André Mergener

André Mergener

Write on Dienstag, 25 Juni 2019

65129792 10157663196113010 6146359970242756608 oDer erste Aufgalopp zur neuen Saison war nichts für schwache Nerven. Gefühlte 35 Grad im Schatten – nahm Fußball-Rheinlandligist FSV Trier-Tarforst trotz Hitzewallung am frühen Dienstagabend das Training wieder auf.

Kollektives Schwitzen – reichlich Schweißperlen auf der Stirn und ein Wasserverbrauch ähnlich einem Wüstentrip. Die ersten Übungen mit zahlreichen neuen Gesichtern – obligatorisch wie man es kennt, zeichneten den Auftakt der Trierer Höhenkicker.

Doch bevor sich der Fußball in den Fokus drückte – stand zunächst eine Ansprache von Chef-Trainer Holger Lemke auf dem Programm. Eine freundliche Begrüßung – sowie Erwartungen und Regeln ans Teams. Gespannt lauschten die Spieler im großen Halbkreis zu – auch wenn der Fuß juckte und der Drang Richtung Ball riesengroß war.

War auch diese stimmliche Hürde gemeistert – nahm das eigentliche Training schließlich seinen Betrieb auf. Kurze Ball-Passspiele – Laufeinheiten sowie Geschicklichkeitsübungen zierten das erste Anschwitzen zur neuen Saison. Im Tor trainierten weiterhin Sebastian Dahm und Yunus Akgül – die alle beide den Kampf um die Nummer eins selbstbewusst angenommen haben. Aber auch auf dem Feld liefen zahlreiche neue Gesichter mit. Gespannt von den Zuschauern auf den Rängen beäugt – dürfte das Merken der neuen Namen in dieser Sommervorbereitung wohl schneller erfolgen.

Im großen Topf der Neuen schnürten sich am Abend Adrian Ziewers – Matthias Heck und Ruben Herres die Fußballschuhe. Die Erwartungen hoch – die ''Konkurrenz'' im Team groß, lockt eine gesunde Mischung aus erfahrenen sowie jungen und talentierten Spielern, die allesamt die zehnte Rheinlandliga-Saison in Folge mit Leidenschaft und Erfolg meistern wollen.64979276 10157663195738010 8467721233167810560 o

Auch die jüngst getätigte Verpflichtung war mit an Bord. Luca Sasso-Sant – ein Torgarant für den Sturm, wechselte vergangene Woche vom klassenhöheren Oberligisten und Kooperationspartner Eintracht Trier in den Höhenstadtteil. Der 21-Jährige wohnt in Tarforst – und absolviert derzeit an der Universität Trier eine Ausbildung zum Sport- und Fitnesskaufmann. Trotz zahlreichen Angeboten aus der Ober- und Rheinlandliga sowie auch aus Luxemburg, entschied sich Sasso-Sant schließlich für Trier-Tarforst: „Ich freue mich sehr das der Wechsel geklappt hat. Die Vorfreude auf die neue Saison ist riesengroß – und ich hoffe, dass ich dem Team bestmöglich helfen kann. Trotz weiteren Angeboten anderer Clubs – habe ich mich für den FSV Trier-Tarforst entschieden. Dieser Verein pflegt einen sehr familiären Umgang – was mir persönlich direkt zugesagt hat. Zudem wird hier auf einem sehr professionellen Niveau gearbeitet – inklusive der hervorragenden Trainingsbedingungen. Auch wenn ich mit dem Team so viel erreichen will wie möglich – ist mein größtes Ziel jedoch, gesund und verletzungsfrei durch die Saison zu kommen. Ferner hoffe ich neben dem sportlichen Erfolg aber auch – dass in der kommenden Saison mehr Zuschauer den Weg nach Trier-Tarforst finden,“ so Sasso-Sant.65533135 10157663227648010 7329680656370237440 o

Während die noch ziemlich heiße Abendsonne Richtung Moseltal den Sinkflug einleitete – erreichte das Quecksilber selbst gegen Ende der ersten Einheit noch tropische Werte. Die wohl heißeste Woche des Jahres – für den FSV zudem der Auftakt in die sechswöchige Sommervorbereitung. Harte Trainingseinheiten – kniffelige Testspiele und diverse Kurse beim Fitnesspartner smileX. Ein vollgepacktes Programm – reichlich Schweiß garantiert, möchte man dieser Hitze und Anstrengung trotzen und sich bestmöglich auf die zehnte Saison in Folge in Deutschlands höchster Verbandsklasse vorbereiten. Für Chef-Trainer Holger Lemke samt Kollegen keine leichte Aufgabe. Jeder hat die Chance sich zu beweisen – eine Startplatzgarantie gibt es nicht. Die goldene Elf gilt es zu finden. Sechs Wochen steht nun jeder einzelne Spieler unter Beobachtung. Die Fitness ausbauen – an der Taktik feilen und das Mannschaftsgefüge festigen.

