Dienstag, 10 April 2018 15:50

Freitag der 13te! Ohne Aberglaube nach Mehring

geschrieben von

6920873Das eigene Gemüt dem Keller nah – blickt Fußball-Rheinlandligist FSV Trier-Tarforst auf zwei Niederlagen in Serie zurück. Kommenden Freitag soll der positive Trend jedoch wieder steigen – wenn man auswärts im Lokal-Derby um 20:00 Uhr auf den SV Mehring trifft.

So richtig wollen die Frühlingsgefühle im Lager der Trierer Höhenkicker nicht aufkeimen. Getrübte Stimmung – zwei Pleiten in Folge und ein angekratztes Ego. Dem Mendig-Trauma (1:3) folgte jüngst ein deutliches 1:4 gegen Mülheim-Kärlich. Keine schöne Zeit – obwohl zumindest das Wetter stets in bester Fußballlaune ist. Dementsprechend gemischt auch die Gefühlslage im Team. Ärger, Frust und große Enttäuschung – sind nur einige der momentan benutzten Begriffe. Für Chef-Trainer Holger Lemke eine Herausforderung – die Laune seiner jungen und qualitativ starken Truppe aufrecht zu erhalten. Sein Blick nicht nur zum tadeln ausgelegt – auch Lob sprach der 30-Jährige trotzt den beiden hohen Niederlagen seinen Mannen aus. Nicht alles war schlecht – auch wenn die Ergebnisse einen zum Täuschen einladen.

„Fakt ist – wie bekommen momentan einfach zu viele Gegentore. Unsere Gegner bekommen Geschenke und genau das müssen wir abstellen, bzw. in den Griff bekommen. In Mendig sowie auch zuhause gegen Mülheim-Kärlich haben wir jeweils die Anfangsphase verschlafen – was uns im Endeffekt auch den Erfolg gekostet hat. Erfreulich ist jedoch – dass wir uns aber dennoch im Folgeverlauf wieder ins Spiel rein gekämpft haben. Das zeigt mir – die Jungs wollen und werfen auch bei einem Rückstand die Flinte nicht ins Korn“, betonte Holger Lemke.

In Mehring erhofft man sich einen dreifachen Erfolg9633883

Back to the roots – oder besser gesagt auf die Erfolgsspur zurück, wollen die Trierer Höhenkicker schließlich am kommenden Freitagabend. In Mehring zu Gast will man den Aberglauben vom Freitag den 13ten endgültig begraben. Ein Glückstag soll es werden – gespickt man reichlich Können und der gewohnten Stärke. Mehring thront als direkter Tabellennachbar unmittelbar über dem FSV. Platz elf dagegen in heimischer Hand – könnte man aus Sicht der Tarforster mit einem Sieg an den Moselanern vorbeiziehen. Schwer und hoch wird die Hürde ''Auf der Lay'' aber allemal. Dem Gegenüber um Trainer Frank Meeth zollt man eine hohe Qualität. Nicht immer leicht – musste der FSV in der Vergangenheit schon so manche Pleite gegen dieses Team in Kauf nehmen. Keine Pleite – stattdessen eine Punktteilung, erhaschten beide Kontrahenten jedoch im Hinspiel, als man damals vor Tarforster Kulisse nicht über ein torreiches 3:3-Remis hinaus kam.

„Ähnlich wie wir hat auch Mehring die letzten beiden Spiele jeweils verloren. Demnach gehe ich ganz stark davon aus – werden sie genau wie wir versuchen, mit aller Macht dieses Derby zu gewinnen. Ich schätze diese Elf sehr spielstark ein. Eine hohe Qualität – die sich bis dato jedoch noch nicht so richtig in dieser Saison entfalten konnte. Und genau darin sehe ich unsere Chance dieses Lokal-Derby siegreich zu entscheiden. In der Tabelle stehen wir uns als direkter Nachbar gegenüber. Ich erwarte einen offenen Schlagabtausch – den wir aber mit einer geschlossenen, konzentrierten und vor allem Dingen leidenschaftlichen Mannschaftsleistung gewinnen möchten. Wir müssen uns als Einheit präsentieren – nur dann können wir auch die drei Punkte nach Trier-Tarforst entführen“, fügte der 30-Jährige mit kämpferischer Stimme abschließend hinzu.

Fünf Ausfälle

Personell stehen dem FSV in Mehring mit Sebastian Stüber, Paitim Gashi, Christian Steinbach, Sven Haubrich und Marcel Mühlen fünft Spieler verletzungsbedingt nicht zur Verfügung. Große Veränderungen in der Startelf kündigte Lemke jedoch nicht an. Vermutlich werden die Trierer Höhenkicker ähnlich wie schon zuhause gegen Mülheim-Kärlich – auch in Mehring den Platz erobern. André Mergener

Gelesen 370 mal Letzte Änderung am Samstag, 14 April 2018 00:22