Montag, 27 Mai 2019 13:39

Tennis: FSV-Herren zurück in der Erfolgsspur

geschrieben von

61513079 2182575788492633 1268660573902471168 nHerren C-Klasse: SG Roscheid/Wasserliesch : FSV Tarforst 1 5:9
Nach der bitteren Niederlage vergangene Woche in Saarburg war die 1. Mannschaft des FSV auf Wiedergutmachung aus. Gegner war die bisher ungeschlagene SG Roscheid/Wasserliesch. Dabei konnte der FSV zum ersten Mal in dieser Saison in Bestbesetzung antreten. Nach klaren Siegen von Christopher Franzen, Dominik Lay und Michael Herges an den Positionen 1-3 und einer Niederlage von Sebastian Geyer an Position 4 ging es mit einer 6:2 Führung für den FSV in die Doppel, von denen man noch eines gewinnen musste. Die noch fehlenden Punkte holte das erste Doppel Lay/Herges während das zweite Doppel Geyer/Zitte unterlag – Endtsnad 9:5 für den FSV. In der Tabelle rückte man dadurch auf den zweiten Platz vor, den man kommende Woche beim Tabellennachbarn aus Konz verteidigen möchte. FSV schiebt sich auf Rang 2.

 

Herren 40 C-Klasse: FSV Tarforst : TC Waldrach 11:3
Mit 11:3 gewann die Mannschaft um Kapitän Stano Klimek gestern gegen den TC Waldrach und schob sich in der Tabelle auf den zweiten Rang vor. Als Belohnung gibt es nun am kommenden Sonntag ein Spitzenspiel gegen den Aufstiegsfavoriten TC Trier II. Zunächst war einmal war allerdings Warten angesagt: da die Damen für die Doppel ihres am Morgen begonnen Matches ein wenig länger benötigten, nutzte man die Gelegenheit, diese anzufeuern – was leider nichts nützte, da die FSV-Mädels unglücklich verloren. Dann ging es endlich los. Markus Poschenrieder (Position 1) und Michael Metzger (Position 2) legten gleich los wie die Feuerwehr und fertigten ihre Gegner mit deutlichen Siegen ab. Beeindruckend vor allen Dingen die Vorstellung von Poschenrieder, der seinem starken Gegner (LK 10) kaum eine Chance ließ ins Match zu kommen und letzten Endes deutlich 6:1, 6:0 siegte. Auch Metzger behielt seine weiße Weste (6:0, 6:2). Stano Klimek auf Position 3 zog wenig später nach und fuhr den dritten Sieg für den FSV ein. Mit einem Sieg im letzten Einzel konnte man somit den Sieg schon unter Dach und Fach bringen. Das Spiel zwischen Dirk Kasel und seinem Gegner auf Position 4 entwickelte sich zu einem echten Thriller. Lange, hochklassige Ballwechsel, ständig wechselnde Führungen ... die zahlreichen Zuschauer und Teamkameraden bekamen einiges geboten. Nach zwei ausgeglichenen Sätzen behielt Kasel dann im Champions-Tie-Break die Nerven und gewann diesen deutlich (6:4, 3:6, 10:3). Damit stand der Sieg für den FSV nach den Einzeln fest.
Die somit bedeutungslosen Doppel wurden dann schiedlich und friedlich geteilt. Während das zweite Doppel (Klimek/Jährling) nach anfänglichen Schwierigkeiten klar siegte (6:3, 6:2), hatte im ersten Doppel der Gast aus dem Ruwertal das bessere Ende für sich. Trotz großem Kampf unterlagen Poschenrieder/Kasel in einem kuriosen Match 6:7, 6:7 – trotz drei vergebener Satzbällen im ersten und einer grandiosen Aufholjagd nach 1:5-Rückstand im zweiten Satz. Am kommenden Sonntag geht es jetzt mit breiter Brust zum Tabellenführer TC Trier II. Sicherlich ein harter Brocken, aber auch da wollen die Männer um „Capitano“ Klimek punkten. Und wer weiß was noch so alles möglich ist. (Bericht: Michael Metzger)

Gelesen 145 mal Letzte Änderung am Montag, 27 Mai 2019 13:44