„Ich bin sehr zufrieden mit der ersten Einheit – inklusive der Trainingsbeteiligung von zweiundzwanzig Spielern. Der erste Eindruck hat uns als Trainerteam geschmeckt – sodass wir nun voller Optimismus in die sechswöchige Sommervorbereitung starten können. Die Jungs waren in der Sommerpause nicht untätig. Zudem strahlten alle eine gesunde Motivation aus – was mir besonders gefallen hat. Schwerpunktmäßig liegt der Fokus nun im konditionellem Bereich. Ferner wollen wir auch diverse Taktiken erproben – sodass wir uns offensiv sowie auch defensiv festigen werden,“ betonte Holger Lemke mit freudiger Miene.

Um 21:30 Uhr war schließlich die erste Einheit passé. Großes Dehnen und Schwitzen im Anschluss – die Dusche anschließend eine Wohltat, stand die erste ''Hitzeschlacht'' allen Spielern im Gesicht geschrieben, wohl wissend, dass die zweite Einheit bei ähnlicher Hitze folgt.

Nach weiteren Trainingseinheiten am Mittwoch sowie am Freitag – steht samstags bereits schon das erste von insgesamt sieben Testspielen auf dem Programm. Mit reichlich Glückwünschen und einem Blumenstrauß in den Farben Blau-Weiß – führt die Reise dann nach Schweich, wo man im Rahmen der 100-Jahres-Feier auf die dort ansässige und klassentiefere TuS Mosella Schweich trifft. Anstoß am Schweicher Winzerkeller ist um 15:00 Uhr. André Mergener

 

 

Alle Testspiele im Überblick

Samstag, 29. Juni 15:00 Uhr TuS Mosella Schweich vs. FSV Trier-Tarforst (Stadion Schweicher Winzerkeller)

Sonntag, 07. Juli 15:00 Uhr: SG Oberweis vs. FSV Trier-Tarforst (womöglich in Bettingen)

Mittwoch, 10. Juli: SV Konz vs. FSV Trier-Tarforst (Konz / Uhrzeit noch offen)

Freitag, 12. Juli: FSV Trier-Tarforst vs. Eintracht Trier (Tarforst / Uhrzeit noch offen)

Samstag, 13. Juli: VfL Primstal vs. FSV Trier-Tarforst (Namborn / Uhrzeit noch offen)

Donnerstag, 25. Juli: FSV Trier-Tarforst vs. Union Mertert/Wasserbillig (Tarforst / Uhrzeit noch offen)

Samstag, 27. Juli: FSV Trier-Tarforst vs. SG Ruwertal (Tarforst / Uhrzeit noch offen)

 

Änderungen oder Ergänzungen sind möglich!

