André Mergener

André Mergener

Write on Donnerstag, 21 November 2019

fussball suedafrika 0„Mindestens einen Punkt“, hofft FSV-Trainer Daniel Will, der mit seinem Team am kommenden Sonntag bei einem heimstarken SV Tawern gastiert. „Die letzten Auftritte dürften uns Mut machen. In Tawern streben wir ein Unentschieden an“, fügt Will mit entschlossener Stimme hinzu. Als Tabellenletzter kommt wohl jeder Ritt einer Mammutsaufgabe gleich. Schwer und hoch die Hürde, möchte man im Tarforster Kollektiv aber trotz misslichen Umständen, irgendwie die Wende erreichen. Relativ entspannt dagegen geht SVT-Trainer Thomas Konz ins Duell gegen die Trierer Höhenkicker. Trotz klarer Favoritenrolle, möchte man aufseiten der Hausherren das Schlusslicht aber keineswegs unterschätzen, wie Konz mit warnender Stimme betont: „Das Spiel gegen Tarforst dürfen wir keineswegs auf die leichte Schulter nehmen. Auf der anderen Seite wollen wir aber auch zuhause die Punkte einfahren, sodass wir schnell uns Richtung Klassenerhalt bewegen.“ Böse Geister wurden bereits schon im Hinspiel geweckt, als man damals vor heimischer Kulisse Tawern mit 0:4 unterlag. Anstoß am Sonntag (24. November) ist um 15:00 Uhr in Tawern. (am)

Write on Donnerstag, 21 November 2019

fsv logo weisser hintergrundrahmWährend die zuletzt sehr erfolgreiche B1 samstags bei der JFV Rhein-Hunsrück gastiert – muss auch die C1 eine Auswärtshürde meistern, wenn man sonntags in Wirges aufläuft. Zuhause antreten muss dagegen die A-Jugend – die samstags die Sportfreunde Eisbachtal empfangen. Ebenso die B2 – hier warten auf eigenem Boden die JSG Vulkanland-Berndorf.

Auch für die zweite Damen-Elf steht ein Auswärtsspiel an – wenn man samstags beim Tabellenfünften FSG Arzfeld gastiert. Selbst führt man vier Punkte und den letzten Rang. (am)

Alle Spiele im Überblick finden Sie hier

Write on Donnerstag, 21 November 2019

GOALTIME Feed

Montag, 25. November 2019, 18 Uhr: Zeit für eine Premiere im Fußballverband Rheinland – und für eine bundesweite Neuerung. In Zusammenarbeit mit den Partnern Bitburger und Lotto Rheinland-Pfalz präsentieren der FVR und sporttotal.tv ab dem 25. November immer montags ab 18 Uhr „GOALTIME Rheinlandliga“, eine kommentierte Zusammenfassung der Tore des zurückliegenden Spieltags der Herren-Rheinlandliga. Zwar sind die Kamerasysteme von sporttotal.tv zum Start noch nicht auf allen Sportplätzen der Rheinlandliga angebracht, dies wird aber voraussichtlich zeitnah erfolgen. Eine Spieltagszusammenfassung einer Verbandsliga gibt es bundesweit bisher nicht, diesen Mehrwert wird der FVR den Vereinen und den Fans seiner höchsten Spielklasse ab sofort bieten: Durch das neue Format – und die Live-Übertragung der Spiele auf sporttotal.tv – wird den Vereinen die Möglichkeit eröffnet, ihre Heimspiele auf eine neue Art und Weise zu präsentieren.

„Ich freue mich auf GOALTIME Rheinlandliga, weil es ein völlig neues Format ist, um den Amateurfußball einer breiteren Öffentlichkeit zugänglich zu machen. Die Sendung wird bundesweiten Pilotcharakter haben und wir gehen davon aus, dass die Akzeptanz groß sein wird“, sagt Walter Desch, Präsident des Fußballverbandes Rheinland.

„Mit GOALTIME Rheinlandliga produzieren wir in Kooperation mit dem FVR ein neues Content-Format, welches die besten Tore und die spannendsten Highlights aus der FVR-Rheinlandliga umfassen wird. Wir freuen uns, mit Bitburger und Lotto Rheinland-Pfalz zwei namenhafte Partner für das Format gewinnen zu können und den Vereinen der Rheinlandliga eine neue Art der Sichtbarkeit zu ermöglichen“, erläutert Caroline Päffgen, Director der sporttotal.tv gmbh.

