Sonntag, 04 November 2018 16:45

Rock 'n' Roll im Westerwald

geschrieben von

10923839Seit nun mehr als acht Spielen in Folge ungeschlagen – behielt Fußball-Rheinlandligist FSV Trier-Tarforst schließlich auch am Sonntagnachmittag die Oberhand und gewann bei der SG Neitersen verdient mit 4:2.

Der Mythos ist passé – der Bann gebrochen und das einst heiße Pflaster stetig abgekühlt. In Neitersen – bislang ein rotes Tuch für die Trierer Höhenkicker, wanderte heuer die maximale Ausbeute ins heimische Gepäck. Die Gesichter froh – die Moral eisern, überzeugte der FSV wieder einmal mehr mit Leidenschaft und dem nötigen Kampfgeist.

Emma hatte an diesem sonnigen Herbsttag rein gar nichts zu lachen. Sportlich ein Traumstart für den FSV – der bereits schon nach zwei Minuten dank einem eiskalten Freistoß von Nicola Rigoni mit 1:0 in Front ging. Munter ging es weiter – als Philipp Hahn nach toller Vorarbeit von Frank Chalve sieben Minuten später den Spielstand sogar auf 2:0 anschraubte (10.). Für die Trierer Höhenkicker eine Anfangsphase mit reichlich Jubel – der aber schon gleich zumindest vorerst in den Schatten gestellt wurde. Nach zwanzig Minuten bekamen die Westerwälder einen Foulelfmeter zugesprochen. Johannes Kühne nahm Maß und verwandelte diesen schließlich mustergültig zum 1:2-Anschlusstreffer (20.). Fünf Minuten später ein weiterer Rückschlag für die heimische Elf – als André Fischer mit dem 2:2 seine SG Neitersen wieder auf Kurs brachte (25.). Auf der Emma schöpfte man nun wieder Hoffnung. Stark gemacht vom FSV – roch Neitersen Lunte, konnte vor dem Pausentee aber nichts mehr am torreichen Halbzeitergebnis rütteln.

Nach Wiederanpfiff erarbeiteten sich die Trierer Höhenkicker nun wieder ein leichtes Übergewicht und gingen nach einer Stunde dank Lukas Herkenroth erneut in Führung (60. 3:2). Zehn Minuten später dann die Entscheidung – als Frank Chalve nach einem Konterangriff zum 4:2 einschieben konnte (70.).

Der Sieg war perfekt – der Jubel groß, stand einer feuchtfröhlichen und musikalischen Heimfahrt nichts mehr im Wege. Unterm Strich steht somit das achte Spiel in Folge ohne Niederlage – mit erst zwanzig Gegentoren gemeinsam mit den Sportfreunden Eisbachtal die zweitbeste Defensive der Liga, starke neunundzwanzig Punkte auf dem Konto und Platz fünf weiterhin fest in heimischer Hand.

„Wir können alle sehr zufrieden sein mit dem heutigen Ergebnis. Ein guter Start meiner Mannschaft – eine zwischenzeitliche Schwächephase und ein starkes Comeback in Halbzeit zwei. Unterm Strich eine tolle Leistung – und ein überaus verdienter Sieg meiner Jungs“, lobte Chef-Trainer Holger Lemke den siegreichen Gastauftritt im Westerwald.

Weiter geht es für den FSV nun am Samstag in einer Woche (10. November) – wenn man zuhause um 17:30 Uhr den Drittletzten SV Eintracht Windhagen empfängt! (am)

Gelesen 416 mal Letzte Änderung am Montag, 05 November 2018 01:08