Sonntag, 30 April 2017 16:38

Das Leiwen-Spiel im Presse-Echo

geschrieben von

presse echo fsvAm Freitagabend gewann Fußball-Rheinlandligist FSV Trier-Tarforst zuhause über den SV Leiwen-Köverich deutlich mit 7:0 (wir berichteten). Das schrieb die Presse...

FuPa.net (Trierischer Volksfreund)

(...)Nach zuletzt zwei Dreiern in Folge siegte der FSV Trier-Tarforst auch gegen Derbygegner Leiwen und brachte den Gästen, die erneut auf den letzten Platz abrutschen, eine bittere Niederlage bei. 7:0 hieß es am Ende. Lukas Herkenroth - dem im zweiten Durchgang 28 Minuten reichten, um einen Hattrick zu schnüren - deutete bereits nach fünf Minuten den Torhunger der Gastgeber an, als sein Schuss von Sebastian Dahm noch zur Ecke geklärt werden konnte. In der Anfangsphase spielten fast nur die Gastgeber, die durch Ryuji Iwakiri früh in Führung gingen (11.). Leiwen kam erst nach rund zwanzig Minuten zu vereinzelten Konterchancen, ließ jedoch die nötige Zielstrebigkeit vermissen. Zu allem Überfluss musste Timo Toppmöller angeschlagen frühzeitig vom Platz (35.). Per Weitschuss erhöhte Marcel Mühlen Sekunden vor dem Pausentee (45.). Nach Wiederanpfiff war die Partie schnell entschieden. Benedikt Decker und Herkenroth (47./49.) stellten mit ihrem Doppelschlag die Weichen auf Sieg. Yannik Thömmes besorgte kurz vor Schluss den Endstand (88.). Christian Esch war nach Abpfiff vollends zufrieden mit der Leistung seiner Mannschaft: „Meine Jungs haben nach einer tollen und starken Leistung verdient gewonnen – am Ende auch in dieser Höhe. Wir sind zufrieden mit diesem Pflichtsieg und müssen nun schauen, dass wir am Mittwoch in Engers beim besten Team der Liga etwas reißen werden.“ Pendant Timo Toppmöller räumte ein: "Tarforst hat in der ersten Viertelstunde viel Druck gemacht. Wir haben leider unsere wenigen Konter nicht genutzt. Der Doppelschlag nach der Pause hat uns dann das Genick gebrochen. Am Ende fiel das Ergebnis vielleicht ein, zwei Tore zu hoch aus."(...)

Gelesen 1065 mal