GOALtime Rheinlandliga wird auf den Plattformen von sporttotal.tv und dem Fußballverband Rheinland zu sehen sein: www.sporttotal.tv // www.fv-rheinland.de

Write on Mittwoch, 20 November 2019

presse echo fsvVergangenen Sonntag kam der FSV in Windhagen nicht über ein 1:1-Remis hinaus. Das schreibt die Presse:

 

Rhein-Zeitung

(...)Am Sonntag, 8. September 2019 siegte der SV Windhagen mit 1:0 bei der SG Ellscheid und kletterte durch den vierten Saisonerfolg auf Platz drei in der Tabelle der Fußball-Rheinlandliga. Seit diesem Tag wartet der SVW nun bereits auf einen weiteren Dreier. Auch am Sonntag zu Hause gegen den FSV Trier-Tarforst blieb dem SV Windhagen durch das 1:1 (1:0)-Unentschieden am Ende wieder nur ein Punkt und sorgte für das Abrutschen des SVW auf Platz 13 der Tabelle.(...) Hier zum kompletten Artikel

 

FuPa.net (Trierischer Volksfreund)

(...)Die Trierer Höhenkicker beenden die Hinrunde auf dem 14. Rang und damit knapp über den Abstiegsrängen. Nach einem schwachen Saisonstart bekam die Mannschaft von Holger Lemke die Kurve und erarbeitete sich ab dem elften Spieltag eine gute Ausgangsbilanz, um den Klassenerhalt zu schaffen. Gegen die Eintracht aus Windhagen geriet man durch Pawel Klos in Rückstand (46.). Nach Vorlage von Nicola Rigoni gelang Lukas Herkenroth das späte 1:1 (80.). Laut Lemke sei es kein hochklassiges Spiel gewesen „mit vielen Fehlern auf beiden Seiten. In der zweiten Hälfte haben wir auf ein 3-5-2-System umgestellt. Rigoni kam zu guten Chancen und Torwart Dahm hielt den Punkt fest“. Tarforst darf den Punkt als Gewinn sehen, da kurzfristig weitere Ausfälle zum Kaderumbau gezwungen hatten.(...)

Write on Sonntag, 17 November 2019

75594428 435716630460444 1865271942664159232 n

Während die direkte Konkurrenz aus Watzerath dank einer 1:4-Pleite beim VfL Trier patzte – legte im Gegenzug die Fußball-Damen-Mannschaft der gemeinsamen FSG aus Kernscheid und Tarforst nach und machte dank einem überzeugenden 4:0-Heimerfolg über den FC Bitburg II, die Herbstmeisterschaft mit starken fünfundzwanzig Punkten und Platz eins perfekt. „Wir haben souverän mit 4:0 gewonnen. In meinen Augen ein Pflichtsieg, mit dem wir nun voller stolz die Herbstmeisterschaft perfekt machen konnten. Wir sind alle überglücklich“, untermauert Damen-Coach Steffen Hilmer mit freudiger Stimme. Nach einem spielfreien Wochenende geht es für die heimische Damen-Elf nun erst wieder am Sonntag den 01.Dezember weiter – wenn man auswärts um 17:00 Uhr bei der FSG Nusbaum aufläuft. (am)

Write on Sonntag, 17 November 2019

fsv logo weisser hintergrundrahmWährend die heimische A-Jugend auswärts in Mayen mit 3:5 unterlag – konnte die B1 dagegen ihren starken Lauf fortsetzen und im Mayener Nettetal über den dort ansässigen TuS mit 3:2 gewinnen. Ferner war dies das vierte Spiel in Folge ohne Niederlage für die junge Truppe um Trainer Steffen Hilmer. Weniger Glück hatte im Gegenzug die D1 – die zuhause der TuS Koblenz mit 0:7 unterlag. Alle Junioren-Ergebnisse finden Sie hier (am)

Write on Sonntag, 17 November 2019

fussball suedafrika 0

Dem starken 4:1 über Reinsfeld unter der Woche, folgte jüngst eine 1:3-Niederlage gegen das Topteam aus Sirzenich. Immerhin zog man sich relativ ungeschoren aus der Affäre. Unterstützung aus dem Rheinlandliga-Kader gleich Fehlanzeige, boten die Jungs die auf dem Platz standen, eine starke Leistung, die auch FSV-Trainer Daniel Will lobend hervorhebt: „Wir machten unsere Sache gegen Sirzenich ziemlich gut. Wir haben zwar am Ende verloren, konnten jedoch über weite Strecken dieser Partie sehr gut mithalten. Groß enttäuscht bin ich nicht. Eher gespannt auf die Folgepartien. Wenn wir uns nämlich so präsentieren wie jüngst gegen Reinsfeld und Sirzenich, bin ich mir sicher, werden wir vor der Winterpause noch die ein oder anderen Punkte sammeln.“ Während für den FSV eine Viertelstunde vor Schluss Noah Schuch traf, netzte für den SVS zweimal Joshua Bierbrauer und Steffen Hausen ein. Weiter geht es für den FSV nun am Sonntag in einer Woche (24. November), wenn man um 15:00 Uhr beim SV Tawern gastiert. (am)