Write on Sonntag, 23 Juni 2019

Herren 40 in Mertesdorf

Herren: FSV Tarforst 1 : SFC Olk 1 14:0
Zum Abschluss der Medenrunde konnte die 1. Mannschaft des FSV noch einmal überzeugen. Im Spiel gegen den bisher noch ungeschlagenen und punktgleichen Tabellennachbarn aus Olk ging es dabei noch um den zweiten Platz in der Endabrechnung, der mit eventuell noch zu einem nachträglichen Aufstieg als bester Tabellenzweiter berechtigen könnte. Grund genug sich also richtig ins Zeug zu legen. Und das taten die FSV-Herren dann auch. Bereits nach den Einzeln stand der Sieg fest. Während Christopher Franzen (Position 1 – 6:4, 6:2), Florian Klauck (Position 2 – 6:1, 6:2) und Dominik Lay (Position 3 – 6:2, 6: 3) letzten Endes deutliche Zwei-Satz-Siege einfahren konnte, machte es Antero Graser an Position 4 spannend: nach verlorenem ersten Satz kämpfte er sich zurück in das Match und konnte seinen Gegner schließlich im Champions-Tie-Break bezwingen (3:6, 6:2, 10:3). Auch wenn die Doppel dadurch für den Gesamtsieg nicht mehr von Bedeutung waren, wollte man auch hier noch etwas für das Punktekonto tun. Während die Gäste aus Olk personell noch einmal rotierten, schickte der FSV die stärksten Spieler in die Doppel. Das 1. Doppel Franzen/Klauck machte kurzen Prozess und siegte im Eiltempo 6:0, 6:2. Deutlich knapper war es beim 2. Doppel (Lay/Graser), die sich erst nach hartumkämpften drei Sätzen durchsetzen konnten (6:2, 2:6, 10:4). Antero Graser schaffte somit das seltene Kunststück an einem Spieltag zwei Champions-Tie-Breaks zu gewinnen. Durch diesen deutlichen 14:0 Sieg belegt der FSV in der Abschlusstabelle hinter dem Meister aus Saarburg, dem man zum Aufstieg gratuliert, den 2. Platz. Ärgerlich dass ausgerechnet im direkten Duell gegen diesen Gegner zwei Stammkräfte fehlten und man somit leider chancenlos war. Sollte es mit dem Aufstieg als Nachrücker nicht klappen, gibt es für die kommende Saison nur eine Devise: Meisterschaft und direkter Aufstieg.

Überzeugender „Zu-Null-Sieg“ zum Saisonabschluss
Herren 40: TFR Mertesdorf : FSV Tarforst 0:14
Im letzten Spiel der Saisonkonnten die Herren 40 des FSV klar und deutlich mit 14:0 in Mertesdorf gewinnen. Dabei ging es zwar nur noch um die „goldene Ananas“, die wollte man aber natürlich mit nach Tarforst holen. Während die Heimmannschaft personell geschwächt war und mit zwei Spielern aus ihrer Ü50-Mannschaft antreten musste, konnte der FSV zum ersten Mal in dieser Saison die stärkste Aufstellung auf den Platz schicken. Auch dadurch bedingt verliefen die Einzel alle sehr einseitig und gingen deutlich und verdient alle an den FSV. Michael Metzger an Position 3 konnte seinem Gegner sogar eine „Brille verpassen (6:0, 6:0). Die übrigen Ergebnisse: Alexander Brühl (Position 1 – 6:1, 6:2), Markus Poschenrieder (Position 2 – 6:0, 6:1), Stano Klimek (Position 4 – 6:4, 6:1). Auch die Doppel gingen problemlos an den FSV. Kurioserweise verwandelten das 1. Doppel Poschenrieder/Metzger (6:0, 6:3) und das 2. Doppel Brühl/Klimek (6:0, 6:2) fast auf die Sekunde parallel ihren jeweiligen Matchball. Im Doppel auch die Szene des Tages: bei einem Rahmentreffer von Michael Metzger bekam der Ball einen derartigen Rückwärtsdrall dass er nach dem Aufspringen im gegnerischen Feld sofort wieder über das Netz in die eigene Hälfte zurücksprang. Zum Abschluss einer guten Saison, in der man zu keinem Zeitpunkt in Abstiegsgefahr geriet, belegt die Mannschaft um Kapitän Stano Klimek einen guten dritten Platz, der im Anschluss mit den netten Gastgebern bei Flieten und Bier gefeiert wurde. (Bericht: Michael Metzger)

Write on Sonntag, 23 Juni 2019

c5209105 931a 4372 8c91 8420fb7c8b30

In den letzten vier Tagen standen gleich vier Turniere für die Bambinis sowie F-Jugend auf dem Programm. Erfolge schrieb man viele – ebenso stand der Spaß und die Freude am Fußball stets im Mittelpunkt. Jasper (6 Jahre alt) – blickt wie folgt auf diese Tage zurück: „Das Turnier am Donnerstag in Saarburg fand ich cool, da gab es kleine Pokale. Jeder hat einen bekommen. Am Freitag hatten wir unseren Saisonabschluss und haben ein Turnier gespielt. Gestern in Zerf haben wir kein Spiel verloren, und nur ein Gegentor. Dann hat unsere F-Jugend gespielt. Heute haben wir mit der F-Jugend in Hilscheid den zweiten Platz gemacht. Wir haben Turnbeutel und einen großen Pokal bekommen.“ (am)

ce50c8be 062f 48b9 8120 f0e9a82082f8f84ad517 2ac8 4603 8f59 244e57593c0afed69705 f759 4de4 b541 6c4b58dcc0d2

