Mittwoch, 10 Oktober 2018 09:08

Eintracht richtet Blick nach oben

geschrieben von

sgmendiglogoFür die Eintracht aus Mendig und Bell eine bis dato gespielte Saison der gemischten Gefühle. So richtig in Schwung kommt man nicht – die ganz große Krise jedoch ist ebenfalls noch fern. Zuhause im gesunden Mittelfeld – notiert man aktuell mit siebzehn Punkten auf dem Konto Platz neun.

Was anfangs fehlte war die Konstanz. Ein Rauf und Runter – ein Jubel und Trauer zugleich, zündete der Motor der Eintracht nicht wirklich in gewohnter Manier. Landete man im Vorjahr zum Abschluss der Saison noch auf einem guten siebten Tabellenplatz – könnte die Lage heuer dagegen schon ein wenig schwieriger verlaufen. Als Ziel rief Trainer Cornel Hirt den Klassenerhalt aus. Für mehr Mut mit Blick nach oben reichte es bis dato noch nicht. Kleine Brötchen werden gebacken – vernünftig und realistisch, so wie man Cornel Hirt kennt und schätzt.

Unterm Strich winkten in diesem Sommer vier Neuzugänge – auf der Gegenseite fünf Abgänge. Eine gesunde aber letztendlich auch schmerzhafte Fluktuation – ließ man zudem auch diverse Leistungsträger wehmütig ziehen.

Und dennoch scheint der Trent mit Blick auf den jüngsten Saisonverlauf zumindest wieder ein wenig in die Höhe zu wachsen. So gelang der Eintracht nach dem starken 5:1-Sieg über Mehring – zwei weitere Dreifach-Erfolge, jüngst schlug man Wirges mit einem 2:1-Sieg. Drei Siege in Folge – die heimische Brust wird breiter und das Punktekonto voller.

Schon am kommenden Samstag gilt es an diese Leistung anzuknüpfen – wenn man beim rund 110 Kilometer entfernten FSV Trier-Tarforst gastiert. Mut dürfte der Eintracht jedoch der Blick auf die Vorsaison machen – als man im Hinspiel ein 1:1-Remis erzielte und im Rückspiel einen starken und verdienten 3:1-Sieg. (am)

Gelesen 236 mal