Write on Sonntag, 17 November 2019

DSC00046Die Durststrecke auf fremden Geläuf hält an und das Warten auf den ersten Auswärtssieg in dieser Saison lässt weiterhin auf sich warten. Auch bei der Eintracht aus Windhagen malte sich wieder eine enge Kiste – aus der man am Ende aber immerhin ein 1:1-Remis zaubern konnte.

Die ersten zehn Minuten verschlief man in allen Belangen. Windhagen stark und mit reichlich Drang zum Tor – verbuchten die Hausherren schon früh im Spiel gute Chancen mit Blickrichtung Führung. Erst nach einer Viertelstunde schraubten auch die Gäste aus Trier-Tarforst einen Gang höher – erwiesen sich jedoch vor dem Tor als eher harmlos. Die erste gute Möglichkeit mit Handschrift FSV – notierte man schließlich nach einer halben Stunde, als Lukas Herkenroth den Ball nach einem von Julian Schneider ausgeführten Freistoß via Fallrückzieher nur haarscharf über die Latte bugsierte (30.). Es war zudem auch die einzigste Tarforster Chance im ersten Durchgang.Windhagen schrieb sich dagegen noch weitere Hochkaräter aufs heimische Konto und ging sogar fast zeitgleich mit dem Pausenpfiff dank Pavel Klos nicht unverdient mit 1:0 in Führung (45.).

Auch nach Wiederanpfiff erhaschte der Platzhirsch zunächst den besseren Start. Viele Chancen flogen Richtung FSV-Gehäuse – oft galt Schlussmann Sebastian Dahm als letzte Rettung. Der Keeper setzte sich nun binnen weniger Minuten gleich mehrmals bestens in Szene – nachdem Windhagen mit viel Pech am zweiten Treffer vorbeischrammte. Erst im Endspurt hatte Tarforst wieder leichtes Mitspracherecht. Die Stärke im heimischen Bund wieder aufgeflammt – nachdem Nicola Rigoni nach einem Aufleger von Marc Picko eine Viertelstunde vor Schluss nur um Haaresbreite vergab. Fünf Minuten später folgte schließlich der Ausgleich – den Lukas Herkenroth in jubelnder Manier ins Eintracht-Gehäuse unterbringen konnte (80.). Die Schlussminuten erwiesen sich als ausgeglichen. Beide Seiten investierten gegen Ende viel – verpassten aber und das in allen Farben, jeweils den möglichen Siegtreffer. Am Ende stand das Teilen im Fokus. Ein Unentschieden der gemischten Gefühle – hätte man aus Sicht der Trierer Höhenkicker zu gerne den ersten Auswärts-Dreier dieser Saison kassiert.

„Betrachtet man den kompletten Spielverlauf – können wir mit dem Unentschieden sehr zufrieden sein. Es war ein schweres Spiel – in das wir zunächst sehr mühsam reingekommen sind. Windhagen verbuchte zahlreiche Chancen – wo meine Mannschaft richtig Glück und Dusel hatte. Nach dem späten Ausgleich hatten wir zwar noch ein bis zwei gute Möglichkeiten – am Ende jedoch ohne große Auswirkung. Unterm Strich ein glückliches Remis – mit dem wir uns letztendlich anfreunden müssen“, betont Chef-Trainer Holger Lemke, dessen Team eine ziemlich turbulente Hinrunde mit achtzehn Punkten auf Platz vierzehn abschließt.

Weiter geht es für den FSV nun am Sonntag in einer Woche (24. November) – wenn man im ersten Rückrundenspiel um 15:00 Uhr im Lokal-Derby bei der SG Ellscheid gastiert. (am)

 

Bilder vom Spiel
(Wolfgang Ziewers)

DSC00012 DSC00057 DSC00041 DSC00048 DSC00061 DSC00076 DSC00087 DSC00107 DSC00182 DSC00187 DSC00197