Write on Sonntag, 23 Juni 2019

64803551 2228154683934743 2807950816697122816 o

Der Sportbund Rheinland ( SBR ) bot auch in diesem Jahr in Zusammenarbeit mit dem FSV Trier-Tarforst die Übungsleiterausbildung C-Lizenz, Schwerpunkt Breitensport in Trier-Tarforst an. Nach 120 Lerneinheiten und bestandener Prüfung durften sich 18 TeilnehmerInnen über ihre C-Lizenz freuen. Im Rahmen der Ausbildung und außerhalb des Lehrgangs lernten die TeilnehmerInnen die Sportstadt Trier kennen und schätzen : Neben den Lerneinheiten in den Trierer Sporthallen standen im Rahmenprogramm u.a. Besuch des Stadtbads / SaunaGarten, Ablegung des Sportabzeichens in der Bezirksanlage Heiligkreuz bei der TG Trier, Teilnahme am 1. Hilfe-Kurs bei den Trierer Johannitern, Besuch des Playoffspiels der Trierer Dolphins gegen Hannover United . . . . an.

Das Bild zeigt die Teilnehmer mit den Referenten / Prüfern des SBR nach bestandener Lehrprobe und mündlicher Prüfung

Die neuen lizensierten ÜbungsleiterInnen sind : Claudia Adams, Felicitas Andre, Carolin Balling, Clara Breuer-Lombardo, Joachim Härtel, Phillip Keller, Sandra Konz, Anna Krejscha, Michelle Leitzgen, Marie-Kathrin Löwe, Dominik Meyer, Barbara Müller, Angela Schloesser, Joline Schmit, Sebastian Traut, Benjamin van Osch, Andreas Franz Willgerodt, Daniela Leyer

Write on Sonntag, 23 Juni 2019

20171101 TRI MOR SJS 7008 750x330 FotorNach dem jüngst vermeldeten Trio um Adrian Ziewers – Matthias Heck und Ruben Herres, schlug Fußball-Rheinlandligist FSV Trier-Tarforst erneut auf dem Transfermarkt zu, und verstärkt sich mit dem 21-Jährigen Mittelstürmer Luca Sasso-Sant. Zuletzt stand Sasso-Sant in den Diensten des Kooperationspartners und Oberligisten Eintracht Trier – wo er in den letzten beiden Oberliga-Spielzeiten insgesamt siebenundvierzigmal zum Einsatz kam. Zudem sammelte der 21-Jährige aber auch überregional reichlich Erfahrung – und lief neben dem damaligen Regionalligist Eintracht Trier, auch für den Bonner SC sowie für Eintracht Braunschweig in der viertklassigen Regionalliga-West sowie -Nord auf.

„Wir sind froh das der Wechsel von Luca zwischen der Trierer Eintracht und dem FSV geklappt hat. Luca bringt reichlich Erfahrung mit nach Trier-Tarforst – und wird nicht nur das Team, sondern auch die Rheinlandliga mächtig bereichern. Wir wünschen ihm viel Glück und Erfolg im Tarforster Dress,“ freute sich FSV-Pressesprecher André Mergener.

Luca Sasso-Sant ist neben Adrian Ziewers – Ruben Herres und Matthias Heck der vierte Neuzugang der Trierer Höhenkicker. Kommenden Dienstagabend startet der FSV zudem mit dem offiziellen Trainingsauftakt in die hiesige Sommervorbereitung. Startschuss ist um 19:30 Uhr auf dem Kunstrasenplatz in Trier-Tarforst. (am)

(Bild-Quelle: Eintracht Trier / Trierischer Volksfreund)

Write on Freitag, 21 Juni 2019

IMG 20190621 WA0012

Nur wenige Tage nach dem starken Rheinlandliga-Aufstieg der D-Jugend – konnte nun auch die C-Jugend ihr Sommermärchen perfekt machen und stieg dank einer siegreichen Relegationsrunde und einem finalen 4:1-Erfolg bei der JFV Zissen in die Rheinlandliga auf. Somit spielen in der kommenden Saison mit der A-, B-, C- und D-Jugend gleich vier Teams in der höchsten Spielklasse des Rheinlands. „Der Verein ist sehr stolz das sich nun auch die C-Jugend Rheinlandligist nennen darf. Für den FSV und auch für die Region eine große Bereicherung. Glückwunsch an die Jungs,“ bekundet FSV-Pressesprecher André Mergener. (am)