knapp! Um ein Haar hätte die SG Betzdorf in diesem Jahr in der Bezirksliga an den Start gehen müssen. Doch vom diesen Szenario blieb die Elf von der Sieg zum Glück verschont. Eine Zitterpartie bis zum bitteren Ende – konnte man nach schwierigen vierunddreißig Spieltagen in der Vorsaison dann doch noch nach einem starken Endspurt den Klassenerhalt eintüten. Viertletzter mit gerade einmal siebenunddreißig Punkten spiegelt für den damaligen Oberliga-Absteiger eine mehr als knappe sowie schwierige Saison wider. „Wenn die Mannschaft die ganze Saison so aufgetreten wäre wie in den letzten Wochen dieser Saison – dann hätte sie nie was mit dem Abstieg zu tun gehabt“, sagte SG-Coach Marco Weller gegenüber der Rhein-Zeitung.

Nun möchte man die Spannung, zumindest was die unteren Tabellenränge betrifft, in dieser Saison in Schach halten. Viel lieber blickt man nach oben in Richtung Oberliga, wo Betzdorf sich über viele Jahre in Folge einen echten Namen gemacht hat. Doch noch spielt man Rheinlandliga und möchte diese Runde so gut es geht meistern. Auch wenn die Betzdorfer in diesem Sommer zehn Spieler verabschiedet haben und im Gegenzug sieben Neue an der Sieg begrüßen konnten – schlägt sich die Weller-Elf bislang recht wacker. So notieren die Grün-Weißen mit sechs Siegen und erst zwei Niederlagen den zweiten Platz gespickt mit starken achtzehn Punkten auf dem Konto. Das Gefühl des Verlierens bekam die Sieg-Elf jedoch erst jüngst wieder zu spüren – als man nach fünf Siegen in Folge am letzten Spieltag dem Aufsteiger aus Emmelshausen mit 0:1 unterlag. Nichtsdestotrotz sind die Betzdorfer wieder da und hoffen nun auch in den Folgepartien den Anschluss an die Spitze nicht zu verlieren. „Mir war klar das ich in dieser Saison quasi wieder bei Null anfangen muss. Jedoch traue ich diesem Team eine gute Rolle zu – wollen aber dennoch erst einmal nur den Klassenerhalt sichern“, fügte Weller der RZ abschließend hinzu.

Auf den kommenden Gegner aus Trier-Tarforst – bei dem man im Rahmen einer Englischen Woche am Mittwochabend gastiert, traf man bislang erst zweimal. Zwei Partien – die vor allem dem Tarforster Tross mächtig Mut einflößen dürften. So konnten die Trierer Höhenkicker in der Vorsaison jeweils das Hin- sowie auch das Rückspiel gewinnen. Hält nun auch in dieser Saison die gute Bilanz...? André Mergener

Gelesen 1097 mal